Hauskauf: Kosten beim Hauskauf

Die wichtigsten Kosten beim Kauf eines Hauses oder einer Wohnung sind die Kosten der Hypothek. Der Hypothekenanbieter bestimmt Ihren monatlichen Rückzahlungsbetrag. Darüber hinaus fallen beim Kauf eines Eigenheims zusätzliche Kosten an, beispielsweise die Kosten für den Notar und die Umzugskosten. Die zusätzlichen Kosten hängen auch davon ab, ob Sie ein bestehendes Haus oder einen Neubau kaufen. Wichtig sind dabei die Begriffe "Käuferkosten" und "Free In Name". Was genau bedeuten diese Begriffe und welche Kosten müssen Sie beim Kauf eines Eigenheims berücksichtigen?

Ein Haus kaufen

Wer ein Haus kaufen will, muss sich in erster Linie mit der Finanzierung des Hauses oder der Wohnung selbst durch eine Hypothek. Die monatliche Rückzahlung Ihrer Hypothek schont Ihr Monatsbudget erheblich. Neben der Hypothek haben Sie als Käufer auch mit zu tun zusätzliche Kosten. Diese zusätzlichen Kosten hängen davon ab, ob Sie ein bestehendes Haus oder einen Neubau gekauft haben.

Hypothek Kosten

Die Bank oder der Hypothekenanbieter wird Ihnen eine geben Zitat Enthält den Betrag, den Sie für Ihr Haus ausleihen können, die Zinsen für das Darlehen, die Laufzeit und den monatlichen Rückzahlungsbetrag. Der Hypothekengeber berechnet die Kosten für die Aufnahme der Hypothek und für alle Bewertung. Bei der Aufnahme einer Hypothek müssen einige Hypothekengeber eine Schätzung vornehmen, die die erforderlichen Kosten mit sich bringt. Sie müssen dem Notar auch die Kosten für die Ausstellung der Hypothekenurkunde bezahlen.

Kauf einer bestehenden Immobilie

Wenn Sie ein bestehendes Haus kaufen, müssen Sie als Käufer zunächst die mit dem Verkauf verbundenen Kosten bezahlen. Die Kosten des Verkaufs trägt der Käufer, was durch angegeben ist K.K. (Käufer Kosten). Die Kosten für den Käufer beinhalten:
  • die Übertragungssteuer von 2%
  • die Kosten des Notars für die Übertragungsurkunde
  • etwaige Kosten für den Makler
  • eventuelle Kosten für die bauliche Kontrolle

Kauf Neubau

Frei im Namen (V.O.N.)

Neubau hat den Vorteil, dass es sich um ein komplett neu gebautes Eigenheim handelt. Sie müssen keine Transfersteuer zahlen, da Sie der erste Bewohner des Hauses sind. Als erster Eigentümer erhalten Sie das Eigentum an Own Free Name (V.O.N.). Die Kosten der Überweisung sind bereits im Preis enthalten.

Versandkosten

Wenn Sie ein neues Gebäude kaufen, müssen Sie mehr Geld für die Gestaltung Ihres Hauses ausgeben, z. B. für Dekoration, Möbel und jedes andere nach Ihrem Geschmack. Sie können das Innere eines bestehenden Hauses oft unberührt lassen, wenn Sie es mögen. Wenn Sie eine Lieferkontrolle durchführen lassen, müssen Sie auch diese Kosten tragen.

Nebenkosten nach dem Kauf

Wenn Sie ein Haus kaufen, werden Sie mit praktischen Dingen konfrontiert, die auch Kosten verursachen, wie zum Beispiel:
  • den Umzug organisieren
  • die Verbindung von Wasser, Strom, Telefon und Internet
  • eventuelle Renovierungskosten beim Kauf eines bestehenden Eigenheims

Video: Kosten beim Immobilienkauf Makler, Notar und Co. I Eigentlich einfach (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar