Lackieren - Reinigung und Schleifen erforderlich

Reinigung und Schleifen beim Lackieren. Beim Streichen oder Streichen von neuem oder bereits behandeltem Holz ist es immer ratsam, eine feste Reihenfolge einzuhalten, um ein dauerhaftes und glattes Ergebnis zu erzielen. Wie bearbeitet man den Lack vorher? Muss der Lack immer geschliffen werden? Wie viele Schichten Primer und / oder Topcoat tragen Sie für einen optimalen Schutz auf? Das Wie und Warum einer guten Vorbereitung, die notwendigen oder gewünschten Behandlungen dazwischen, die Wahl eines Lacksystems und das Aufbringen einer ausreichenden Schichtdicke des Lacks.

Lackieren von neuem Holz - Lackieren von zuvor behandeltem Holz

Bei undurchsichtigen Holzanstrichen sind die Schritte, die Sie am besten für neues oder lackiertes Holz ausführen können, im Grunde dieselben. Bei neuem Holz müssen Sie jedoch zuerst eine Grundierung auftragen, um eine optimale Haftung und "Füllung" des Untergrunds zu erzielen. Darüber hinaus lassen sich Unebenheiten der Holzoberfläche am besten nach dem Auftragen der Grundierung erkennen (Beschädigungen, Äste, Risse, grobe Jahresringe).
Unabhängig von der Position des zu lackierenden Holzes im Verhältnis zur Sonne, dem Wetter, den Umwelteinflüssen und der physikalischen Beanspruchung des Lackes ist die glatte und dicht lackierte Oberfläche immer haltbarer als unzureichend vorbehandeltes oder grob lackiertes Holz .

Wie und warum vor dem Malen

Warum erst putzen / waschen und dann schleifen

Das neue oder unbehandelte Holz wird - mehr oder weniger stark - immer schmutzig oder fettig sein oder produktbezogene Inhaltsstoffe enthalten. Die Nichtreinigung dieser Substanzen oder eine unzureichende Aufbereitung kann später zu Haftungsproblemen in der Lackschicht führen. In erster Linie mag das lackierte Holz gut aussehen, aber auf lange Sicht werden die ersten Mängel sichtbar, wenn der Untergrund nicht ausreichend gereinigt oder vorbehandelt wurde.

Was sind die Anforderungen an den Untergrund?

Für ein sauberes und dauerhaftes Ergebnis muss die zu lackierende Oberfläche sauber, fettfrei, staubfrei und ausreichend trocken sein.

Malen Sie bei welcher Temperatur oder Luftfeuchtigkeit

Lacke können außen mit einem Terpentin-härtenden Lack bei einer Temperatur zwischen 5 und 25 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 80% gestrichen werden. Temperatur und Luftfeuchtigkeit beeinflussen die Trocknung der Farbe. Beachten Sie dies bei der Planung.

Warum zuerst reinigen / waschen und anschließend schleifen?

Wenn Sie vor dem Reinigen der zu lackierenden Oberfläche schleifen, fetten Sie die Schleifkratzer mit Fett und Schmutz ein, was später zu Haftungsproblemen führen kann. Außerdem verstopft das Schleifpapier schneller und ist für lange Zeit weniger geeignet oder unbrauchbar.

Welche Körnung des Schleifpapiers soll ich wählen?

Verwenden Sie ein hochwertiges Schleifpapier mit einer Körnung von 120 oder 180 für die regelmäßige Wartung, wenn Sie im Freien malen. Für (rohes) neues Holz kann für den ersten Durchgang gröberes Schleifpapier erforderlich sein. Beim Streichen in Innenräumen hängt die Körnung des Schleifpapiers stark vom Untergrund und dem beabsichtigten Ergebnis ab. Denken Sie an eine Körnung von 180 für die übliche Lackierung bis zu einer Körnung von 1200 für die Feinbearbeitung (wasserdicht).

Wie und warum beim Malen

Neues Holz muss mit Grundierung behandelt werden

Bei einem deckenden Lacksystem muss der Untergrund mit Grundierfarbe vorbehandelt werden, da sonst der Lack zu stark in den Untergrund einsinkt und eine geringere Haftung erzielt wird. Ein Lacksystem hat einen Aufbau von mager (Primer) bis fett (Satin oder Hochglanzlack).
Bei deckenden Beizen, Eintopfsystemen oder Switch-Lacken muss vor dem Lackieren grundsätzlich kein Primer aufgetragen werden, obwohl dies bei poröser Oberfläche sinnvoll sein kann.

Wie viele Grundierungen werden auf neues Holz aufgetragen?

Bei neuen Hölzern empfiehlt es sich, mindestens eine, vorzugsweise jedoch zwei Grundierungsschichten aufzutragen, um eine gute Basis für die Lackierung zu erhalten. Sie können dann die erforderlichen Füll- oder Reparaturarbeiten zwischen der ersten und der zweiten Basisschicht durchführen.

Ist Kitt oder Kätzchen klug

Spachtel und Versiegelung versiegeln den Untergrund, so dass der Lack an den bearbeiteten Stellen nicht mehr feuchtigkeitsregulierend ist. Arbeiten Sie mit diesen Produkten so sparsam wie möglich. Für die Reparatur und Abdichtung von Rissen, Nähten und Glaskanten und / oder für ein dichtes Ergebnis muss es noch gefüllt und / oder zementiert werden. Tun Sie dies vorzugsweise nur, wenn dies eine Funktion hat (horizontale Teile, Versatz und Übergänge).

Muss zwischen den Anstrichen geschliffen werden

Das Schleifen zielt darauf ab, die Oberfläche zu glätten und eine gute Haftung für den nächsten Anstrich zu erzielen. Zwischen jedem Arbeitsgang leicht schleifen und staubfrei machen. Gehen Sie von grob zu fein über: zum Beispiel von Schleifkorn 120 zu Schleifkorn 180 (zum Streichen). Stellen Sie sicher, dass der Abrieb des Schleifpapiers 60 (z. B. 120 - 180) nicht überschreitet, da sonst das feinere Schleifpapier die Kratzer des gröberen Schleifpapiers nicht zerkratzt.

Eine Zwischenreinigung der Lackschicht ist erforderlich

Wenn Sie das Bild nacheinander fertigstellen können, ist eine Zwischenreinigung nicht erforderlich. Wenn zwischen den Arbeitsstunden mehrere Tage liegen und / oder schlechtes Wetter oder Umweltbedingungen herrschen (Schwerindustrie, Autobahn, Küste), muss die Oberfläche möglicherweise erneut gereinigt werden, bevor eine neue Farbschicht aufgetragen wird.

Welche Art oder Qualität der Farbe verwenden

Wählen Sie vorzugsweise eine professionelle Farbe oder Farbe von einer A-Marke. Im Allgemeinen sind sie haltbarer, arbeiten geschmeidiger und fließen schöner. Mit einer Lackausbeute von 12 bis 16 m2 pro Liter bleiben die Kosten überschaubar.

Wie viele Farbschichten wurden gestrichen?

Tragen Sie für neues Holz drei bis vier Anstriche auf, um einen optimalen Schutz zu gewährleisten. zwei Schichten Grundierung und zwei Schichten Farbe. Bei regelmäßiger Pflege vorhandener Lackierarbeiten können Sie in der Regel mit zwei Lackschichten ausreichen. Eine gleichmäßig aufgebrachte trockene Lackschicht ist ungefähr 30 bis 40 Mu / Mikron dick (ein Tausendstel Millimeter). Dies bedeutet, dass eine Farbschicht nicht viel dicker ist als ein Zigarettenpapier.

Wie lange dauert es, bis die Farbe getrocknet ist?

Je nach Lacktyp, Umwelteinflüssen und Temperatur fühlt sich der Lack bereits nach einer Stunde bis zu einigen Stunden trocken an. Der Lack ist jedoch nicht durchgetrocknet und noch zerbrechlich. Beachten Sie die vom Hersteller auf der Verpackung angegebenen Trocknungszeiten. Das Trocknen und Aushärten des Lacks kann sogar einige Wochen dauern.

Wie bleiben Pinsel und Walzen brauchbar?

Die Pinsel und Walzen, die Sie zum Malen verwenden, hängen von der Art der Farbe ab, die Sie verwenden. Je nach Art der Farbe (Acryl, Alkydharz) können Sie die Pinsel und Walzen gut lagern, ohne sie zwischendurch reinigen zu müssen.

Video: Die sechs häufigsten Lackierfehler. Richtig lackieren. Anleitung (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar