Die heilende Kraft der Kapern

In Syrien wurden vor 6000 Jahren Kapern gegessen. Die Pflanze selbst ist wahrscheinlich nicht aus dem Mittelmeerraum, sondern importiert. Es ist eine schöne Ergänzung zu einer Mahlzeit oder einem Salat. Kapern sind die Blütenknospen der Kapernpflanze. Diese Pflanze bietet Heilkraft insbesondere bei rheumatischen Erkrankungen und Krebs.
Botanische Zeichnung einer Kapernpflanze / Quelle: Otto Wilhelm Thomé (1840 - 1925), Wikimedia Commons (Public Domain)

Inhalt:


Allgemeine Informationen

Kapern wachsen im Mittelmeerraum, in Ostafrika, in Madagaskar, in Zentralasien, auf den Inseln des Pazifischen Ozeans, im Himalaya und in Ozeanien. Wahrscheinlich stammen Kapern aus den Tropen und wurden im Mittelmeer eingeführt und gefeilscht. Aus der arabischen Kultur kamen Kapern nach Europa.
Fruchtkapernpflanze / Quelle: Clematis, Wikimedia Commons (CC BY-SA-3.0)

Benennung

Der lateinische Name der Kapern ist Capparis spinosa. Das lateinische Wort Capparis kommt vom arabischen Wort qabbār. Kapern sind die Blütenknospen der Kapernpflanze. Im englischsprachigen Raum wird diese Pflanze auch Flinders Pink und die Kapern Kapern genannt.
Neben der C. spinosa gibt es andere Arten von Kapern wie die C. orientalis und die C. sicula.

Kapern für die Ernährung

100 g Kapern enthalten 8% der empfohlenen Tagesdosis an Ballaststoffen. Es enthält Vitamin K im Weltraum: 21% der empfohlenen Tagesdosis. Darüber hinaus enthält es eine angemessene Menge an Vitamin B2: 11% der empfohlenen Tagesdosis. Andere RDA-Prozentsätze für Vitamine sind: Folsäure oder B11: 6%, Vitamin C: 7%, Vitamin E: 6%, Vitamin B3: 5%. Andere Vitamine in Kapern enthalten weniger als 5%. In Bezug auf die Mineralien enthält die Kapern das meiste Natrium. 197% der empfohlenen Tagesdosis an Natrium sind in einer Unze enthalten. Übrigens, weil in den Kapern oft raffiniertes Meersalz verwendet wird. Es wäre besser, raffiniertes Meersalz wie Keltisches Meersalz zu verwenden. Leider wird italienisches Meersalz immer raffiniert und enthält nur ein Mineral: Natrium. Kupfer hat 42% der RDA und Eisen genau die Hälfte davon: 21%. Mit 8% der empfohlenen Tagesdosis ist das Mineral Magnesium in dieser olivfarbenen Blütenknospe enthalten. Andere Mineralienanteile liegen unter 5% der empfohlenen Tagesdosis.

Kapern in der Antike

Im antiken Griechenland wurden Kapern als Windabweiser verwendet. Athenaeus, aber auch Pliny und Theophrastus haben darüber geschrieben. Im Hebräischen kommt die Bedeutung des Wortes Kapern dem Wort "Verlangen" nahe. Kapern wären früher ein Aphrodisiakum gewesen. Darüber hinaus ist es ein blutdrucksenkendes Mittel und Diuretikum; oder ein feuchtigkeitstransportierendes Mittel.

Volksmedizingebrauchskapriole

In der modernen griechischen und süditalienischen Volksmedizin werden die jungen Sprossen, Blätter, Samen und Wurzeln der Kapernpflanze zur Behandlung von rheumatischen Erkrankungen wie Gicht, Arthrose und Arthritis verwendet. Aus den Pflanzenteilen wird ein Tee hergestellt. Dieser Tee enthält alle Arten von gesunden Phytonährstoffen wie Rutin, Kaemferol und Quercetin. Es enthält sogar mehr Quercetin im Verhältnis zum Gewicht als viele andere essbare Pflanzen; kapern sind die nummer 1 ls geht es um quercetin! Es ist sogar bekannt, dass Quercetin Krebs vorbeugt. Das ist aber noch nicht alles, denn Kapern enthalten auch viele Glucosinolate, die auch gegen Krebs wirken. Darüber hinaus enthält diese Pflanze relativ viel des Minerals Selen, das auch ein Antikrebsmittel ist. Im Jahr 2011 wurde von einer Universität in Bologna eine Studie veröffentlicht, die zeigte, dass die Wurzel von Kapern bakterizide Eigenschaften hat. Daher wird eine große Anzahl von Anwendungen aus der Volksmedizin von wissenschaftlichen Forschungen befürwortet.

Wissenswertes über Kapern

  1. Die Menschen sprechen im Alten Testament gerne in Bildern. Das Bild, dass die Erde verderblich ist, wird durch die kurze Blütezeit einer Kapriole (Predigerin) verdeutlicht.
  2. Laut einer tunesischen Universität sind in Kapern viele Rutine, Tocopherole, Carotinoide und Vitamin C enthalten. Diese wirken alle stark antioxidativ.
  3. Im Jahr 2010 entdeckten die Chinesen ein neues Antioxidans in Kapern und nannten es Capparisid.
  4. Im Jahr 2008 präsentierte die Abteilung Mikrobiologie der Universität von Messina eine Studie, die zeigt, dass Kapern gegen das Herpes-simplex-Typ-2-Virus kämpfen.

Italienische Ermittlungen gegen Kapern

Es gibt alle Arten von Flavonoiden mit antioxidativen Eigenschaften in Kapern. Italienische Untersuchungen aus dem Jahr 2005 zeigen, dass Kapern entzündungshemmende Eigenschaften haben, die besonders gut für die Gelenke sind. Der Einsatz in der Volksmedizin wird mit dieser Forschung unterstützt. Eine weitere italienische Studie aus dem Jahr 2005 an der Universität von Messina zeigte, dass Kapern antiallergische Eigenschaften haben. Ein Kapernextrakt wurde verwendet und es wurde beobachtet, dass die Histaminproduktion verringert ist, wenn dieser Kapernextrakt Testtieren verabreicht wird. Dieselbe Universität hatte 2002 eine Studie veröffentlicht, die zeigte, dass Rutin in erster Linie für die antioxidativen Eigenschaften verantwortlich ist. Glucosinolate haben andere Eigenschaften (sie sind Substanzen, die den Körper reinigen), sind aber kein Antioxidans, wie die italienischen Forscher sahen ...

Mit Diabetes mellitus

Im April 2005 wurde in Marokko eine Studie veröffentlicht, die zeigt, dass Kapern bei Menschen mit Diabetes oder Diabetes mellitus sehr hilfreich sein können. Es stellte sich heraus, dass Ratten, denen absichtlich Diabetes verabreicht worden war, einen viel niedrigeren Lipidspiegel aufwiesen, nachdem sie einen Kapernextrakt erhalten hatten.
Das essbare Laub der Kapernpflanze / Quelle: Alberto Salguero, Wikimedia Commons (CC BY-SA-3.0)

Mit fortschreitender systematischer Sklerose

Progressive systematische Sklerose ist eine Erkrankung des Bindegewebes. Das Bindegewebe wird dicker und es treten Anomalien in den Blutgefäßen der Organe auf. Die im März 2008 veröffentlichte chinesische Studie zeigt, dass ein Kapernextrakt auf Ethanolbasis die nachteiligen Auswirkungen einer progressiven systematischen Sklerose beseitigen kann. Die Zellen, die falsch gewachsen sind, werden hineingezwungen, wonach diese Wucherungen absterben.
Die Blätter der Kapernpflanze sind essbar.

Essen Tipps Kapern

Kapern sind vollständig in die italienische Küche integriert; Aus diesem Grund denken viele Menschen, dass sie italienischer Herkunft sind. Kapern sind hauptsächlich in Essig eingelegt. Diese Kapern können mit grünen Salaten gemacht werden, sind aber auch eine Ergänzung zu einigen Nudelsaucen oder Fleischgerichten. Kapern sollten in einer guten Sauce oder Remoulade sein. Kapern passen perfekt in einen Eiersalat, Nudelsalat oder auf eine Pizza. Die Blätter der Kapern werden auch gegessen. Diese können wie die Blütenknospen eingelegt, aber auch gekocht gegessen werden. Die Blätter der Kapern sind außerhalb Griechenlands und Zyperns schwer zu bekommen. In einigen Regionen Griechenlands werden Kapern als Snack verwendet und gegessen.

Video: Löwenzahn die einheimische Heilpflanze mit erstaunlichen Vorteilen für Deine Gesundheit (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar