Authentische, traditionelle Marseiller Seife, wie erkennen Sie sie?

Marseille Seife scheint nicht zu schleppen, es ist so beliebt. Natürlich möchten die Verbraucher die authentische Marseiller Seife kaufen und dabei nicht auf den Kauf eines Produkts mit demselben Namen verzichten, das jedoch alle Arten von chemischen Zusätzen enthält. Es mag genau so aussehen wie die gewünschte Seife, ist es aber nicht. Eine authentische Marseiller Seife wird aus natürlichen Zutaten hergestellt. Wie kann man ein authentisches Stück Marseille-Seife vom Rest des Sortiments unterscheiden und wie wird es hergestellt? Aufgrund eines Streits unter den französischen Seifenherstellern sind diese schwierig. Wofür benutzt du diese Seife eigentlich?

Klassische französische Marseille Seife

Die Herstellung von klassischer, authentischer Marseille-Seife begann im südfranzösischen Marseille und reicht Jahrhunderte zurück. Das traditionelle und traditionelle Rezept für diese Hartseife bestand aus einer Mischung aus Meerwasser, Olivenöl und Soda, wobei die letzte Zutat aus benachbarten Meerespflanzen gewonnen wurde. Diese Mischung wurde tagelang in großen Kupferkesseln ("Kesseln") erhitzt und die daraus gebildete Seifenmischung wurde sauber gespült. Es wurde dann zum Aushärten in große Behälter gegossen. Schließlich wurde es in Streifen und Blöcke geschnitten und diese Blöcke wurden mit einem Logo versehen. Die Blockform der Seife aus den Anfangsjahren ist seit Jahren das ultimative Image der Marseille-Seife und macht diese Seife sofort erkennbar.
Die Seife war nach dem Verpacken zum Verkauf bereit. Die traditionellen Seifenhersteller bezeichnen den Produktionsprozess als "traditionelles Marseille-Verfahren" ("méthode traditionnelle marseillaise"). Manchmal ist eine dünne Schicht Meersalz auf der Seife sichtbar, die jedoch nach Gebrauch mit Wasser verschwindet. Marseille-Seife wurde wiederentdeckt - nach einer Weile im Hintergrund. Es hat sich von einer einfachen Seife zu einer begehrten, angesagten und natürlichen Alternative entwickelt und erzielt einen jährlichen Umsatz von Millionen.

Das Rezept für die klassische Marseiller Seife

Eine Marseille-Seife nach der altmodischen Methode erfüllt drei Kriterien:
  • die Zusammensetzung der Seife;
  • den Produktionsprozess, einschließlich der Verwendung antiker Kessel;
  • Herkunft der Zutaten und Produktionsstätte (Departement Bouches-du-Rhône)

Die Zusammensetzung der Seife

Die Zusammensetzung des Originalrezepts ist nicht überraschend, da diese drei Zutaten (Olivenöl, Meerwasser und Soda) im Departement Bouches-du-Rhône in Marseille reichlich vorhanden waren. Das klassische Rezept ist seitdem eine Mischung aus mehreren pflanzlichen Ölen mit Soda und Meerwasser.

Moderne französische Marseille-Seifenhersteller

Andere französische Hersteller, die Marseille-Seife auch außerhalb des Departements Bouches-du-Rhône herstellen, ergänzen diese Kriterien. Dies ist möglich, weil der Produktionsprozess, das Rezept und der Produktionsort nicht geschützt sind. Die modernen französischen Hersteller haben eine modernere Sicht auf den Prozess. Zum Beispiel verleihen sie der Seife natürliche Farben und Düfte. Sie glauben, dass alle französischen Seifenhersteller über andere (neue) Verfahren informiert sein sollten, die möglicherweise umweltfreundlicher sind. Sie glauben auch, dass die Seife eine andere Form als die traditionelle Blockform haben kann. Dies bedeutet, dass es in Frankreich mehrere kleine Gruppen von Suchern nach beständiger Seife gibt, die eine eigene Sicht auf das Rezept, den Produktionsprozess und den Produktionsstandort haben. Sie stellen jeweils Marseille-Seife auf ihre eigene Weise her. Dies verursacht natürlich einiges an Reibung in der französischen Welt der Marseille-Seife.

Markenschutz

Alle französischen Hersteller von Marseille-Seife haben verschiedene Vertreter, die ihre Interessen vertreten. Leider erschwert der Streit zwischen diesen Seifenherstellern ihre Befürwortung:
  • Der Verband der Seifenfachleute von Marseille (UPSM) möchte die Produktion von Seifen von Marseille geografisch auf Bouches-du-Rhône beschränken und die Blockform und das Rezept der Vorfahren bewahren. Sie haben einen Antrag auf Anerkennung beim französischen Patentamt INPI (Nationales Institut für gewerbliches Eigentum) zur Anerkennung eingereicht.
  • Der Verband der Seifenhersteller von Marseille (AFSM) möchte dagegen die Region Provence-Alpes-Côte d'Azur (Paca) zusammen mit dem Departement Bouches-du-Rhône geografisch in den Geltungsbereich einbeziehen.
  • Ein anderer Vertreter, nämlich die Marseille France Soap Association (ASDMF), möchte, dass der Produktionsstandort in ganz Frankreich abgedeckt wird. Dies äußerte sie auch beim INPI-Patentzentrum mit dem Antrag auf Anerkennung der vorgeschlagenen geografischen Angabe. Außerdem möchte dieser Verein das Rezept erweitern und verschiedene Seifenformen einführen.

Das Patentamt ist die einzige Stelle, die eine amtliche geografische Angabe erteilen kann. Aufgrund der Widersprüche kann es keine Stellungnahme abgeben. Dies ist auf die Übermittlung von zwei widersprüchlichen Anforderungen zurückzuführen. Die Diskussion ist in einer Sackgasse.
Logo Herkunft Frankreich Garantie / Quelle: PROFRANCE, Wikimedia Commons (CC BY-4.0)

Authentisch oder nicht?

Marseille Seife bleibt beliebt. Andere nutzen dies, weil die Nachfrage das Angebot übersteigt. Beliebte, seltene und ungeschützte Produkte werden kopiert. Der Markenname bleibt ungeschützt, solange der Kampf unter den französischen Seifenherstellern andauert. Im Ausland nutzt er seine Chance. Es ist nicht verboten, den Namen Savon de Marseille zu verwenden, auch wenn die Seife in einem anderen Land mit anderen (unnatürlichen) Zutaten als dem Originalrezept industriell hergestellt wird. All dies bedeutet, dass eine Marseille-Seife aus der Region Marseille, aus der Region Provence-Alpes-Côte d'Azur oder irgendwo aus Frankreich oder einem anderen Land der Welt stammen kann.
Auf diese Weise ist es für den Verbraucher schwierig, eine Unterscheidung zu treffen. Dies kann bedeuten, dass ein Verbraucher versehentlich einen hohen Preis für eine Marseille-Seife zahlt, die möglicherweise von minderer Qualität ist. Es scheint, dass 95% der Marseille-Seife tatsächlich in China, der Türkei oder Tunesien hergestellt werden. Die raffinierte Verwendung von altmodischen Schriftarten und traditionellen Mustern auf der Seife kann den Verbraucher zusätzlich irreführen. Glücklicherweise gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, eine authentische französische Marseille-Seife von einer Seife aus dem Ausland zu unterscheiden oder französische Marseille-Seifen zu unterscheiden. Woher weißt du, ob du für eine Seife bezahlst, die du zu kaufen glaubst? Eine Reihe von Griffen ist die Farbe, der Geruch und die Verpackung der Seife.

Die Farbe

Echte Marseiller Seife ist entweder hell wegen Kokosnussöl und / oder Palmöl (Savon de Marseille Blanc) oder grün wegen Olivenöl (Savon de Marseille à l'House d'olive). Eine Seife in anderen (hellen) Farben hat (chemische) Farbstoffe hinzugefügt. Farbstoff wird benötigt - chemisch oder nicht - um eine Seife zu färben, zum Beispiel rot, gelb oder lila. Dies kann auf einen Unterschied zwischen einem traditionellen Seifenhersteller, einem modernen Seifenhersteller oder einem ausländischen Hersteller hinweisen. Manchmal möchte ein Verbraucher eine lila Seife, die nach Lavendel riecht, daran ist natürlich nichts auszusetzen.

Riechen

Klassische Marseiller Seife riecht nur nach Seife. Es wurden kein Parfüm oder andere Duftstoffe hinzugefügt. Das sind gute Nachrichten für Menschen mit empfindlicher Haut, die schlecht auf zugesetzte (chemische) Duftstoffe reagieren. Ein harter Block traditioneller Marseiller Seife kann daher niemals nach Lavendel oder Vanille riechen. Moderne französische Seifenhersteller fügen ihrer Marseille-Seife manchmal natürliche Düfte hinzu. Ein vorhandener oder nicht vorhandener Geruch kann dabei helfen, festzustellen, ob der Verbraucher mit einem traditionellen Produzenten zu tun hat oder nicht.

Beschriftung

Das Etikett kann viel über das Produkt erzählen. Es ist obligatorisch, die Zutaten auf der Verpackung zu veröffentlichen, um den Verbraucher zu informieren. Der Rat an die Person, die eine Marseille-Seife kaufen möchte, ist, das Etikett zu lesen und die entsprechende Zutatenliste durchzulesen. Sind E-Nummern aufgeführt? Was ist die Seifenzusammensetzung? Die Bedeutung üblicher Inhaltsstoffe ist:
  • Natriumhydroxid (Ätznatron). Dies ist für den Verseifungsprozess von wesentlicher Bedeutung.
  • Natriumchlorid (eine chemische Bezeichnung für Salz);
  • Aqua (Wasser);
  • Natriumolivat (verseiftes Olivenöl);
  • Natriumkokosat (verseiftes Kokosöl);
  • Natriumpalmat (verseiftes Palmöl).

Logos

Der UPSM-Verband hat ein Logo mit dem Titel „Savon de Marseille“ erstellt. Das abgebildete Symbol auf einem Etikett repräsentiert einen Kreis mit einem Stück Seife in der Mitte des Kreises. Die Wörter "Savon de Marseille" werden um den Kreis geschrieben. Der Verband verleiht das Logo an Hersteller, die Marseille-Seife innerhalb des geografischen Gebiets (Bouches-du-Rhône) herstellen und dem traditionellen Produktionsprozess folgen. Der Verein führt unter den Mitgliedern, die das Label tragen, ein jährliches Audit durch. Dieses Etikett gibt deutlich den Produktionsstandort an und behebt vorübergehend die Sackgasse im Zusammenhang mit Anträgen auf die geschützte Bezeichnung.
Französische Hersteller außerhalb der Bouches-du-Rhône können das Herkunftsgarantielogo auf der Verpackung tragen, um anzuzeigen, dass die Seife in Frankreich hergestellt wurde.

Stempeln

Auf die Seife kann ein Stempel aufgebracht werden, beispielsweise mit dem Zusatz 72% extra pur d'huile. Dies zeigt an, dass der Seifenmeister mindestens 72% Öl verwendet hat. Es kann nicht garantiert werden, dass die Seife in Marseille oder sogar in Frankreich hergestellt wird oder nach welchem ​​Rezept sie hergestellt wird. Es wird nur garantiert, dass 72% Öl verwendet wurden.

Was kann man mit Marseiller Seife machen?

Marseille-Seife wird gekauft, weil sie rein ist und empfindliche Haut weniger reizt. Es ist ein hervorragendes Mittel für die körperliche Versorgung von Jung und Alt. Der Seifenschaum kann zum Beispiel Bart und Schnurrbart schonend behandeln. Es wird auch zur Wundversorgung und bei Mückenstichen eingesetzt, da es desinfiziert.
Da die Seife so mild ist, können damit auch empfindliche Substanzen wie Seide gereinigt werden. Diese Art von Seife wird seit langem als Waschmittel verwendet, da sie Flecken gut entfernt. Zu diesem Zweck ist es sogar in Seifenstückchen oder in flüssiger Form erhältlich. Der Flüssigseife wurden möglicherweise Duftstoffe zugesetzt. In der Vergangenheit wurde die Seife sogar zum Zähneputzen verwendet. Ein Block Marseille-Seife im Wäscheschrank kann - so sagt man - Motten in Schach halten. Marseiller Seife ist einfach ein Allrounder und deshalb beliebt.

Video: Panier des Sens, Geschichte und Werte der Marke (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar