Luftbefeuchter: Gerät, das die Luftfeuchtigkeit erhöht

Luftbefeuchter sind Geräte, die der Luft Feuchtigkeit hinzufügen. Dies ist nützlich, um bestimmte Symptome von Erkrankungen wie trockener Haut, Asthma und anderen Atemwegserkrankungen zu lindern. Es ist sicherlich wichtig, dieses Gerät nicht als Ersatz für eine medizinische Behandlung zu betrachten. Darüber hinaus bietet dieses Gerät weitere Vorteile für das gesamte Haus. Es gibt einen Luftbefeuchter in verschiedenen Ausführungen, die beim Kauf des Geräts zu berücksichtigen sind. Neben den zahlreichen Vorteilen gibt es auch einige Risiken und Warnungen, die mit der Verwendung dieses Geräts verbunden sind.
  • Vorteile von Luftbefeuchtern
  • Reduzieren Sie Allergien und Asthma
  • Verhindern Sie die Grippe
  • Machen Sie Husten produktiver
  • Haut und Haare feucht halten
  • Atemprobleme reduzieren
  • Schnarchen reduzieren
  • Vorteile für das ganze Haus
  • Arten von Geräten, die die Luftfeuchtigkeit erhöhen
  • Gefahren und Warnungen beim Gebrauch des Luftbefeuchters
  • Verwendung von hartem Wasser oder Leitungswasser
  • Zu viel Feuchtigkeit
  • Schmutzige Luftbefeuchter
  • Sonstige Risiken
  • Allgemeine Tipps beim Gebrauch des Gerätes, die die Luftfeuchtigkeit erhöhen

Vorteile von Luftbefeuchtern

Reduzieren Sie Allergien und Asthma

Die Symptome von Allergie und Asthma (chronische Entzündung der Atemwege in der Lunge) werden durch den Einsatz eines Luftbefeuchters gemindert. Patienten mit trockenen Nasennebenhöhlen, Nasennebenhöhlenkopfschmerzen (Druck in den Nasennebenhöhlen aufgrund von Allergien oder Infektionen) und gereizten Augen erleben häufig eine Linderung der Symptome durch die Verwendung eines Luftbefeuchters.

Verhindern Sie die Grippe

Luftbefeuchter reduzieren das Risiko, an der Grippe zu erkranken. Luftfeuchtigkeitswerte über 40% deaktivieren Virenpartikel schnell und verursachen so seltener Infektionen.

Machen Sie Husten produktiver

Wenn trockene Luft zirkuliert, verursacht dies einen trockenen, unproduktiven Husten. Durch die Zugabe von Feuchtigkeit in die Luft gelangt mehr Feuchtigkeit in die Atemwege, was zu einem produktiveren Husten führt (feuchter Husten: Husten mit Schleim). Ein solcher Husten ist nützlich zum Husten von festsitzendem oder klebrigem Auswurf (Schleim).

Haut und Haare feucht halten

Viele Arten von Heizkörpern leiten warme, trockene Luft durch das Haus oder das Büro. Infolgedessen müssen Patienten auch mit trockener Haut, trockenem Haar und trockenen, spröden Lippen umgehen, insbesondere im Winter. Die kalte Außenluft trägt auch zu trockener, rissiger Haut bei. Durch die Verwendung eines Luftbefeuchters wird der trockenen Raumluft mehr Feuchtigkeit zugeführt. Dies reduziert die Haut- und Haarbeschwerden.

Atemprobleme reduzieren

Atemwegserkrankungen sind im Sommer häufiger. Eine Klimaanlage und ein Ventilator zirkulieren die trockene Luft durch den Raum, und eine Klimaanlage entfernt auch Feuchtigkeit aus der Luft. Ein Luftbefeuchter ist nicht nur in den Sommermonaten nützlich. Die kalte Luft in den Wintermonaten trocknet Lunge, Nase und Lippen schnell aus. Einige Arten von Zentralheizungen trocknen auch die Luft im Haus aus. Trockene Luft führt zu einer Verdunstung von Feuchtigkeit aus der Haut. Infolgedessen verschlimmern sich Atemwegsprobleme wie trockener Hals und häufiger Husten mit der Zeit. Wenn Sie der Luft mit Hilfe eines Luftbefeuchters mehr Feuchtigkeit hinzufügen, können Sie diese Probleme lösen.

Schnarchen reduzieren

Mehr feuchte Luft im Haus ist auch nützlich, um das Schnarchen zu reduzieren. Trockene Luft sorgt dafür, dass die Atemwege nicht ausreichend geschmiert werden, wodurch sich die Schnarchbeschwerden verschlimmern. Wenn Sie der Luft durch Betreiben eines Luftbefeuchters in der Nacht mehr Feuchtigkeit hinzufügen, wird das Schnarchen reduziert.

Vorteile für das ganze Haus

Der Luftbefeuchter bietet Vorteile für das gesamte Haus. Alle feuchtigkeitsführenden Zimmerpflanzen wirken lebendiger. Böden und Möbel halten auch länger. Die Tapete reißt nicht so schnell. Der Aufbau statischer Elektrizität erfolgt ebenfalls langsamer. Darüber hinaus fühlt sich feuchte Luft für Menschen oft wärmer an, so dass sie die Heizung nicht so hoch drehen müssen und damit Kosten sparen.

Arten von Geräten, die die Luftfeuchtigkeit erhöhen

Die meisten Luftbefeuchter haben die gleichen Grundfunktionen an Bord. Für die Zugabe von Feuchtigkeit stehen jedoch verschiedene Typen zur Verfügung.
  • Zentrale Luftbefeuchter: Diese Geräte werden zu Hause oder im Büro an die zentrale Klimaanlage angeschlossen und versorgen den gesamten Raum mit Feuchtigkeit.
  • Luftbefeuchter mit rotierenden Scheiben: Diese Geräte sind normalerweise kinderfreundlich und verwenden rotierende Scheiben anstelle von Wärme, um Wasser zu verdampfen.
  • Dampfverdampfer: Diese Luftbefeuchter erzeugen mit Strom Dampf, der abkühlt, bevor sie das Gerät verlassen. Diese Art von Gerät erhöht das Risiko von Hautverbrennungen, daher sollten Kinder Dampfverdampfern unbedingt fern bleiben.
  • Ultraschall-Luftbefeuchter: Die Ultraschallbefeuchter verwenden Vibrationen, um Wasser anstelle von Elektrizität zu verdampfen.
  • Verdampfer: Verdampfer produzieren Feuchtigkeit, indem sie Luft an verdunstendem Wasser vorbeiströmen lassen.

Gefahren und Warnungen beim Gebrauch des Luftbefeuchters

Verwendung von hartem Wasser oder Leitungswasser

Ein Luftbefeuchter darf nur mit reinem, sauberem Wasser gefüllt werden. Immerhin enthält ungefiltertes Leitungswasser mehr Mineralien und andere Partikel als gereinigtes oder destilliertes Wasser. Wenn sich Mineralien aus hartem Leitungswasser im Gerät ansammeln, nutzt sich das Gerät schneller ab. Zusätzlich schickt der Luftbefeuchter diese Mineralien in die Luft und die Menschen atmen sie ein. Manchmal setzen sich die Partikel wie Staub im Raum ab.

Zu viel Feuchtigkeit

Wenn zu viel Feuchtigkeit in die Luft gegeben wird, ist dies nicht gut für die Gesundheit der Menschen. Dies erschwert das Atmen und einige Allergiesymptome verschlimmern sich ebenfalls. Übliche Allergene (Substanzen, die allergische Reaktionen hervorrufen), einschließlich Hausstaubmilben, Schimmelpilzen und Mehltau, gedeihen beispielsweise in feuchten Umgebungen. Die Raumluftfeuchtigkeit liegt am besten zwischen 30 und 50 Prozent. Wenn die Luftfeuchtigkeit über 60 Prozent liegt, ist dies zu hoch. Benutzer eines Luftbefeuchters sollten daher ein Feuchtigkeitsmessgerät oder ein Hygrometer im Raum verwenden. Bei einigen Luftbefeuchtern ist eine Feuchtigkeitsmessung eingebaut, während bei anderen Geräten ein separates Messgerät erforderlich ist.

Schmutzige Luftbefeuchter

Die Luftbefeuchter befeuchten die Luft mit Wasser. Wenn der Wasserbehälter des Geräts verschmutzt ist, atmen die Menschen auch verschmutzte Dämpfe ein. In einem dunklen, feuchten Becken brauen sich viele Keime zusammen. Regelmäßige Reinigung des Vorratsbehälters beugt diesen Problemen vor. Zu diesem Zweck lesen die Benutzer immer die Bedienungsanleitung und befolgen die vom Hersteller angegebenen Reinigungsanweisungen. Das Wasser darf nicht zu lange im Befeuchter bleiben. Wenn der Befeuchter einen Filter enthält, ist es ratsam, diesen regelmäßig auszutauschen.

Sonstige Risiken

Geräte, die Wärme verwenden, können Dampfverbrennungen verursachen. Es ist immer wichtig, diese Geräte von Kindern fernzuhalten. Außerdem wachsen Pilze an Wänden und Decken, an denen sich Feuchtigkeit angesammelt hat, schneller.

Allgemeine Tipps beim Gebrauch des Gerätes, die die Luftfeuchtigkeit erhöhen

Einige wichtige grundlegende Tipps für die Verwendung eines Luftbefeuchters sind:
  • Verwenden Sie nur destilliertes oder gereinigtes Wasser, das keine Mineralien enthält
  • Folgen Sie den Anweisungen des Herstellers
  • Reinigen Sie den Luftbefeuchter regelmäßig
  • Halten Sie die Luftfeuchtigkeit
  • Ersetzen Sie die Filter gemäß den Anweisungen
  • Ersetzen Sie regelmäßig das Wasser im Luftbefeuchter
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie einen Luftbefeuchter in der Nähe von Kindern verwenden

Lassen Sie Ihren Kommentar