Glasmalerei: ob in Doppelverglasung zu platzieren oder nicht?

Ich schaue aufGlasmalerei ist wieder in Mode. Viele Menschen möchten die atmosphärischen Farben an den Wänden, die durch die farbigen Fenster ihres Glases in Bleifenster fallen. Sie wollen aber auch ein gut isoliertes Haus. Diese Kombination ist möglich, aber ist es tatsächlich schön? Ich werde meine Meinung nicht zurückhalten, Sie können es unten lesen.

Glasmalerei Prinzip

Glasmalerei entstanden in der zeit, dass man keine großen glasplatten herstellen konnte. Die Menschen waren gezwungen, kleine Glasstücke mit dem damals verfügbaren Material zusammenzustellen. Blei war ausreichend verfügbar und weil es weich war, war es leicht zu bearbeiten. Aus diesem Blei wurden Bleistreifen hergestellt und dazwischen gelegt. Kit wurde zwischen Glas und Bleistreifen gebürstet. Dies machte das ganze auch viel stabiler und stabiler wasser- und winddicht wurde.

Zurück in die Atmosphäre der Vergangenheit

In den 1970er Jahren wurden viele Buntglasfenster durch einige Klarglasscheiben ersetzt. Die Leute wollten größere Fenster und mehr Licht im Haus. In den letzten Jahren gab es wieder einen Trend zum Kuscheln Atmosphäre der Vergangenheit abrufen. Glasmalerei ist solch ein atmosphärischer Gegenstand im Haus.

Wärmedämmung, in dieser Zeit total heiß

Wir sind jetzt völlig isoliert in unserem Haus. Alles ist gut für das Wetter von außen geschlossen. Aber was ist mit der Isolationswert vom Buntglas? Sicherlich nicht besser als bei Einfachglas, wahrscheinlich aufgrund der Bleistreifen, noch etwas schlechter. Metalle leiten Wärme und Kälte noch besser als Glas. Aus diesem Grund wurde vor einigen Jahren die Idee eingeführt, Buntglas zwischen Doppelverglasung zu platzieren. Eine Kombination aus schönen Glasmalereien und Einsparungen bei den Heizkosten. Eine ideale Kombination, denkt man auf den ersten Blick. Die Vorteile liegen also ganz klar auf der Hand, aber es gibt auch Nachteile zur Platzierung in Doppelverglasung?

Nachteile Platzierung in Doppelverglasung

Der größte Nachteil ist die funkeln von Lichtquellen in Ihrem Raum, die auf das klare Glas reflektieren, das Ihr Buntglasfenster einschließt. Dadurch wird die Sicht auf Ihr schönes Fenster weitgehend verdeckt. Darüber hinaus kann das Funkeln der neuen Lötstellen schnell vergehen irritieren. Das einzige, was Sie dagegen tun können, ist das Licht im Inneren auszuschalten. Nicht wirklich die ideale Lösung, oder?
Das Funkeln der Lötstellen, daran kann man etwas ändern. Viele Glaser patinieren das Blei und die Lötstellen, um alles zu einem Ganzen zu machen dunkle und authentische Erscheinung zu geben. Ob sich diese Patina negativ auf die Gase in der Doppelverglasung auswirkt, wird erst in wenigen Jahren bekannt sein. Es ist noch zu früh, um eine Aussage darüber treffen zu können. Die Blendung von Lichtquellen ist dagegen immer noch keine gute Lösung. Doppelverglasung kostet Sie natürlich auch viel mehr als das übliche Buntglasfenster. Außerdem wird der Raum zwischen den Glasplatten sehr warm, wenn die Sonne darauf scheint. Mit der Möglichkeit, dass sich das Glasfenster verzieht, wenn es zu fest zusammengebaut ist.

Was kann man gegen die Nachteile tun?

Kurz und kräftig, Glasmalerei nicht zwischen Doppelverglasung stellen! Wenn Sie Ihre schönen Fenster genießen möchten, nehmen Sie die zusätzlichen Heizkosten für selbstverständlich und lassen Sie die Fenster so machen, wie sie einmal beabsichtigt waren. Einfach und wunderschön durchscheinend.
Wenn Sie von meiner Geschichte nicht überzeugt sind, besuchen Sie jemanden, der sie hat, und fragen Sie, ob er sie später bereut. Meine Erfahrung (von Glaser) ist wahr.
Sie können es nicht über Ihr Herz bringen zu viel Heizkosten zu zahlen, dann die Entscheidung treffen, das einzelne Buntglasfenster vor einem bereits eingebauten doppelt verglasten Fenster anzubringen. Auf jeden Fall wird von innen kein störender Blendeffekt erzeugt. Von außen gesehen, betrifft es vor allem Nachbarn und andere Passanten, nicht du selbst.

Video: Ausführlicher Imagefilm: Malerei + Glasmalerei Jörgen Habedank (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar