Rasieren der Bikinizone, Tipps gegen Irritationen

Besonders in den Sommermonaten mögen viele Frauen eine schöne glatte Bikinizone. Leider geht das Rasieren der Bikinizone oft mit kleinen roten Beulen, Irritationen und Juckreiz einher. Glücklicherweise gibt es eine Reihe von Tipps, die es erleichtern, die Bikinizone beim Rasieren zu pflegen. Ein gutes Ergebnis hängt von guten Vorsichtsmaßnahmen, der Rasur und der anschließenden Pflege ab. Auf diese Weise können Sie den Strand ohne störende Unebenheiten erreichen!

Vor der Rasur

Um die Haut weich und geschmeidig zu machen, empfiehlt es sich, vor der Rasur ein warmes Bad zu nehmen oder zu duschen. Durch die Hitze öffnen sich die Poren mehr und die Haare werden weicher. Dies erleichtert das Entfernen. Verwenden Sie kein kaltes Wasser! Dies ergibt den gegenteiligen Effekt. Kaltes Wasser verengt die Poren und versteift die Haare.

Rasierpflege

Während des Badens oder Duschens können Sie die Bikinizone sofort schrubben. Dies beugt eingewachsenen Haaren vor und verringert bei vielen Frauen auch die Reizung nach der Rasur.
Die Bikinizone mit etwas Rasierschaum bestreichen. Verwenden Sie eine Rasiercreme für Frauen. Bei empfindlicher Haut empfiehlt es sich, eine parfümfreie Rasierschaumcreme zu verwenden, da es sonst zu Reizungen kommen kann.

Wann?

Die beste Zeit des Tages, um die Bikinizone zu entfernen, ist am Abend. Auf diese Weise hat die Haut die ganze Nacht Zeit, sich zu erholen. Planen Sie einen Tag am Strand und rasieren Sie sich noch am selben Morgen? Dann laufen Sie Gefahr, mit gereizter Haut herumzulaufen.

Die Bikinizone rasieren

Wenn das Schamhaar sehr lang ist, ist es sinnvoll, es zuerst mit einer Schere etwas kürzer zu schneiden. Auf diese Weise können Sie die Haare leicht rasieren.

Rasiermesser

Zum Rasieren der Bikinizone ist es nützlich, ein scharfes Rasiermesser zu verwenden. Am besten eine neue Klinge, die gerade aus der Verpackung kommt. Damit erzielen Sie das beste Ergebnis. Beim Kauf der Rasierklingen muss darauf geachtet werden, dass diese mit einer kleinen Gummischicht versehen sind. Einige preiswerte Einwegklingen haben diese Schicht nicht. Wenn Sie diese Klingen zum Rasieren Ihrer Bikinizone verwenden, besteht die Möglichkeit, dass Sie an gereizter Haut leiden. Auch geschnittene Wunden lauern.
Beim Rasieren ist es am besten, die Haut etwas zu straffen. Auf diese Weise haben Sie weniger Chancen auf Wunden. Immer in Haarwuchsrichtung rasieren. Für die meisten Menschen bedeutet dies von oben nach unten. Wenn Sie in diese Richtung gehen, erscheinen schnell rote Beulen auf der Bikinilinie.

Abspülen

Wenn Sie alles gehabt haben, können Sie die Rasierschaum mit etwas lauwarmem Wasser abspülen. Sie sehen oft, dass nicht alle Haare verschwunden sind. Reinigen Sie zuerst das Rasiermesser gründlich, damit alle Haare frei sind. Anschließend die Bikinizone erneut mit Rasierschaum einfetten und den gesamten Vorgang wiederholen, um die restlichen Haare zu entfernen.
Sie können auch mit kaltem Wasser abspülen. Dies ist ein kleiner Biss, stellt jedoch in vielen Fällen sicher, dass nach der Rasur keine Unebenheiten auftreten.

Nach der Rasur

Nach der Rasur ist es gut, die Haut mit einer milden Creme wie Sudocreme oder Zinksalbe zu pflegen. Talkumpuder kann auch helfen, gereizte Haut zu verhindern. Es gibt auch spezielle Salben zum Verkauf nach der Haarentfernung. Wenn Sie sich unter der Dusche rasieren, waschen Sie die rasierte Stelle nicht sofort mit Duschgel. Dieser enthält Substanzen, die Reizungen verursachen können. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie unmittelbar nach der Rasur keine enge Unterwäsche oder enge Hosen tragen, die an der rasierten Stelle reiben. Dies kann weiterhin Hautreizungen verursachen.

Lassen Sie Ihren Kommentar