Die mongolische Rennmaus - Reproduktion

Mongolische Rennmäuse sind nette Haustiere, und es ist wirklich schön, wenn Sie einen Wurf züchten können. Der folgende Artikel befasst sich mit der Reproduktion von Rennmäusen und gibt ein paar nützliche Tipps. Zu den behandelten Themen gehören Paarungsverhalten, Gestationsalter, Geburt, Fütterung und die ersten Tage des Jungen.

Junge Rennmäuse - oder nicht?

Zunächst eine kurze Überlegung für Menschen, die mit ihren Rennmäusen einen Wurf züchten wollen: Bekanntlich gibt es auf dieser Welt bereits viele Tiere, die kein gutes Zuhause finden. Überlegen Sie sich also vorher, was Sie mit den jungen Rennmäusen machen wollen. Behaltst du sie alle selbst? Können Sie sie mit Freunden und Bekannten teilen? Wir haben es trotzdem geschafft, den Jungen in Tierhandlungen und bei Enthusiasten abzuwerfen. Das Anbieten auf dem Markt kann zum Beispiel dazu führen, dass Ihre lieben Tiere Schlangen als Futter geben!

Die Aktion an den Rennmäusen - das Paarungsverhalten

Rennmäuse sind ab einem Alter von ca. 8 Wochen geschlechtsreif. Da sie aber noch selbst wachsen, ist es besser, junge Frauen erst im Alter von sechs Monaten zu versichern. Wenn Sie ein Männchen und ein Weibchen zusammenfügen, kann es einige Tage dauern, bis das Weibchen heftig wird. Wenn die Zeit gekommen ist, kann dies im Verhalten beider deutlich gesehen werden. Das Männchen folgt dann immer dem Weibchen und beide machen aufgeregte Stampfgeräusche mit den Hinterbeinen. Das Weibchen kann leicht von dem Männchen gesprungen werden, und er macht dankbaren Gebrauch davon. In weniger als einer Sekunde ist es geschafft und das Spiel beginnt von vorne. Rennmäuse paaren sich sehr oft, manchmal bis zu Dutzenden Male hintereinander. Das Männchen leckt sich jedes Mal sauber, das Weibchen leckt sich nur sauber, wenn eine Ejakulation stattgefunden hat. An dem Verhalten der Frau kann man deutlich erkennen, ob 'es' gelungen ist.

Schwanger oder nicht?

In den ersten Wochen nach der Paarung ist es schwierig festzustellen, ob das Weibchen schwanger ist. Erst am Ende der Trächtigkeit (ca. 24 Tage) bekommen die meisten Frauen einen sichtbar dickeren Bauch. Die Geburt ist völlig natürlich und es ist wichtig, die Frau so wenig wie möglich zu stören. Lass die männlichen oder alle anderen weiblichen Rennmäuse im Käfig, denn die Mutter kann sich nicht alleine um die jungen Rennmäuse kümmern, sie braucht dazu die Hilfe anderer Rennmäuse.

Praktische Tipps

Wir sorgen immer dafür, dass der Container einige Tage vor dem Geburtstermin gewechselt wird, damit die Jungen in einem frischen Nest geboren werden und wir sie nicht zum ersten Mal stören müssen, um den Container zu reinigen.
Stellen Sie den Behälter an einem ruhigen Ort im Raum auf, wo die Rennmäuse nicht von Mitbewohnern oder anderen Haustieren gestört werden.

Die geburt

Die werdende Mutter sucht einen ruhigen Ort für die Geburt, und es ist in der Regel so gut versteckt, dass (menschliche) Zuschauer keine Chance haben. Auf diese Weise kann sie in Frieden gebären. Wenn die Jungen geboren werden, sind sie völlig kahl und ihre Augen und Ohren sind immer noch geschlossen. Das einzige, was sie tun können, ist für ihre Mutter zu heulen. Normalerweise werden 5 bis 6 Junge geboren, aber unsere Rennmäuse hatten auch Nester von 8 und 9 Jungen. Die ersten Tage berühren wir den Jungen so wenig wie möglich. Das Einzige, was wir manchmal tun, ist, einen Jungen in das warme Nest zurückzulegen, wenn die Rennmäuse dies nicht selbst tun. Die Jungen kommen manchmal aus dem Nest heraus, weil sie sich an einer Brustwarze festsetzen, wenn die Mutter weggeht, und sie fallen irgendwo außerhalb des Nestes ab. In der Regel ist jedoch kein Eingriff erforderlich, da die Mutter oder die anderen Rennmäuse den quietschenden Jungen schnell zum warmen Nest zurückbringen.

Ernährung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Trächtigkeit und Laktation ist es gut, dem Sperma der Mutter zusätzliches tierisches Eiweiß zu geben. Dies ist zum Beispiel möglich, indem der normalen Ernährung etwas Katzenfutter verabreicht wird. Übrigens ist es immer wichtig, dass Rennmäuse Zugang zu tierischen Proteinen haben. Geben Sie deshalb Rennmäusen ein spezielles Rennmäusefutter und kein „normales“ Nagetierfutter, das zum Beispiel für Kaninchen oder Hamster bestimmt ist. Rennmausfutter enthält genau die richtige Dosis tierischen Proteins. Es gibt Fälle, in denen Rennmäuse anfingen, sich oder die Jungen wegen eines Mangels an tierischem Protein zu essen.

Die ersten Tage des Jungen

Die ersten Tage können die Jugendlichen nur trinken, schlafen und quietschen. Wie sich die Jugendlichen weiterentwickeln und welche Stadien sie durchlaufen, lesen Sie im Artikel über den Anbau von Rennmäusen.

Video: Tony's - Giving Birth Alice (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar