Würziger Ziergarten

Vor langer Zeit haben wir Menschen in der Natur gelebt, haben von der Natur gegessen und sind in der Natur gestorben. Ich nehme an, dieses natürliche Leben hatte seine eigenen Vor- und Nachteile. Jetzt ist die Natur zumindest in Europa nicht mehr bedrohlich, im Gegenteil, die wilde Natur scheint gezähmt zu sein, Pflanzen und Tiere sind sogar vom Aussterben bedroht. Und so versucht der Mensch, diese bedrohte, nicht bedrohliche Natur zu verwöhnen und zu schützen. Wir können das ein wenig tun, indem wir Wildpflanzen in unseren eigenen Garten integrieren. Der Garten als Naturschutzgebiet. Wir sprechen dann von einem ökologischen Garten, einem wilden Garten oder einem naturfreundlichen Garten. Das Angenehme an der sinnvollen Paarung könnten wir auch schaffen, was ich als würzigen Ziergarten bezeichne. Ein Garten, der das Natürliche, das Ökologische der Pflanzen, aber auch deren Nutzung und den Schönheitswert in bescheidener Weise berücksichtigt. Ein Garten mit einigen Prinzipien. Grundsätze, von denen Sie natürlich abweichen können und vielleicht sogar müssen. Ein Garten voller Pflanzen, die (1) natürlich, (2) schön und (3) gesund sind. Ein ökologischer und würziger Ziergarten, in dem Sie alle Sinne füttern können. Ökologie ohne Ärger, Ästhetik ohne Schnickschnack und Gesundheit ohne Komplexe, das kann ein würziger Ziergarten sein.

Natürlich

Ein Wort, das wir alle manchmal für den würzigen Ziergarten missbrauchen, bedeutet „natürlich“, dass wir hauptsächlich einheimische und botanische Pflanzen verwenden und dass ihre Wachstumsumgebung ähnlich oder an ihren wachsenden Platz in der Natur angepasst ist. Das ist natürlich mehr oder weniger ökologisch. Ein Beispiel: Beetstroh und Daslook wachsen in der Natur entlang von Waldrändern, wir könnten diese Bodendeckerpflanzen im Garten entlang einer Hecke oder unter einem Baum pflanzen. Wilder Thymian, Wall Pepper und White Succulent Herb wachsen an trockenen, steinigen und kalkhaltigen Orten und können im Steingarten verarbeitet werden.

Schön

Ein Ziergarten, egal wie ökologisch, mag oder mag auch schön sein. Schönheit ist relativ, aber es bedeutet mehr als sauber oder ordentlich. Im traditionellen Ziergarten schauen wir oft zu sehr auf die großen und hellen Farben einer Blume, die Blütezeit von Wildpflanzen ist oft kurz, deshalb müssen wir in einem natürlicheren Garten mehr auf die Form, Struktur und Farbe der Blätter und der Struktur achten. der ganzen Pflanze. Eine Pflanze ist nicht nur Blume, sondern auch Wurzel, Stiel, Blatt, Samen und Frucht; Teile von Pflanzen, die alle ihre eigene Schönheit haben. Ein Garten hingegen ist keine zufällige Pflanzensammlung, sondern muss ökologisch und ästhetisch ein harmonisches Ganzes bilden. Die Form, Farbe, Struktur und Größe jedes Pflanzenteils und der Pflanzen selbst geben uns ein Gefühl von Harmonie und Schönheit, ein Gedicht oder ein Gemälde, das es wert ist.

Nützlich

Der Ziergarten, über den wir hier sprechen, soll auch ein Nutzgarten sein. Jede Pflanze in der Natur hat einen Wert für sich, wenn wir sie in unseren würzigen Ziergarten bringen, haben sie auch eine Funktion für den Menschen als Nahrung, als Medizin oder als Dekoration. Eine Pflanze wie das Große Käsekraut ist deshalb für unseren Garten faszinierend, weil sie sowohl schön als auch einheimisch ist, aber auch gegen Halsschmerzen und Husten eingesetzt werden kann. Und selbst eine amerikanische Präriepflanze wie der Rote Sonnenhut kann nicht nur bewundert, sondern auch gegessen werden, um Ihre Infektionsresistenz zu erhöhen. Auf diese Weise tun wir etwas für die Pflanze und die Pflanze tut etwas für uns. Doppeltes Vergnügen. Was kann ein Mensch mehr brauchen!

Lassen Sie Ihren Kommentar