Antiallergischer Teppich: Mythos oder echt?

Verkäufer bieten zunehmend sogenannte antiallergische Teppiche für Menschen mit Asthma oder bestimmten Allergien an. Dieser Bodenbelag wäre sogar gesundheitsfördernder als ein glatter Boden. Der Grund dafür ist, dass dieser Teppich feinen Staub zurückhält und so ein Schweben in der Luft verhindert. Die Frage ist natürlich, ob diese Geschichte wahr ist oder ob es ein Mythos der Teppichindustrie ist. Da für die oben genannten Patienten eine Menge auf dem Spiel steht, ist es wichtig, diese Frage zu beantworten. Schließlich sehen Sie hübsch aus, wenn Sie einen Bodenbelag wählen, der Ihre Beschwerden zu verschlimmern scheint. Daher weiter unten mehr Informationen. Artikelklassifizierung (interne Links)

Feinstaub und Gesundheit

Die Geschichte über den antiallergischen Teppich dreht sich um den sogenannten Feinstaub. Dieser Begriff bezieht sich auf verunreinigende Partikel in der Luft, die kleiner als 10 Mikrometer sind. Diese Partikel können sich jedoch auch in Größe, Herkunft und (chemischer) Zusammensetzung vollständig unterscheiden.
Inzwischen haben zahlreiche Studien gezeigt, dass das Einatmen von Partikeln gesundheitsschädlich ist, insbesondere wenn es regelmäßig und in großen Mengen durchgeführt wird. Es ist schlecht für die Atemwege (sicherlich auch für Kinder), kann aber beispielsweise auch zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen beitragen.
Für Asthmapatienten Es gilt, dass Feinstaub die Beanstandungen verschlimmern und möglicherweise sogar verursachen kann. Dies ist jedoch sicherlich nicht die einzige oder wichtigste Ursache für das Auftreten dieser Beschwerden. Für Menschen, die allergisch gegen Hausstaubmilben oder Pollen sind, gilt dies umso mehr: Feinstaub verursacht die Symptome überhaupt nicht, kann sie aber verschlimmern.

Die Wirkung von antiallergischen Teppich

Die Geschichte beginnt eigentlich mit normalem Teppich. Die Forscher fanden heraus, dass Teppichboden große Mengen an Feinstaub enthält, sodass er nicht mehr in der Luft wirbelt. Die Partikelkonzentration in der Luft war in einem Haus mit Teppich viermal niedriger als in einem Haus mit glattem Boden. Anschließend entwickelten sie spezielle Teppiche, die den Feinstaub noch besser halten als Standardteppiche. Dies wurde als antiallergischer Teppich bezeichnet.
In diesem Zusammenhang erhielt der Hersteller Desso ein Patent auf ein Konzept, das er Airmaster® nannte. Dieser Teppich besteht aus großen und kleinen Schleifen, wobei die großen Schleifen die großen Feinstaubpartikel und die kleinen Schleifen die kleinen Partikel enthalten. Untersuchungen stützen Dessos Behauptung, dass in einem Raum, in dem sich dieser Teppich befindet, die Feinstaubkonzentration in der Luft 8x niedriger ist als bei einem glatteren Bodenbelag. Irgendwann kamen mehr Hersteller mit antiallergischen Teppichen, aber die Desso Airmaster® ist mit Abstand die bekannteste Marke.

Ist das Wort antiallergisch gerechtfertigt?

In der Tat bedeutet der Begriff "antiallergisch", dass das Produkt allergischen Reaktionen entgegenwirkt. Anti bedeutet "gegen". Dies bedeutet, dass die Quelle, die die Reaktionen verursacht, zerstört wird. Dies ist jedoch bei antiallergischen Teppichen nicht der Fall, und zwar nicht aus zwei Gründen:
  • Der Feinstaub wird vom Teppich nicht abgebaut, sondern nur zurückgehalten. Um es wirklich loszuwerden, muss der Boden sehr regelmäßig und gründlich gesaugt werden, und das ist in der Praxis nicht einfach.
  • Dieser Teppich verhindert nicht andere, dringlichere Ursachen von Allergien und asthmatischen Reaktionen. Besonders die Hausstaubmilbe ist hier wichtig, weil sie sich gerne in einen Teppich schmiegt.

Aus diesem Grund wurde die "antiallergische" Behauptung von Herstellern wie Desso kritisiert, ganz gleich, wie lobenswert ihre Bemühungen sind, saubere Luft in den eigenen vier Wänden zu schaffen. Diese Kritik dreht sich hauptsächlich um Probleme mit Hausmilben und Teppichen. Nachfolgend finden Sie eine weitere Erklärung dazu.

Hausstaubmilbe

Die Hausstaubmilbe ist ein kleines Tier von ca. 0,3 mm. Er lebt in fast allen Stoffen, die sich im Haus befinden, vor allem aber in Matratzen, Kissen, Teppichen, Vorhängen und Polstermöbeln. Darüber hinaus findet man es auch an schimmeligen Wänden. Es sind die Kot- und Mauserhäute dieser Milben, die allergische und asthmatische Reaktionen wie Atemnot und Ekzeme hervorrufen. Wahrscheinlich haben etwa 10% der westlichen Bevölkerung eine Staubmilbenallergie.
Es ist unmöglich, alle Milben aus dem Haus zu halten, aber es ist natürlich möglich, die Anzahl zu reduzieren. Dies kann durch eine ordnungsgemäße Reinigung, niedrige Luftfeuchtigkeit und natürliche Einschränkung der Polsterung im Haushalt erreicht werden.

Hausstaubmilbe und Teppich

Normalerweise Menschen mit Asthma oder Hausstauballergie dringend empfohlen, Teppich als Bodenbelag nicht zu verwenden. Es ist nämlich:
  • der einzige Bodenbelag, auf dem auch die Milben sitzen.
  • Es ist unmöglich, den Teppich ausreichend zu reinigen. Egal wie oft und wie gut Sie saugen, Sie werden die Milben nie wirklich los.

Hausstaubmilbe und antiallergischer Teppich

Es sollte klar sein, dass ein Teppich, der lose Staubpartikel in keiner Weise besonders gut hält, das Vorhandensein von Staubmilben in demselben Teppich verhindert. Teppiche sind ein beliebter Ort für Hausmilben und der antiallergische Teppich ändert daran nichts. Man könnte sich sogar fragen, ob die Milben in einem Teppich voller Staubpartikel nicht besonders gut gedeihen, aber es wurden noch weniger aktive Forschungen angestellt.

Gibt es noch andere antiallergische Bodenbeläge?

Unter Beibehaltung der Idee, dass antiallergische Bodenbeläge Beschwerden und Ursachen vorbeugen sollen, ist die Antwort auf diese Frage negativ. Auch unter rutschigen Böden gibt es keinen antiallergischen Bodenbelag.
Verschiedene Arten sind bekannt als das, was existiert "antistatisch" Bodenbelag. Das ist ein Bodenbelag, der Staub und Schmutz abweist, damit er nicht darin hängen bleibt. Das Gegenteil der hier beschriebenen antiallergischen Teppiche.
Anbieter versuchen manchmal, antistatische Bodenbeläge als antiallergisch zu verkaufen. Das ist aber auch falsch, weil dieser Bodenbelag die Ursachen von Atemwegsproblemen nicht beseitigt. Nichtsdestotrotz kann ein antistatischer Bodenbelag für Menschen mit Asthma oder Allergien von Vorteil sein, da er leicht zu reinigen ist. Und das ist sehr wichtig, wie weiter unten deutlich wird. Auch hier ist zu prüfen, ob sich keine Hausstaubmilben in dem betreffenden Bodenbelag verfangen können, z. B. weil es sich wieder um eine Art Teppich handelt.

Reinigung und der Vorteil von rutschigen Böden

Unabhängig von den genauen Ursachen von Asthma oder Allergien ist eine ordnungsgemäße und sehr regelmäßige Reinigung Ihres Bodens die wichtigste Waffe im Kampf gegen Beschwerden.
An dieser Stelle unterscheiden sich glatte Böden am meisten von Teppichböden, weil:
  • Sie können nicht viel Staub und Schmutz auf dem Teppich sehen, aber Sie können es auf einem rutschigen Boden sehen.
  • Einen Teppich zu lutschen ist harte Arbeit und wahrscheinlich bleibt noch viel Schmutz und Staub zurück. Sie können einen rutschigen Boden leicht sauber halten oder zumindest staubfrei machen.
  • Teppiche können nur einmal in Ausnahmefällen gereinigt werden, ein glatter Boden kann immer mit einem feuchten Tuch oder Mopp gereinigt werden.
All dies macht einen glatten Boden viel einfacher zu reinigen als einen Teppich.

Asthma oder Allergie? Lieber einen rutschigen Boden

Die Behauptung der Hersteller, dass ihre Teppiche feinen Staub aus der Luft halten, ist daher richtig und es kann Menschen geben, die davon profitieren. Diese Teppiche sind jedoch keine gute Lösung für Menschen mit Asthma- oder Milbenallergien. Hausstaubmilben, eine Hauptursache für Beschwerden, werden nicht angegangen, und die richtige Reinigung des Teppichs ist eine schwierige Geschichte.
Aus diesem Grund wird Menschen mit Asthma oder Allergien in ihrer Familie immer noch geraten, einen rutschigen Boden zu nehmen und ihn sauber zu halten. Dieser Rat wird auch vom Long Fund in den Niederlanden erteilt.
Dies steht auch im Einklang mit den Erfahrungen der Patienten, wie sie in verschiedenen Foren im Internet zu finden sind. Menschen mit den oben genannten Beschwerden empfinden einen glatten Boden eigentlich immer als angenehmer als jede Art von Teppich.

Video: Staubsauger Test 2018: Bodenstaubsauger sind leise + saugstark, Akkusauger punkten bei Tierhaaren (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar