Blumenzwiebeln - Amaryllis, Alpenveilchen und Lilie

Von den Blumenzwiebeln ist die Amaryllis eine Blume, die hauptsächlich zur Verwendung in Innenräumen gezüchtet wird, da die Pflanze nicht winterhart ist. Unter den Alpenveilchen finden Sie sowohl Zimmerpflanzen als auch Gartenpflanzen. Die Lilie ist hauptsächlich als Schnittblume bekannt, kann aber aufgrund der unterschiedlichen Farben und Formen auch eine Bereicherung für den Garten sein.

Amaryllis - Hippeastrum

Hippeastrum 'Exotischer Stern'
Das Hippeastrum kommt unter anderem in Mexiko und Argentinien in freier Wildbahn vor, wird aber hauptsächlich wegen seiner schönen Blumen in Südafrika angebaut. Sie sind am besten unter dem Namen Amaryllis bekannt. Die Pflanze gehört zur Familie der Narzissen (Amaryllidaceae), ist nicht winterhart und wird hauptsächlich für den Innenbereich angebaut. Nur in wärmeren Klimazonen können sie draußen im Boden überleben. Eine Kugel kann zwei bis fünf Blüten hervorbringen, der Durchmesser der Blüten variiert zwischen zwölf und zwanzig Zentimetern. Sie sind in unzähligen Farben erhältlich und jedes Jahr kommen neue Farben hinzu. Sie sind unter anderem in den Farben Weiß, Creme, Gelb, Lachsrosa, Rot und Orange erhältlich. Viele sind zweifarbig, gestreift oder geflammt. Stellen Sie die Pflanze an einen hellen Ort, sie lieben gefiltertes Licht. Vorzugsweise nicht in direktem Sonnenlicht. Drehen Sie die Pflanze regelmäßig, damit der Stängel nicht zu stark in Licht und Wasser wächst. Anfangs brauchen sie wenig Wasser, geben aber mehr Wasser, wenn der Stiel zu wachsen beginnt. Bei langen Stielen kann es erforderlich sein, den Stiel entlang eines Stocks zu führen.

Ein paar Sorten

  • 'Apfelblüte' - Hat weiße Blüten mit rosa umrandeten Blütenblättern. Bis zu fünfzig Zentimeter hoch.
  • 'Exotic Star' - Weiße Blüten mit leuchtend roten Streifen. Bis zu fünfzig bis sechzig Zentimeter hoch.
  • 'Florida' - Leuchtend rote Blüten. Sechzig Zentimeter hoch.

Alpenveilchen - Alpenveilchen

Alpenveilchen
Das Alpenveilchen ist ein Wurzelgemüse und gehört zur Familie der Primelgewächse (Primulaceae). Die Pflanze wird auch als Alpenstiefmütterchen oder Schweinebrot bezeichnet. Das Cyclamen europaeum stammt aus dem Mittelmeerraum und fällt durch die gefalteten Blütenblätter auf. Das Cyclamen persicum stammt aus Persien. Die Blätter dieser Pflanze stechen aufgrund der silbernen Flecken auf den Blättern fast genauso hervor wie die Blüten. Das winterharte Alpenveilchen liebt feuchte, fruchtbare und durchlässige Böden und genießt einen schattigen Standort. Dadurch eignet sich die Pflanze zum Pflanzen unter Bäumen oder Sträuchern. Das Alpenveilchen blüht im Herbst und wird etwa fünfundzwanzig Zentimeter hoch. Das etwas kleinere Alpenveilchen blüht von Mitte Dezember bis Mitte April. Die Art, die nicht winterhart ist, wird als Zimmerpflanze kultiviert und hat größere Blüten.

Lilie - Lilium

Lilium
Der lateinische Name der Lilie ist Lilium und die Pflanze gehört zur Familie der Liliengewächse (Liliaceae). Es ist eine große und vielfältige Gattung, die aus mehr als hundert Arten besteht. Die Trompetenlilie ist eine der bekanntesten Lilien mit Blüten in allen Farben wie Weiß, Gelb, Goldgelb, Pink und Orange. Sie sind hauptsächlich winterharte, stammwurzelnde und duftende Lilien. Pflanzen Sie die Zwiebeln im Frühjahr oder Herbst in einem Abstand von 15 cm in einer Tiefe von 10 bis 15 cm. Sie passen gut zwischen Stauden, aber wegen ihres Geruchs ist es ratsam, sie nicht an der Vorderseite der Grenze zu platzieren, da nicht jeder vom Duft der Lilie entzückt ist, obwohl es auch Lilien gibt, die nur leicht riechen. Sie mögen gut durchlässige, leicht saure Böden und einen sonnigen Standort. Sie stehen gerne mit den Wurzeln im Schatten. In Gruppen von fünf zusammen gepflanzt ergibt sich eine schöne Wirkung im Garten.
Die königliche Lilie (Lilium regale) stammt ursprünglich aus China und hat weiße, duftende Blüten mit einem gelben Herzen und einem violettbraunen Äußeren. Die Blume wird einen Meter hoch. Die türkische Lilie (Lilium martagon) hat hell- oder dunkelviolette Blütenblätter mit kastanienbraunen Punkten. Diese Lilie kommt von Nordwesteuropa bis Nordwesten Asiens vor. Die Goldlilie (Lilium auratum) stammt aus Japan und hat die größten Blüten aller Lilien. Die Madonnenlilie (Lilium candidum) ist eine Trompetenlilie, die im Juli / August eine Höhe von zwei Metern erreicht und blüht und einen intensiven Geruch aufweist. Die Farbe dieser Lilie ist reinweiß mit gelben Staubblättern und einem goldgelben Herzen. Die Madonnenlilie kommt im östlichen Mittelmeerraum und auf dem Balkan vor.

Video: Lilie Lilium - Wuchs, Pflege und Bedeutung (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar