Die Vermietung eines unverkauften Hauses

Nicht verfügbare Eigenschaften. Es kann jedem passieren, der sein Haus verkaufen will, das Haus scheint bei Menschen nicht beliebt zu sein. Es ist häufig der Fall, dass Menschen, die mit dem Verkauf ihres Eigenheims beginnen, das neue Eigenheim bereits gekauft haben. Viele Menschen können sich diese doppelten monatlichen Kosten wirklich nicht leisten und müssen nun eine Lösung finden, um mit beiden Häusern etwas Geld zu verdienen. Wie können Sie jetzt Ihr Zweitwohnsitz vermieten?

Nicht verfügbare Eigenschaften

Es kann jedem passieren, der ein Haus verkaufen möchte. Das Haus scheint unverkäuflich zu sein. Es kommen kaum Leute zu Besuch und seriöse Käufer sind sicher nicht dabei. Aufgrund der finanziellen Probleme von heute sind Häuser für eine lange Zeit zum Verkauf. Die Menschen sind sich nicht sicher, ob sie ihre Arbeit behalten werden und sind viel vorsichtiger. In Kombination mit den hohen Hypothekenzinsen in den Niederlanden bedeutet dies, dass die Menschen viel weniger Häuser kaufen und viel vorsichtiger geworden sind. In der Zwischenzeit gibt es in den Niederlanden viele Häuser zum Verkauf, was die Wahrscheinlichkeit verringert, dass Ihr Haus einzigartig ist und sich von den anderen abhebt. Heutzutage verbringen die Menschen einige Jahre mit dem Verkauf ihres alten Hauses ohne großes Interesse.

Doppelte monatliche Kosten

Für die meisten Menschen ist ein unverkäufliches Haus nicht so schlimm, es gibt natürlich Ausnahmen, aber solange Sie kein neues Haus gekauft haben, können Sie einfach im alten wohnen bleiben, bis Sie es endgültig verkauft haben, denn das wird mit Sicherheit einmal passieren. Leider entscheiden sich Menschen oft erst dann für einen Umzug, wenn sie ein neues Zuhause gefunden haben. Um dieses Haus nicht vorbeiziehen zu lassen, weil andere schneller sind, wird dieses Haus oft gekauft, bevor das alte verkauft wurde. Für den Kauf musste eine neue Hypothek aufgenommen werden, während die alte Hypothek noch nicht zurückgezahlt worden war, was zu doppelten monatlichen Zahlungen führte. Die Gruppe in den Niederlanden, die gleichzeitig für diese beiden Hypotheken zahlen kann, ist nicht so groß. Für viele Menschen ist dies in der Tat ein Problem, das wir beseitigen müssen.

Eine Notlösung

Die vorübergehende Vermietung eines Hauses ist eine gute Notlösung, wenn Sie Ihre monatlichen Ausgaben nicht mehr tragen können. Aufgrund der oben erwähnten finanziellen Notlage ist es in den letzten Jahren viel einfacher geworden, Ihr unverkauftes Haus zu vermieten. Für diese Entspannung war es sogar verboten, Ihr unverkauftes Haus zu vermieten. Indem Sie das Haus vermieten, erhalten Sie mindestens Einkommen aus Ihrem Haus, für das Sie sonst nur ausgegeben hätten. Auf diese Weise verringern sich Ihre Ausgaben mit den Mieteinnahmen.

Worauf sollten Sie bei der Vermietung eines nicht verkauften Hauses achten?

Zunächst ist es wichtig, dass Sie um Erlaubnis für die Vermietung der Immobilie bitten. Sie tun dies beim Hypothekenanbieter, da dies der Hausbesitzer ist, bis die Hypothek zurückgezahlt ist. Sie sind gesetzlich dazu verpflichtet. Auch die Hypothekengeber sind in den letzten Jahren mit ihren Regeln flexibler geworden. Leere Häuser verfallen und ziehen mit geringerer Wahrscheinlichkeit Käufer an. In dem Moment, in dem ein Haus bewohnt ist, sieht es oft viel lebhafter aus, als wenn nie jemand kommt. Käufer werden dann früher herübergezogen und das ist gut für die Bank. Eine Zwangsversteigerung des Eigenheims würde der Bank ebenfalls wenig bringen. Das nicht verkaufte Haus zu vermieten sollte wirklich als eine Notlösung angesehen werden, da es viel beinhaltet. Zwischen dem Mieter und dem Vermieter ist ein vollständiger Vertrag zu schließen. Die Regeln und Pflichten für beide Parteien sind klar und vertraglich festgelegt. Dieser Vertrag muss auch die Anforderungen des "Leerstandsgesetzes" vollständig erfüllen. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt sechs Monate und gilt für zwei Jahre, kann jedoch um ein Jahr auf maximal fünf Jahre verlängert werden. Dann ist die maximale gesetzliche Mietdauer erreicht und es darf nicht mehr vermietet werden. Glücklicherweise hat fast jeder nach fünf Jahren sein Haus verkauft. Als Vermieter benötigen Sie auch eine Genehmigung der Gemeinde.
Die Kündigungsfrist des Mieters beträgt einen Monat und die des Vermieters mindestens drei Monate.

Nachteile vorübergehende Vermietung

Da Sie das Haus vermieten, gehen die Hypothekenzinsen verloren, ein Betrag, der jeden Monat einen großen Unterschied machen kann. Als Eigentümer des Eigenheims zahlen Sie eine Kapitalertragsteuer, da die Mieteinnahmen eine Rendite auf das sind, was Ihr Eigenheim ist. Bei der Anmietung des Hauses ist es wichtig, gute Vereinbarungen mit dem Mieter zu treffen, da ein Mieter, der nicht gehen möchte, nicht auf jemanden wartet. Schauen Sie sich das "Mietschutzgesetz" genau an, um die Probleme eines unwilligen Mieters so gut wie möglich zu vermeiden.

Video: Traktoren-Versteigerung (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar