Mieten oder noch kaufen: Eigenheim oder Miethaus

Mieten Sie ein Haus oder kaufen Sie ein Haus im Jahr 2019? Kauf oder Vermietung von Immobilien? Zahlen Sie also Hypothekenzinsen oder zahlen Sie die Miete. Was ist in Ihrem Fall billiger, kaufen oder mieten? Was kostet ein Haus heutzutage? Wir listen die Kosten für Sie auf. Manchmal können Sie Ihr Miethaus auch selbst kaufen. Neu ist eine maßgeschneiderte Vermietung, wobei die Höhe der Miete von Ihrem Einkommen abhängt. Durch die Senkung der Transfersteuer und den Wertverlust der Häuser ist der Einkauf günstiger geworden. Was wird es sein, ein Haus zu mieten oder zu kaufen?

Ein Haus mieten oder kaufen?

Ihre Lebens- und Arbeitssituation und Ihre Finanzen bestimmen normalerweise, ob Sie ein Haus kaufen oder mieten können. Im Vergleich betrachten viele nur die Höhe der Hypothek und den Hypothekenzinsabzug. Auch in der Politik werden diese Themen hauptsächlich betrachtet und festgestellt, dass es den Käufern viel besser geht als den Mietern. Die Frage ist, ob das so ist, weil ein Mieter nicht alle Kosten hat, die ein Hausbesitzer hat. Darüber hinaus läuft der Käufer eines Hauses Gefahr, den Wert des Hauses zu mindern. Ich werde Ihnen ein Berechnungsbeispiel geben.

Vom Eigenheim zum Miethaus

Manche Menschen verlassen ihr Wohneigentum und beginnen zu mieten. Dies hat steuerliche Konsequenzen. Wenn Sie eine Kapitalversicherung für Wohneigentum in Feld 1 der Einkommensteuer abgeschlossen haben, wird diese in Feld 3 der Einkommensteuer übertragen. Der aufgelaufene Wert der Police wird von Ihrer Leistungsbefreiung in Feld 1 für die Kapitalversicherung abgezogen. Wenn Sie innerhalb von 3 Jahren in ein Wohneigentum umziehen, wird die Kapitalversicherung in Feld 1 der Einkommensteuer wieder aktiviert. Darüber hinaus gilt die steuerliche Darlehensregelung. Wenn Sie innerhalb von 3 Jahren zurückkehren, müssen Sie den Mehrwert Ihres alten Wohneigentums für das neue Wohneigentum verwenden.

Maßgeschneiderte Vermietung

Verschiedene Wohnungsbaugesellschaften experimentieren mit Huren op Maat. Unternehmen, die oft eine niedrigere Sozialrente verlangen, wollen etwas gegen krumme Lebensbedingungen unternehmen. Sie leben schief, wenn Sie aufgrund Ihres Einkommens relativ wenig Miete zahlen. Jetzt bestimmen die Konzerne eine realistische Miete, wenn ein Haus freigegeben wird, und gewähren einer Person mit einem niedrigeren Einkommen einen Rabatt. Infolgedessen zahlen Menschen mit einem relativ höheren Einkommen mehr Miete als andere. Es ist also eine einkommensabhängige Miete geworden.

Die Kosten für den Besitz eines eigenen Hauses (Wohneigentum) im Jahr 2019

Stellen Sie sich vor, Sie kaufen ein Haus mit einer Hypothek von 2% in Höhe von 500.000 Euro. Dann betragen die Brutto-Hypothekarkosten pro Jahr 10.000 Euro. Das ist also eklig. Bei einem Steuersatz von 52% beträgt der Höchstsatz für den Hypothekenzinsabzug in unserem Land im Jahr 2019 49%, dies entspricht einem Nettohypothekenzins von 5.050 Euro pro Jahr. Nicht einmal 421 Euro pro Monat also. Wenn Sie in einer niedrigeren Steuerklasse sind, kann dies netto 5.915 pro Jahr oder fast 495 Euro pro Monat betragen. Auf den ersten Blick scheint das für ein geräumiges Haus nicht so teuer zu sein. Aber es gibt alle möglichen zusätzlichen Kosten.

Was kostet ein Privathaus im Jahr 2019 pro Monat im Vergleich zu einem Miethaus (Richtwerte):

Zusätzliche Kosten für den Kauf Ihres EigenheimsBetrag in Euro pro Monat
Nettohypothekenzinsenje nach zinsen 500 bis 1.000 euro
Wartung von 1% pro Jahr416 euro
Hausversicherung42 euro
Eigener fiktiver Mietwert150 bis 180 Euro
Grundsteuer und Wassergebühren60 euro
Total1.126 bis 1.698 Euro
Ähnliche Miete2.500 Euro

Es wird davon ausgegangen, dass es sich um eine Zinshypothek handelt. Bei Rückzahlungen aufgrund einer Neuhypothek im Jahr 2019 werden die monatlichen Gebühren noch höher ausfallen.

Mietkosten für ein Haus

Wer ein Haus kauft, hat alle möglichen zusätzlichen Kosten, wie Notarkosten, Schätzkosten und Maklergebühren. Hinzu kommen alle möglichen Kosten von vielleicht ein paar hundert Euro pro Monat, die Mieter und Käufer gemeinsam haben, wie zum Beispiel:
  • Kosten für Energie und Strom;
  • Versicherungskosten wie Hausratversicherung;
  • Kanalgebühr;
  • Abfallabgabe.

Wenn die Miete nicht zu hoch ist, hat der Mieter möglicherweise Anspruch auf die Wohnbeihilfe 2019, was bedeutet, dass die Kosten für einen Mieter sinken, aber in den meisten Fällen haben Sie kein Haus dafür. Andererseits sind die Mieten seit dem 1. Juli 2013 stark gestiegen, und dies dürfte 2019 für höhere und mittlere Einkommen der Fall sein, vor allem im freien Sektor.

Kauf eines Miethauses bei einer Wohnungsbaugesellschaft

Im Gegenteil, die Regierung möchte, dass Mieter einer Wohnungsbaugesellschaft das Recht erhalten, ihre Mietwohnung zu einem angemessenen Preis zu kaufen. Eine Wohnungsbaugesellschaft kann bereits ein gemietetes Haus mit überfälliger Instandhaltung verkaufen, wenn die überfällige Instandhaltung im Verkaufspreis abgerechnet ist. Ein Unternehmen kann auch einen Rabatt gewähren oder Unterstützung bei der Zahlung der Hypothekenzinsen anbieten. Das Koopgarant-Programm ist ein gutes Beispiel dafür, wie man einen Hauskauf erschwinglich macht.

Endgültiges Eigentum oder Mietobjekt?

Diejenigen, die ein Haus kaufen möchten, tun gut daran, um zu sehen, wie viel es kosten wird. Schreiben Sie alle Kosten auf, vergleichen Sie die Angebote für eine gute Hypothek und fragen Sie sich, ob es vielleicht besser ist, ein Haus zu mieten. Ein Haus zu besitzen gibt mehr Freiheit, ist aber nicht billig. Glücklicherweise gibt es für einen Eigentümer eine Reihe von Steuervorteilen und für einen Mieter einen Mietzuschuss.

Video: Kaufen oder Mieten: Was lohnt sich eher? (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar