Farbe entfernen - Farbe abkratzen, abbrennen, abbeißen

Farbe abkratzen oder durch Föhnen, Abbrennen oder Abbeißen entfernen. Das sorgfältige Schleifen alter Lacke ist arbeitsintensiv und reicht manchmal nicht aus, um eine gute Grundlage für neue, professionelle und dichte Lacke zu schaffen. Eine Lackschicht kann schlecht oder unregelmäßig aufgetragen werden (Tropfen, Schichtdickenunterschiede), pulverisiert, zu feucht oder sehr veraltet sein, so dass die alte Lackschicht durch Abkratzen, Streichen oder Abbeizen mit Abbeizmitteln entfernt werden muss. Durch Befolgen der Tipps und Hinweise beim Entfernen von alten oder schlechten Lackschichten wird wieder eine gute Basis für den Aufbau eines neuen Lacksystems geschaffen.

Alte Farbschichten entfernen

Am häufigsten ist eine zu starke Schichtdicke in (besonders) älteren Häusern. Eine gute Farbschicht ist elastisch und kann daher der Ausdehnung und dem Schrumpfen des Untergrunds - die der wechselnde Wettertyp in den Niederlanden mit sich bringt - gut folgen. Aufgrund der Alterung der Lackschicht und des Aufbringens vieler Lackschichten über die Jahre müssen die Lackschichten eines Tages entfernt werden, da die Lackschichten nicht mehr elastisch sind und die Dehnung und Schrumpfung im Untergrund und relativ zueinander nicht mehr erreicht werden kann. zu folgen. Es entsteht eine sogenannte "Federschicht", die es leicht macht, den Lack beim Anstoßen zu beschädigen / zu zerbröckeln. Nach dem Entfernen der alten Lackschichten und der notwendigen Vorbehandlung (Schleifen, Grundieren, Spachteln, Versiegeln) kann ein neues Lacksystem aufgetragen werden, das eine ausreichende Elastizität aufweist und jahrelang halten kann. Normalerweise besteht dies - auf blankem Holz - aus zwei Schichten Grundierungsfarbe und mindestens zwei Schichten Farbe / Finish. Wie Sie professionell malen und ein gutes Lacksystem aufbauen können, erfahren Sie im Special Painting - Do It Yourself

Werkzeuge und Aufmerksamkeitspunkte beim Entfernen von Farbe

Der Farbschaber

Ein Farbschaber ist ein Werkzeug, das bei der Vorbereitung Ihrer Lackierung hilfreich sein kann. Farbschaber werden verwendet, um schlecht haftende oder lose Farbschichten abzukratzen, unabhängig davon, ob sie mit einem Farbtrockner oder mit Hilfe von Farbentfernern erhitzt wurden oder nicht. Farbabstreifer werden in verschiedenen Formen angeboten, die auf verschiedene Oberflächen zugeschnitten sind. Die unterschiedlichen Formen der Farbabstreifer sollen in der Lage sein, den Oberflächen oder Profilen auf den verschiedenen Oberflächen beim Entfernen der alten oder schlechten Farbschicht genau zu folgen, ohne die Oberfläche zu stark zu beschädigen.
Beim Kauf sind die Schaber (aus gehärtetem Stahl) scharf und gratfrei. Während des Gebrauchs verlieren die Schaber ihre Schärfe und müssen erneut mit einem Schärfstein geschärft werden. Achten Sie beim Schärfen der Kratzkanten des Farbschabers auf den scharfen Winkel, wie er ab Werk angewendet wird. Ein scharfer Schaber erleichtert die Arbeit und ... ist wichtiger; es beschädigt den Untergrund weniger. Ein weniger beschädigter Untergrund bedeutet dann weniger Arbeit (Schleifen, Auffüllen) und ein strafferes, glatteres und haltbareres Endergebnis.

Entfernen von Farbe - Die verschiedenen Modelle von Farbschabern

Der dreieckige Farbschaber

Der am häufigsten verwendete Farbschaber ist der Dreieckschaber, der in verschiedenen Größen erhältlich ist. Geeignet zum Entfernen von Farbe auf kleineren oder größeren flachen oder horizontalen Teilen. (Dachleisten, Türen, Zargen)

Der Profillackschaber

Besonders geeignet für schmalere, abgewinkelte Flächen wie Falze und Glaslatten.

Der ovale Farbschaber

Geeignet zum Entfernen von Farbschichten auf einer konkaven oder betonierten Oberfläche.

Stahlpfannenschwamm oder Stücke altes Glas

Wenn die Standard-Farbabstreifer nicht ausreichen, um den Linien oder dem Profil im Untergrund von Rahmen, Falzen oder Paneelen zu folgen, kann es ratsam sein, einen Stahlwannenschwamm oder ein Stück Fensterglas zu verwenden. Diese lassen sich häufig leichter mit einer profilierten Oberfläche oder mit schwer zugänglichen Teilen auftragen.

Zu beachtende Punkte beim Entfernen von Farbe mit einem Farbschaber

  • Bei der Arbeit Schutzhandschuhe und Schutzbrille tragen.
  • Stellen Sie sicher, dass die Farbabstreifer scharf genug und gratfrei sind.
  • Verwenden Sie das Modell, das der Form der Oberfläche am besten entspricht.
  • Kratzen, kratzen Sie so weit wie möglich in Längsrichtung des Holzes, um Schäden am Untergrund zu vermeiden.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie richtig, stabil und gerade vor Ihrer Arbeit stehen, damit Sie die Kontrolle über die Aktionen mit dem Farbschaber behalten.
  • Schärfen Sie in der Zwischenzeit den Schaber, wenn er stumpf werden kann.
  • Legen Sie den Farbschaber sicher in einen Behälter oder Eimer, damit Sie nicht versehentlich die scharfen Kanten anfassen.

Zu beachtende Punkte beim Entfernen von Farbe mit einem Farbtrockner oder beim Abbrennen

Ein Farbtrockner ist dem Verbrennen alter Farbschichten mit einem Farbbrenner mit offener Flamme vorzuziehen. Bei einem Farbbrenner mit offener Flamme ist die Gefahr von Schwelbränden oder Bränden größer. Es besteht auch die Möglichkeit, dass das Holz (der Untergrund) zu stark verbrennt. Gebranntes Holz haftet nicht an der Farbe, daher müssen Sie diese Brand- oder Brandflecken zuerst schleifen, bevor Sie die Grundierung auftragen. Außerdem:
  • Bei der Arbeit Schutzhandschuhe und Schutzbrille tragen.
  • Die alte Farbschicht erhitzen, bis sich Blasen bilden und ablösen.
  • Nicht länger als nötig erhitzen, um ein Anbrennen oder Verbrennen des Holzuntergrunds zu vermeiden.
  • Wiederholen Sie die Schritte, damit sich die Lackschichten - ohne zu viel Druck auf den Lackschaber auszuüben - relativ leicht vom Untergrund lösen lassen. (Alte Leinöl-Farbschichten können beim Erhitzen ziemlich zäh oder viskos werden, was bedeutet, dass das Abbrennen mehr Zeit in Anspruch nimmt.)
  • Arbeiten Sie so weit wie möglich in Längsrichtung des Holzes.
  • Brennen Sie so viel wie möglich von unten nach oben (Hitze steigt) und arbeiten Sie in Fliesen.
  • Halten Sie einen ausreichenden Abstand zu den zu brennenden Gegenständen ein, um ein Verbrennen oder Verbrennen zu vermeiden.
  • Im Prinzip nicht über der Windstärke 6 abbrennen, um zu verhindern, dass 'Hitze' in Nähte und Risse bricht.
  • Behandeln Sie die verbrannte Farbe als chemischen Abfall.
  • Halten Sie vorsichtshalber genügend Wasser in der Nähe, um eingreifen zu können, wenn Sie anfangen zu brennen.
  • Unterbrechen Sie den Abbrand ca. eine Stunde vor Beendigung der Arbeiten, damit rechtzeitig ein Anbrennen angezeigt wird.

Zu beachtende Punkte beim Entfernen von Farbe mit Abbeizern

  • Bei der Arbeit Schutzhandschuhe und Schutzbrille tragen.
  • Decken Sie den Deckel - beim Öffnen des Abbeizers - mit einem Tuch ab oder stanzen Sie ein Loch in den Deckel. Je nach Temperatur steht der Entlacker unter Druck und kann spritzen, was zu Verbrennungen führen kann.
  • Tragen Sie den Entlacker klumpig und dick auf, ohne zu viel in den Entlacker zu streichen. Dem Abstreifer muss die Möglichkeit gegeben werden, die Lackschicht zu schließen.
  • Warten Sie lange genug, bis die alten Lackschichten entfernt sind, damit der Abbeizer die Chance hat, den Lack loszuwerden.
  • Wiederholen Sie die Vorgänge, wenn der Lack nicht auf einmal abfällt.
  • Behandeln Sie die Farbabfallreste als chemischen Abfall.
  • Waschen oder spülen Sie die Oberfläche gründlich ab, nachdem Sie die alten Farb- und Füllstoffreste mit sauberem Leitungswasser entfernt haben.
  • Lassen Sie die zu lackierende Oberfläche vor dem Schleifen und Grundieren gründlich trocknen.

Lassen Sie Ihren Kommentar