Wählen Sie den besten oder günstigsten Handwerker?

Bauen oder Renovieren kostet viel Geld. Aber sollte es der beste Handwerker oder der billigste sein? Es lohnt sich, sich zuerst umzuschauen und zu vergleichen. Aber wie findet man Handwerker, die das Vertrauen verdienen? Zwölf goldene Regeln.

Der Wettbewerb unter den Baumärkten ist hart

Gerade in Krisenzeiten herrscht unter den Baumärkten ein echter Preiskampf. Und die Verbraucher entzünden das Feuer gern wieder. Menschen fühlen sich nicht nur auf größeren Baustellen beschäftigt. Selbst bei kleineren Bestellungen drücken immer mehr Kunden den Preis. Dies geht oft zu Lasten der Sicherheit und der sozialen Sicherheit der Handwerker. Dies wirkt sich selbstverständlich auf die Qualität aus.

Billig ist oft teuer

Handwerker, die in Krisenzeiten oftmals um einen Arbeitsplatz kämpfen, machen mit ihren Zitaten oft verantwortungslose Zugeständnisse. Das Prinzip ist so einfach wie erfolgreich: Je billiger, desto besser die Karten. Aber Vorsicht: Die Manipulation billiger Handwerker kann Sie als Verbraucher teuer kosten.

Worauf sollten Sie bei Gelegenheitsjobs achten?

  1. Fragen Sie immer den Handwerker oder den Fachmann nach Referenzen und fragen Sie bei einem oder zwei von ihnen, wie das Unternehmen funktioniert und wie mit Fehlern umgegangen wurde.
  2. Fragen Sie Freunde und Bekannte, mit welchen Handwerkern oder Heimwerkern sie gute Erfahrungen gemacht haben.
  3. Wenn ein Fachmann keiner Berufsgenossenschaft angeschlossen ist, fragen Sie ihn, warum nicht, und seien Sie besonders kritisch. Aber Vorsicht: Die Mitgliedschaft in einem Fachverband ist nicht immer eine Qualitätsgarantie.
  4. Möchten Sie lieber kein Tropenholz? Oder möchten Sie einbruchhemmende Fenster? Informieren Sie den Fachmann über solche Angelegenheiten, bevor er sein Angebot abgibt, oder lassen Sie solche Vereinbarungen schriftlich festhalten.
  5. Sie sollten ein Angebot nicht ernst nehmen, ohne dass der Handwerker vor Ort nach dem Job sucht. Auf Streitigkeiten über zusätzliche Kosten kann dann gewartet werden. Um einen Auftrag richtig beurteilen und effizient arbeiten zu können, muss ein Fachmann die Situation vor Ort und die Bedürfnisse des Kunden genau kennen.
  6. Beantragen Sie zwei oder drei Angebote mit einer detaillierten Beschreibung der auszuführenden Arbeiten. Vergleichen Sie nicht nur die Preise, sondern auch die geschätzten Kosten. Ein detailliertes Angebot hilft herauszufinden, was fehlt. Oft wurden die Posten beim Wettbewerber aufgestockt. Beachten Sie jedoch, dass die Baumarktfirma die Kosten eines detaillierten Angebots berechnen kann, auch wenn der Auftrag nicht nachträglich vergeben wird.
  7. Unterzeichnen Sie Verträge nur mit einer detaillierten Beschreibung der auszuführenden Arbeiten und einem genauen Zeitplan. Die Beschreibung muss alle Maße, Materialien, Farben und insbesondere die genauen Preise enthalten. Es zwingt beide Parteien, ihre eigenen Ideen zu konkretisieren, um zu verhindern, dass unausgesprochene Erwartungen später Ärger hervorrufen. Speichern Sie spätere Änderungen schriftlich;
  8. Prüfen Sie auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmens und den Bauvertrag. Habe Klauseln, die du nicht genau verstehst, erklärt. Tragen Sie diesbezügliche mündliche Zusagen unverzüglich in die Vereinbarung ein;
  9. Akzeptieren Sie keine Garantiebeschränkungen. Stellen Sie sicher, dass der Instandhalter oder das Unternehmen gemäß den üblichen Ausführungsbestimmungen oder einem standardisierten Qualitätsstandard arbeitet.
  10. Vereinbaren Sie mit dem Fachmann, dass Sie im Falle eines Mangels einen Teil des Lohns bis zum Ablauf einer bestimmten Sicherheitsfrist einbehalten können. Oder haben Sie Klauseln durchgestrichen, die Sie dieses Rechts berauben?
  11. Beachten Sie, dass die Geltendmachung von Gewährleistungsansprüchen bei Anruf bei einem ausländischen Unternehmen nach erfolgter Zahlung sehr schwierig ist.
  12. Seien Sie nicht versucht, zu schnell zu unterschreiben. Sie können nur gegen Zahlung einer Entschädigung zu einem unterschriebenen Vertrag zurückkehren. Beim Kauf auf einer Messe (zum Beispiel beim Kauf einer neuen Küche) besteht kein Widerrufsrecht.

Der Preis ist oft eine schlechte Anleitung

Die Praxis hat gezeigt, dass 90% der Kunden oft nur über den Preis sind. Und es gibt viele kleine Ein-Mann-Unternehmen, die (notwendigerweise) darauf reagieren und die Preise brechen. Die verbleibenden 10% der Kunden sind jedoch häufig nicht mit dem erstbesten Heimwerker zufrieden. Es ist diese Klientel, die der bessere Fachmann normalerweise anzapfen versucht.
Leider können solche Profis heutzutage nicht allzu wählerisch sein:
  • eine Stunde Fahrt zur Baustelle ist keine Ausnahme;
  • Kundenbesuche in den Abendstunden sind an der Tagesordnung;
  • Menschen ruhen sich oft nur aus, wenn der Mond bereits am Himmel steht.

Aber echte Qualitätsunternehmen setzen oft Grenzen, wo sie ihre Stärken nicht nutzen können. Zum Beispiel, wenn ein Kunde die Fliesen bereits mit einem Rabatt im Baumarkt gekauft hat und sie nur noch verlegt werden müssen.

Mehrwertsteuerermäßigung 2013 ein Schub

Für die Renovierung und Renovierung bestehender Gebäude wird der geltende Mehrwertsteuersatz ab dem 1. März 2013 von 21% für den Zeitraum von einem Jahr auf 6% gesenkt. Es versteht sich von selbst, dass diese Maßnahme einen Schub für Heimwerker- und Lohnunternehmen darstellt, aber auch für Hausbesitzer, die eine Renovierung geplant haben und diese daher vorantreiben werden. Die Mehrwertsteuerermäßigung kann nur den nötigen Schub geben.

Lassen Sie Ihren Kommentar