Dividendensteuer

Steuern, Dividendensteuern, müssen auf die in den Jahren 2018 und 2019 gezahlten Dividenden gezahlt werden. Manchmal gibt es eine Steuerbefreiung, die Teilnahmebefreiung. Als Privatperson können Sie auch die von den Steuerbehörden gezahlte Dividendensteuer zurückfordern. Wie ist die Dividendensteuer in unserem Land geregelt? Es macht einen Unterschied, ob Sie eine Privatperson, ein Unternehmen oder der Geschäftsführer des Großaktionärs dga sind. Dividende ist die neue Verzinsung, bietet aber oftmals eine viel höhere Rendite als die normalen Sparzinsen eines Sparkontos. Das Kabinett Rutte 3 wollte die Dividendensteuer zum 1. Januar 2019 abschaffen, aber das wird nicht passieren.

Was ist eine Dividende?

Dividende ist der Betrag, den ein Unternehmen an seine Aktionäre ausschüttet. Die Dividende kann ein Geldbetrag je Aktie sein, die Dividende kann jedoch auch in neuen Aktien ausgeschüttet werden, wobei eine Reihe bestehender Aktien das Recht auf neue Aktien einräumt. Der Wert davon ist die Aktiendividende. Egal wie die Dividende ausgezahlt wird, es ist eine Belohnung für Sie als Aktionär. Da eine Anleihe Kuponzinsen gewährt, kann eine Aktie Dividenden ausschütten. Ob und in welcher Höhe eine Dividende in einem Jahr ausgeschüttet wird, ist jedoch im Voraus nicht abzusehen. Diese Beträge werden vom Gewinn abgezogen und nur bei Gewinn ausgezahlt. Sie müssen die Dividende getrennt von der Kursentwicklung einer Aktie sehen. Steigt der Kurs einer Aktie, haben Sie aufgrund des Kursanstiegs und der Dividende eine Rendite. Die Höhe der Dividende ist ungewiss und jedes Jahr anders. Dies ist ein großer Unterschied zu den Kuponzinsen einer Anleihe, bei denen im Voraus festgelegt wird, wie viel Zinsen jährlich ausgezahlt werden.

Die Dividendensteuer

Da die Dividende eine zusätzliche Einnahmequelle darstellt, muss in den meisten Fällen eine Dividendensteuer gezahlt werden. Was Sie erhalten, ist die Nettodividende, das heißt die Dividende nach Steuern. Sobald die Auszahlung erfolgt ist, wird die Aktie der Gesellschaft ex Dividende notiert. Aber es gibt viele Unternehmen, die sich dafür entscheiden, keine Dividenden auszuschütten und so den Gewinn zu steigern. Dies kommt in vielen Fällen dem Aktienkurs zugute. Die echten Dividendenjäger (diejenigen, die nur Dividenden wollen) warten, bis die Dividende ausgezahlt wurde, und verkaufen dann die Aktie wieder. Andere warten nicht auf diesen Moment, wissen, dass Dividenden in Kürze ausgezahlt werden und verkaufen ihre Aktien kurz vor dem Zeitpunkt. Schließlich zahlen Sie keine Steuern auf Preiserhöhungen, sondern auf eine erhaltene Dividende. Dies sind auch die Momente, in denen der Aktienkurs seltsame Sprünge machen kann. Wer davon profitieren kann, kann viel Geld verdienen.

Wie viel Steuern zahlen Sie auf Dividenden, Box 3 oder Box 2 in den Jahren 2017, 2018 und 2019?

Der Privataktionär zahlt in der Tat keine Dividendensteuer. Eine Dividendensteuer von 15% wird einbehalten, aber Sie können diesen Betrag über Ihre Einkommensteuererklärung zurückfordern. In Feld 3 der Einkommensteuer wird das Kapital besteuert und nicht die Kapitalrendite. Sie können aber auch eine DGA sein. Der Einkommensteuersatz für Box 2 beträgt 22% in 2014, 25% in 2015, 2016, 2017 und erneut in 2018 und 2019. Dieser Satz wurde 2014 vorübergehend von 25% auf 22% gesenkt, in der Hoffnung, dass Sie als Großaktionär mehr Dividenden zahlen und diesen Betrag der Wirtschaft zuführen können. Diese vorübergehende Reduzierung um 3% ist natürlich besonders bei großen Beträgen interessant: Die zahlende Firma oder Firma kann die Dividendensteuer mit der gezahlten Gewinnsteuer verrechnen. Für eine Rückerstattung muss daher die Einkommensteuererklärung oder die Körperschaftsteuererklärung eingereicht werden. Auch wenn Sie im Ausland wohnen oder dort ansässig sind, ist eine Rückerstattung der niederländischen Dividendensteuer auch dann möglich, wenn mit dem betreffenden Land ein Steuerabkommen geschlossen wurde.

Befreiung von Dividendensteuer und Partizipationsdividende

Eine Stiftung, ein Verein oder eine andere juristische Person kann von der Körperschaftsteuer befreit sein. In diesem Fall füllen Sie das Formular zur Beantragung einer Dividendensteuer bei den Steuerbehörden aus. Schließlich können Sie eine Gewinnbeteiligung nicht zurückfordern, sie jedoch in Ihrer Körperschaftsteuererklärung abziehen. Dies betrifft Fälle, in denen ein Unternehmen 5% oder mehr Anteile an einem anderen Unternehmen hält.

Video: Aktiendepot Fragen: Zweites Depot sinnvoll? Dividenden erhalten? Wann ist Steuer fällig? (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar