Tipps für gute Verkaufsfotos Ihres Hauses

Angenommen, Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen. Sie möchten dies schnell und effektiv tun. Um Ihr Zuhause richtig auf den Markt zu bringen, ist es wichtig, dass Sie gute Fotos von Ihrem Zuhause haben (oder machen lassen). Indem Sie gute Fotos veröffentlichen, ziehen Sie mehr potenzielle Käufer an. Stellen Sie also sicher, dass Ihr Haus auf dem Wohnungsmarkt bestmöglich präsentiert wird. Aber ... wie machst du das? Worauf sollten Sie beim Fotografieren achten?

Der Wert guter Fotos für den Verkauf Ihres Hauses

Nach vielen Überlegungen haben Sie sich entschieden, Ihr Haus zum Verkauf anzubieten. Dafür haben Sie bewusst entschieden, ob Sie einen Broker einsetzen wollen oder nicht. Jetzt ist es jedoch wichtig, Ihr Haus bestmöglich zu präsentieren, damit potenzielle Käufer interessiert werden und das höchstmögliche Gebot abgeben möchten. Es scheint, dass es viel wichtiger ist, gute Fotos zu veröffentlichen, als den richtigen Text in einer Werbung wie auf Funda zu wählen.

Wie kommt das zustande?

Wir leben in einer Gesellschaft, in der alles schnell geht. Unser Gehirn ist daher darauf trainiert, die Essenz von etwas in rasendem Tempo zu entdecken. Man denke nur an Werbung im Fernsehen. Bei der Suche nach einem Haus scannen Käufer auch die verschiedenen angebotenen Häuser. Die Fotos des Hauses fallen zuerst auf. Gute Fotos zu haben ist daher ein großer Vorteil, wenn Sie ein Haus verkaufen möchten. Der Text wird nur bei Interesse an einem Haus gelesen. Ohne gute Fotos kein Interesse und daher keine Leser und Interessenten.

Tipps und Tricks

Mit den folgenden Tipps können Sie Ihr Haus auf dem Wohnungsmarkt profilieren, indem Sie gute Fotos posten.

Einen guten Fotografen auswählen

Wählen Sie einen guten Fotografen und stellen Sie hohe Anforderungen an die Fotos. Vielleicht ein etwas unnötiger Tipp, aber manchmal sind die Leute zu höflich, um darauf hinzuweisen, dass die Fotos nicht ihren Erwartungen entsprechen. Es ist auch nicht ratsam, die Fotos selbst zu machen. Ein professionelles Foto kann oft deutlich von einem Amateurfoto unterschieden werden.
Quelle: Pexels, Pixabay
Stellen Sie sicher, dass der Betrachter beim Betrachten der Fotos ein gutes Gefühl hat
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Haus neutral aussieht. Was Sie sehr schön finden können, ist etwas, das andere nicht immer mögen. Denken Sie daran, wenn Sie Ihr Haus einrichten. Entfernen Sie besonders ausgeprägte Gegenstände wie Ihre Gitarrensammlung an der Wand. Bestimmen Sie Ihr Interieur so, dass es für möglichst viele Menschen attraktiv ist. Ein Heimstylist kann möglicherweise eine Lösung anbieten.
  • Räumen Sie das Chaos auf. Ein sehr wichtiger Tipp, der oft unterschätzt wird. Kleine Gegenstände hinterlassen schnell einen unordentlichen Eindruck. Stellen Sie sicher, dass diese nicht sichtbar sind.
  • Fotografiere keine persönlichen Dinge. Ein potenzieller Käufer sollte auf die Idee kommen, dass er sich in seinem neuen Haus umschaut. Wenn es persönliche Dinge gibt, fühlt er sich wie ein Gast im Haus. Aus diesem Grund wird er weniger schnell anfangen zu kaufen.

Nutze das Licht und den Raum

  • Achten Sie auf gutes Licht. Licht ist bei den Fotos sehr wichtig. Stellen Sie sicher, dass alle Fenster und Vorhänge geöffnet sind, um so viel natürliches Licht wie möglich auf das Foto zu bringen. Natürliches Licht ist das Schönste. Wenn ein Raum etwas dunkel ist, schalten Sie einige Lichter ein.
  • Wählen Sie einen klaren Tag, an dem die Fotos aufgenommen werden sollen. Dies sorgt für zusätzliches Licht.
  • Mach dein Haus geräumig. Viel sichtbare Bodenfläche vermittelt einen großzügigen Eindruck vom Wohnraum. Stellen Sie Bänke und Tische strategisch so auf, dass das Haus nicht voll zu sein scheint.
  • Stellen Sie die Bänke ein wenig von der Wand ab. Dies erzeugt einen Schatten hinter der Couch. Es scheint jetzt mehr Platz hinter dem Sofa zu geben, wodurch der Raum optisch größer wird.

Konzentrieren Sie sich auf das, was wichtig ist

  • Stellen Sie sicher, dass die Fotos abwechslungsreich sind.
  • Achten Sie auf störende Elemente. Zum Beispiel: Manchmal steht oben auf der Treppe im Flur eine Lampe. Dies ist sehr praktisch in der Gestaltung des Hauses. Wenn jedoch Treppen fotografiert werden, wird der Betrachter auf die Lampe oben auf der Treppe und nicht auf den Korridor aufmerksam.
  • Versuchen Sie, ein möglichst realistisches Bild des Hauses zu erstellen. Fotos, die mit einem Weitwinkelobjektiv aufgenommen wurden, vermitteln häufig den falschen Eindruck. Verhindern Sie, dass potenzielle Käufer einen falschen Eindruck vom Haus bekommen, und werden Sie bei der Betrachtung von der Realität enttäuscht. Stellen Sie sicher, dass das Haus so realistisch wie möglich auf dem Foto ist.

Halten Sie es auf dem Laufenden

Stellen Sie aktuelle Fotos bereit. Haben Sie Ihr Haus im Winter zum Verkauf angeboten und Fotos gemacht? Dann lassen Sie sich im Sommer neue Fotos machen. Ein blühender grüner Garten sieht im Winter besser aus als ein kahler Garten. Auch wenn Sie Anpassungen am Haus vorgenommen haben, lohnt es sich, neue Fotos zu machen.
Quelle: Midascode, Pixabay
Quelle: Dietmaha, Pixabay

Extra auffallen, um das Haus zu verkaufen

Auf dem Wohnungsmarkt wird viel geboten. Um sich in dieser großen Auswahl abzuheben, ist es wichtig, das Haus gut zu präsentieren. Manchmal reichen nur gute Fotos des Hauses nicht aus. Heutzutage besteht oft die Möglichkeit, der Werbung zusätzliche Optionen oder Gimmicks hinzuzufügen. Im August 2014 untersuchte Funda, dass das Platzieren von Gimmicks dafür sorgt, dass die Werbung mit Ihrem Haus doppelt so lange angezeigt wird. Dies gibt Ihnen eine bessere Chance auf Besichtigungen.

Fügen Sie der Anzeige eine Karte hinzu

Fügen Sie der Anzeige einen guten Grundriss hinzu, um dem potenziellen Käufer ein klareres Bild der Immobilie zu vermitteln. Die aufgenommenen Fotos können so besser in das Gesamtbild des Hauses eingefügt werden. Auf diese Weise schaffen Sie ein besseres Bild des Hauses für den Betrachter.

Fügen Sie ein Video oder ein 360 ° -Foto hinzu

Durch das Hinzufügen eines Videos oder eines 360 ° -Fotos bekommt der Betrachter das Gefühl, zu Hause präsent zu sein. Viele Häuser werden letztendlich gekauft, um das Gefühl zu haben, dass das Haus dem Käufer gegeben hat. Diese zusätzliche Dimension sorgt dafür, dass Ihr Zuhause attraktiver ist.

Lassen Sie Ihren Kommentar