Niedrige Luftfeuchtigkeit: Kaufen Sie einen Luftbefeuchter

Auf dem Gebiet der Luftaufbereitung stehen verschiedene Arten von Geräten zur Verfügung, die jeweils ihre eigene spezifische Funktion haben. In bestimmten Situationen kann die Luftfeuchtigkeit im Haus zu niedrig sein. Ein Luftbefeuchter hat die Funktion, die Luftfeuchtigkeit im Haushalt zu erhöhen. Ist die Luftfeuchtigkeit im Haushalt zu niedrig, wirkt sich dies negativ auf das Wohlbefinden und die Gesundheit der Menschen aus.

Bedeutung von Luftfeuchtigkeit

Die Luftfeuchtigkeit bezieht sich auf den prozentualen Anteil von Wasserdampf in der Luft bezogen auf den maximalen Wasserdampf. Dies basiert auf einem bestimmten Luftdruck und einer bestimmten Temperatur. In einem normalen oder gesunden Raumklima liegt die Luftfeuchtigkeit zwischen 40% und 60% und das Optimum zwischen 50% und 55%. Aufgrund von Witterungs-, Heizungs- und Lüftungseinflüssen kann die Luftfeuchtigkeit jedoch viel höher oder niedriger werden. Besonders im Winter, wenn viel geheizt wird, kann es zu einer geringen Luftfeuchtigkeit kommen, aber auch bei Neubauten, die sehr gut isoliert sind.

Folgen zu geringer Luftfeuchtigkeit für den Menschen

Raumluftfeuchtigkeit unter 40% wird oft als unangenehm empfunden und kann zu Beschwerden führen. Wenn Sie zum Beispiel im Winter viel brennen, kann die Luftfeuchtigkeit in diesem Raum erheblich sinken, wodurch es warm wird, aber es ist nicht angenehm, in diesem Raum zu bleiben. Sie können dann besonders unter Ihren Atemwegen leiden, aber trockene Augen, Halsschmerzen, trockene Haut und eine trockene Nase können auch die Folge von zu trockener Luft sein. Holzmöbel und bestimmte Musikinstrumente können auch durch zu trockene Luft beschädigt werden, da das Holz dann schrumpft. In diesem Moment kann ein Luftbefeuchter eine Lösung anbieten.

Arten von Luftbefeuchtern

Es gibt zwei Arten von Befeuchtern, die sich durch die Befeuchtungsmethode unterscheiden, nämlich den Dampfbefeuchter und den Kaltwasserverdampfer.
  • Ein Dampfbefeuchter enthält einen Wasserspeicher und dieses Wasser wird in der Dampfsektion in Dampf umgewandelt. Dieser Dampf wird freigesetzt und damit die Luftfeuchtigkeit erhöht. Diese Methode ist sehr effektiv und hat den Vorteil, dass sich keine Wassertropfen ausbreiten.
  • Der Kaltwasserverdampfer hat auch einen Wassertank und einen Ventilator, der trockene Luft aus dem Raum ansaugt. Diese trockene Luft passiert einen Befeuchtungsfilter und wird dann als feuchtere Luft in den Raum zurückgeblasen.

Beim Kauf eines Luftbefeuchters zu berücksichtigende Punkte

Wenn Sie einen Luftbefeuchter kaufen, sollten Sie immer auf seine Kapazität achten. Dies muss für den Raum ausreichen, in dem die Luft feuchter werden muss. Zusätzlich müssen Sie natürlich eine Auswahl für die genannten Systeme treffen. Es gibt auch viele Marken auf dem Markt, wie Medisana, Honeywell, Princess und Boneco, aus denen Sie auswählen können, und nicht zuletzt spielt der Preis auch eine wichtige Rolle bei Ihrer Auswahl. Der Preis hängt auch von der Kapazität, der Marke und dem System ab und variiert zwischen einigen zehn und einigen hundert Euro.

Luftbefeuchter und verhindern Legionellen

Wenn Sie einen Luftbefeuchter in Ihrem Haus haben, ist es ratsam, ihn gemäß den Anweisungen des Herstellers zu reinigen. Wenn Sie den Luftbefeuchter längere Zeit nicht benutzen, ist es außerdem wichtig, den Wasserbehälter zu leeren. Wenn das Wasser zurückbleibt und Sie den Luftbefeuchter nach einer Weile erneut verwenden, können sich Bakterien entwickelt haben, die zu Legionellen führen können.

Video: Gesunde Luftfeuchte in der Wohnung (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar