Machen Sie Ihren Garten oder Balkon bienenfreundlich

Das Summen der Bienen im Garten gibt vielen Menschen ein typisches Sommergefühl, aber Bienen haben eine viel wichtigere Funktion als das gemütliche Summen im Garten. Sie spielen eine sehr wichtige Rolle bei der Bestäubung von Blumen und Pflanzen, einschließlich unserer Gemüsepflanzen und Obstbäume. Leider geht es den Bienen nicht gut, sie sterben massenhaft, was schwerwiegende Folgen für die Natur und den Menschen hat. Sie können den Bienen helfen, indem Sie Ihren Garten oder Balkon seitlich ausrichten. Lesen Sie im folgenden Artikel, wie Sie den Bienen helfen können.

Bienen

Bienen sind Insekten mit dünnen, schuppigen Flügeln und gehören daher auch zu den "Vliesflügeln". Weltweit gibt es rund 20.000 verschiedene Bienenarten. Ihre Nahrung besteht aus Pollen (das sind Pollen von Staubblättern) und Nektar, einem zuckerreichen Produkt, das von Blumen produziert wird. In den Niederlanden ist die Honigbiene am bekanntesten, sie lebt in (großen) Gruppen, ein Volk kann zum Teil aus 50.000 Honigbienen bestehen. Sie werden hauptsächlich von Imkern in den sogenannten Bienenstöcken gehalten. Die größte Bienengruppe in den Niederlanden sind jedoch Wildbienen mit 350 verschiedenen Arten. Dieser hier Bienen Lebe alleine und lebe in Öffnungen, die aus Holz sind oder in Löchern im Boden.

Warum sind Bienen so wichtig?

Bienen sind für die Bestäubung vieler Blumen und Pflanzen unverzichtbar. Sie spielen auch eine entscheidende Rolle bei der Bestäubung von Obstbäumen und Gemüsepflanzen. Bei der Bestäubung wird Pollen (männlicher Teil) von einer Pflanze zum Stempel (weiblicher Teil) einer anderen Pflanze gebracht. Bienen fliegen von Blüte zu Blüte, wobei Pollenkörner an ihren Pfoten und ihrem Körper haften und den Pollen auf eine andere Blüte derselben Art übertragen, wo die Befruchtung stattfinden kann. Nach der Befruchtung wächst dann eine Frucht (du), dies kann zum Beispiel ein Apfel, eine Erdbeere oder eine Gurke sein. Bei Wildblumen ist die Bestäubung ebenfalls von entscheidender Bedeutung, da sich ohne Düngung keine Samen entwickeln können, wodurch die Pflanzenarten schließlich aussterben.
Bei der Selbstbestäubung kommt der Pollen der Pflanze auf einen eigenen Stempel, dies findet jedoch nicht bei allen Blumen und Pflanzen statt.

Sind Bienen gefährlich?

Viele Menschen haben (fälschlicherweise) Angst vor Bienen, sie haben hauptsächlich Angst, dass sie gestochen werden. Bienen sind von sich aus nicht aggressiv, nur in Gefahr können sie sich selbst verteidigen. Solange du sie in Ruhe lässt, werden dich sowohl Honigbienen als auch Wildbienen nicht beißen. Sie können sie mit Zuversicht betrachten, sie werden sich dadurch nicht bedroht fühlen. Versuchen Sie andererseits nicht, die Insekten zu fangen, sie erstechen Sie, und hören Sie zu Hause Bienen in freier Wildbahn und nicht in einem Glas oder ähnlichem.

Den Bienenpopulationen geht es nicht gut

Leider geht es den Bienen nicht gut, da sie sowohl in den Niederlanden als auch im Rest der Welt massenhaft sterben. Alleine in den Niederlanden steht mehr als die Hälfte aller Wildbienen auf der Roten Liste der gefährdeten Arten. Die Honigbiene ist auch stark betroffen, manchmal leben nur noch 30% der Bevölkerung. Bienen tun sich zunehmend schwer, zum Teil aufgrund menschlicher Eingriffe wie dem Einsatz von Pestiziden, dem Entzug von Nist- und Schlafplätzen und der Beeinträchtigung ihres Lebensraums und damit ihrer Nahrungsversorgung. Es gibt auch viele Opfer von Parasiten wie der Varroamilbe. Um das völlige Aussterben der Bienen zu verhindern, müssen wir den Bienen helfen. Nachfolgend finden Sie einige Tipps, wie Sie die Bienen auf einfache Weise unterstützen können.

Bienenfreundliche Pflanzen

Sie können den Bienen helfen BlumenPflanzen Sie Sträucher und Bäume in Ihrem Garten, die viel Pollen und Nektar liefern. Wählen Sie keine Blumen, die alle im selben Zeitraum blühen, sondern "bieten" Sie die meiste Zeit des Jahres Blumen an. Im Frühjahr können Sie Weiden und Krokusse wählen und im Herbst besuchen Bienen dankbar Ihre Astern und Malven. Einheimische Arten sind am besten geeignet, weil Pollen und Nektar von exotischen Arten kann für eine Biene schwer zu erreichen sein.

Blumen, die viel Pollen und Nektar liefern:

  • Bienenstock
  • Ehrenpreis
  • Ringelblume
  • Goldrute
  • Majoran
  • Wollthymian

Sträucher, die viel Pollen und Nektar liefern:

  • Fruchtsträucher (Beeren, Brombeeren, Himbeeren usw.)
  • Heather (Mütze und Strauch)
  • Hund stieg
  • Vogelbeere
  • Schmetterlingsbusch
  • Vogelkirsche

Bäume, die viel Pollen und Nektar liefern:

  • Ahorn
  • Obstbäume
  • Linde
  • Robinie
  • Edelkastanie
  • Willow

Vermeiden Sie Chemikalien und Pestizide

Viele Bienen sterben durch den Einsatz von Chemikalien und Pestiziden. Viele Menschen sprühen Gift, um Unkraut zwischen Fliesen und Wegen zu töten, aber dies tötet die Bienen und andere Insekten. Auch für die Reinigung von Wegen und Straßen werden häufig Gemische aus Formaldehyd oder Chlor verwendet, aber auch die Bienen können das nicht aushalten. Pestizide sind nicht nur ein Angriff auf Bienen, sondern auf alles Leben in Ihrem Garten. Der Einsatz von Pestiziden ist auch für Kinder und Haustiere sehr gefährlich. Halten Sie deshalb Ihren Garten giftfrei.

Geben Sie den Bienen ihren eigenen Platz in Ihrem Garten

Geben Sie den Bienen ihren eigenen Platz, einen Platz, an dem Sie in Ihrem Leben so natürlich wie möglich sein können Garten Also keine engen Ränder und / oder gepflegte Blumenbeete, sondern einige Ecken etwas unordentlich halten.
  • Nur im Frühjahr (einige) Pflanzen beschneiden, da tote hohle Stängel im Winter einen warmen Schlafplatz bieten.
  • Lassen Sie abgefallene Äste und Blätter, dies schützt sie im Winter.
  • Blühende Unkräuter bieten eine abwechslungsreiche Ernährung. Lassen Sie einige Löwenzahn- und Gänseblümchen in Ihrem Rasen wachsen und blühen, die Bienen werden sie regelmäßig besuchen.
  • Baggerbienen und Sandbienen bohren ihre Löcher in sandigen Boden, aber da immer mehr Gärten gepflastert werden, ist es für sie schwieriger, einen geeigneten Platz zu finden, um ein Loch zu bohren. Wenn Sie sich für die Pflasterung entscheiden, legen Sie sie nicht überall fest aneinander, sondern lassen Sie eine breitere Fuge zwischen den Steinen. Finden Sie an einem warmen Sommertag einen kleinen Sandhaufen auf Ihrem Bürgersteig? Dann ist da noch einer bei Komm und lebe in deinem Garten.
  • Sie können andere Bienen mit einem "Bienenhaus" in Ihrem Garten erfreuen. Dies sind kleine Häuser mit Öffnungen, die sich im Durchmesser unterscheiden. Sie können ein Bienenhaus selbst bauen, aber Sie können auch ein Haus für relativ wenig Geld in Gartencentern und Internetgeschäften kaufen, die Naturschutzprodukte anbieten. Hängen Sie das Haus an einen sonnigen, trockenen Ort und die Bienen werden das Haus dankbar benutzen.

Seitlicher Balkon

Nicht jeder hat einen Garten, aber man kann einen haben Balkon oder (Dach-) Terrasse auch sehr freundlich eingerichtet. Mit (Balkon-) Blumenkästen können Sie Ihren Balkon oder Ihre Terrasse wunderschön dekorieren, was Sie auch genießen werden. Blumige und würzige Düfte verwöhnen die Nase und wirken wunderbar entspannend. Zum Beispiel können Sie Lavendel, Majoran, Zitronenmelisse und Thymian in Blumenkästen und Töpfen legen, aber auch Preise, Gänseblümchen und Astern werden von vielen Bienen besucht.

Unfreundliche Fassade

Besitzen Sie keinen Garten, keine (Dach-) Terrasse oder keinen Balkon? Dann ist es eine Option, Ihre Fassade mit einigen Kletterpflanzen aufzuhellen. Die Hedera Helix (Efeu), Geißblatt und Kletterhortensie eignen sich hervorragend für Bienen, diese Pflanzen liefern viel Nektar und Pollen.

Unterhaltsamer und vor allem lehrreicher Animationsfilm für Kinder

Bienen sind von entscheidender Bedeutung für die Natur und damit auch für den Menschen. Möchten Sie Ihre Kinder auf spielerische Weise auf diese Botschaft aufmerksam machen? Dann schau sie dir zusammen mit "Bee Movie" an, dieser lustige Animationsfilm aus dem Jahr 2007 zeigt, wie wichtig uns Bienen sind, von denen sie garantiert etwas lernen.

Mach dir ein Bienenhaus

Wenn Sie ein wenig kreativ sind, können Sie selbst eines aus einem Baumstamm erstellen Bienenhaus zu machen:
  • Nehmen Sie einen Baumstamm mit einem Durchmesser von mindestens 25 Zentimetern.
  • Verwenden Sie einen Bohrer, um Löcher mit verschiedenen Durchmessern (3, 4, 5, 6, 7 und 8 Millimeter) zu bohren.
  • Bohren Sie Löcher mit einer Tiefe von 6 bis 16 Zentimetern. Hinweis: Machen Sie die Korridore so glatt wie möglich, durch raue Korridore können die Flügel der bei Schaden mit all seinen Folgen.
  • Hängen Sie das Haus an einem trockenen, sonnigen Ort in einer Höhe von zwei Metern in einem Umkreis von sechshundert Metern von blühenden Blumen auf.
  • Optional können Sie eine Art Dach über dem Haus anbringen, um zu verhindern, dass bei einem Regenschauer Wasser in die Öffnungen läuft.

Endlich

Sie müssen wirklich nicht Ihren gesamten Garten verändern oder sich daran anpassen Seitenfreundlich zu machen, mit kleinen einfachen Änderungen können Sie den Bienen bereits helfen. Genießen Sie das köstliche Treiben, wenn Sie Ihren Garten besuchen.

Video: Bienenfreundlicher Balkon. Servicezeit. WDR (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar