Han van Meegeren; Fälschermeister

Han van Meegeren ist ein niederländischer Maler, der heutzutage zu hohen Preisen verkauft wird, gerade wegen der vielen Fälschungen, die er in die Welt gebracht hat. Obwohl er in erster Linie für seine Fälschungen von Vermeer-Gemälden bekannt ist, hat er auch andere alte Meister wie Frans Hals geschmiedet. Als Fälschermeister gilt Han van Meegeren heute als der listige, kritisierte Maler, der es geschafft hat, Kritiker zum Narren zu halten.

Wer war Han van Meegeren?

Han van Meegeren mit dem vollen Namen Henricus Antonius van Meegeren wurde am 10. Oktober 1889 in Deventer geboren und wurde später als einer der berühmtesten Fälscher der Welt bekannt. Seine Fälschungen alter Meister wie Vermeer wurden weltberühmt und schmückten viele Museen. zumindest für einige Gemälde, bis sich herausstellte, dass es sich um Fälschungen handelte, für einige Gemälde vielleicht noch. 30. Dezember 1947 sein Leben würde sterben

Das frühe Leben von Han van Meegeren

Han van Meegeren hatte schon als kleines Kind eine große Begabung für Zeichnen und Malen, wobei er diese Eigenschaften aus seinem Interesse heraus weiterentwickelte. Seine Kenntnisse der großen niederländischen Meister wurden auch von ihm selbst entwickelt, wobei sein Vater, wie es oft bei berühmten Malern der Vergangenheit, wie Edvard Munch, der Fall war, diesen künstlerischen Äußerungen stark widersprach. Sein Vater sorgte schließlich auch dafür, dass Han Architektur an der Technischen Hochschule in Delft studierte; Diese Studie schloss er jedoch nicht ab.

Der Beginn der Karriere als Fälscher

Nach seinem Architekturstudium widmete sich van Meegeren ganz seiner Malerei. Seine Leidenschaft galt dem Stil, den die alten Meister wie Rembrandt und Vermeer beherrschten. Leider gab es zu seiner Zeit keine Nachfrage nach dieser "altmodischen" Malweise. Moderne Kunst war für Han van Meegeren keine Option, seine Leidenschaft war jedoch nicht hier. Han van Meegeren lehnte moderne Kunst und Malerei in einem uralten Stil ab und wurde regelmäßig für Ausstellungen herabgesetzt und abgelehnt. Um die vielen Kunstkritiker, die ihm auf den Fersen waren, zurückzugewinnen, beschloss Han van Meegeren, ihr Fachwissen intensiv einzusetzen; er würde ein falsches Vermeer machen und dadurch die Kritiker als falsche Idioten entlarven. Darunter sollte insbesondere ein gewisser Dr. Abraham Bredius leiden, der Spezialist für Gemälde von Vermeer.
Um einen Spezialisten wie Dr. Abraham Bredius zu täuschen, bedurfte es jedoch mehr als eines Gemäldes im Vermeer-Stil. Das Gemälde musste wirklich so aussehen, als stamme es aus Vermeers Zeit. Um dies zu erreichen, kaufte Han van Meegeren eine uralte Leinwand und fertigte seine eigene Farbe nach alten Rezepten an und verwendete die Art von Pinseln, die Vermeer wahrscheinlich verwendet hatte. Nach dem Malen verwendete er Phenolformaldehyd und ein Erhitzungsverfahren, um der Farbe ein altes Aussehen zu verleihen. Um das Knistern zu erhalten, das alte Gemälde kennzeichnete, rollte er das Gemälde über etwas, um die harte Farbe zu knacken. Schließlich füllte er die Risse mit Tinte, um den Schmutz im Knistern nachzuahmen. Er hatte diesen ganzen Prozess nicht über Nacht erfunden, sondern war ein Prozess von Jahren. Das Ergebnis wäre "The Emmaus Goers".
Wenn Han van Meegeren das Gemälde Dr. Abraham Bredius zeigen müsste, bestünde mit größerer Wahrscheinlichkeit der Verdacht, dass es sich um eine Fälschung handelte. Aus diesem Grund setzte er einen Anwalt ein, der jahrelang behauptet hatte, es gebe noch unentdeckte Vermeer-Gemälde, die das Gemälde Dr. Abraham Bredius zeigen würde. Diese sahen zusammen mit einigen anderen Kritikern die Fälschung nicht und erkannten sie als echtes Vermeer an (im Übrigen gab es einige Kritiker in Frankreich, die sie als Fälschung betrachteten). Obwohl der erste Plan war, das Gemälde als Fälschung zu entlarven, um die Kritiker loszuwerden, veranlasste ihn ein Museumsangebot, seine Meinung zu ändern. Für eine unglaublich hohe Summe wurde das Gemälde für Han van Meegeren schließlich an das Museum verkauft. Van Meegeren beschloss, die Täuschung nicht wahr werden zu lassen; Wenn sie sich so leicht täuschen ließen, hätten sie nichts Besseres verdient und könnten auch einen schönen Cent behalten.
Han van Meegeren produzierte später noch mehr Fälschungen, unter anderem von Frans Hals. Han van Meegeren produzierte auch einige Fälschungen während des Zweiten Weltkriegs, allesamt Vermeers.

Verhaftung von Han van Meegeren

Die Nazis sammelten so viele Kunstwerke wie möglich aus den besetzten Ländern und forderten Kunstfachleute auf, die Gemälde richtig zu kategorisieren und zu behandeln. Eines der Gemälde aus Görings eigener Sammlung war ein unbekanntes Vermeer. Um den Ursprung zu bestimmen, folgten die Menschen der Spur, die dieses Gemälde hinterlassen hatte und die direkt zu Han van Meegeren führte. Von dort würde Han van Meegeren in eine schwierige Position geraten; Schließlich konnte er nicht sagen, woher das Gemälde stammte, ohne zu bekennen, dass es von ihm gemalt wurde. Nach der Befreiung würden die Niederländer diese Aktion jedoch als Akt der Zusammenarbeit betrachten.
Um aus dieser Anklage herauszukommen, musste er den niederländischen Behörden auch erklären, dass er selbst der Maler gewesen war. Diese mussten jedoch überzeugt werden, indem eine Fälschung unter Aufsicht bemalt wurde. Die Anklage wegen Zusammenarbeit wurde in ein Jahr Haft wegen Betrugs umgewandelt. Er würde jedoch das Ende seines Satzes nicht erfahren; Er starb am 30. Dezember 1947 an einem Herzinfarkt.

Aktuelle Preise von Han van Meegeren

Heutzutage sind die Fälschungen von Han van Meegeren bei einigen Sammlern sehr gefragt, was bedeutet, dass diese Gemälde hohe Preise erzielen. Auch Gemälde unter seinem eigenen Namen stechen in diese Preise ein und bringen Preise hervor, von denen Han van Meegeren wohl nur träumen konnte.

Lassen Sie Ihren Kommentar