Feiertag: Was tun, wenn die Banken plötzlich schließen?

Wenn Banken an Feiertagen plötzlich ein paar zusätzliche Ruhetage einlegen, spricht man von einem "Bankfeiertag". Das klingt glücklicher als es ist, denn ein Feiertag muss sich normalerweise mit einer Krisensituation wie der vorübergehenden Schließung der Banken in der Ukraine (2014) und in Griechenland (2015) auseinandersetzen. Banken schließen ihre Türen, weil sie einen Bankrott oder einen Bankrott befürchten. Sogar das gesamte System des Fractional Banking kann schief gehen, wenn jeder am Bankrun teilnimmt. Was können Sie tun, wenn Ihre Bank plötzlich ihre Türen schließt und Sie Ihr Geld wollen?

Feiertage

Die Ukraine erlebte im Frühjahr 2014 eine turbulente Zeit aufgrund eines politischen Umbruchs, der von der Gefahr eines Krieges begleitet wurde. Das macht das der Ukrainische Währung Griwna fielen stark und einige Banken schlossen vorübergehend ihre Türen. Eine ähnliche vorübergehende Schließung der Banken fand im Frühjahr 2015 in Griechenland statt. Diese "Bankfeiertage" haben eine weitere unangenehme Konsequenz: In bestimmten Fällen ist der Bargeldbezug an Geldautomaten sehr begrenzt. Darüber hinaus haben die Menschen Angst vor Bankrott von problematischen Bürgern, die kommen und ihr Geld von der Bank abheben wollen.

Was ist ein Feiertag?

Ursprünglich der Begriff Bankfeiertag im wahrsten Sinne des Wortes "Bankfeiertag". In der angelsächsischen Welt gibt dies die Tage an, an denen die Banken geschlossen sind, und dies als zusätzlicher Ruhetag nach einem religiösen Feiertag. Zum Beispiel ist es Ostermontag oder Pfingstmontag. Im Laufe der Zeit hat der Begriff jedoch eine überwiegend negative Bedeutung erlangt. Banken können auch aufgrund einer dringenden finanzwirtschaftlichen Krisensituation schließen. In diesem Fall liegt also ein künstlicher Bankfeiertag vor, ohne dass es sich um einen gesetzlichen Feiertag oder Feiertag handelt. Ein Bankfeiertag wird dann zum Beispiel eingerichtet, weil sich Banken vor einem Bankrun oder einer Bank schützen wollen bankrott.

Gefahr eines Bankrun

Diese Angst vor einem Bankrun ist sicherlich nicht unwirklich. Besonders befürchtet wird eine Kettenreaktion, wenn viele Leute anfangen, ihr Geld einzufordern. Da die Banken nicht alle Ersparnisse auf einmal zurückgeben können, kann dies schief gehen und sogar das gesamte Finanzsystem fraktioniertes Banking gefährdet. Um dies zu vermeiden und die eigene Haut zu schonen, schließt die Bank einfach für einige Tage ihre Türen, damit kein Geld abfließen kann.

Plötzlich und unerwartet

Der Bankfeiertag hat bewiesen, dass ein Bankfeiertag keine ferne Vergangenheit sein muss (wie die Krise der 1930er Jahre) Sparkrise in Zypern im Jahr 2013. Da die großen Banken des Landes und Zypern selbst in Konkurs drohten, blieben die Banken für zehn Tage geschlossen. An einigen offiziellen Urlaubstagen wurde noch an einigen "Krisen" -Urlaubstagen gearbeitet. Die Menschen nutzen das unbeschwerte Gefühl der Bevölkerung an einem freien Tag, um weitreichende Entscheidungen zu treffen, und ein Feiertag kommt immer unerwartet.

Mögliche Folge: "Bail-in"

Auf Ersuchen der Troika wurde ein Finanzplan ausgearbeitet, in dem ein Teil der Ersparnisse der Kunden zur Rettung der Großbanken und Zyperns verwendet wurde. Wenn eine echte Krisensituation ausbricht, machen die Banken mit den Ersparnissen der Kunden, was sie wollen. Dieses System ist das sogenannte "System"Bail-in": Banken sind mit einem Teil der Ersparnisse der Sparer randaliert.

Bänke geschlossen: was tun?

Rücktritt

Da viele Banken in den Niederlanden und in Belgien zur Zeit der Wirtschaftskrise 2008 bankrott gegangen sind, gibt es keinen Grund, einen Bankfeiertag in den Niederlanden vollständig auszuschließen. Zu reagieren, wenn die Zeit gekommen ist, hilft nicht viel: Abhebungen sind begrenzt, und der Sparer ist auch das Spielzeug der Banken und der Regierung.

Tipps

Was Sie tun können, ist, sich in "guten Zeiten" gründlich auf mögliche schlechte Zeiten vorzubereiten, und dies mit den folgenden Tipps:
  • Nehmen Sie ein Sparkonto bei mindestens zwei Banken: So verteilen Sie das Risiko
  • die Bonität der Banken prüfen
  • Halten Sie zusätzliches Bargeld in einem Safe bereit
  • Investition in Waren mit festem Wert wie Immobilien und Gold

Lassen Sie Ihren Kommentar