Die Bedeutung der motorischen Entwicklung

Kinder sitzen viel im Vergleich zu früheren Generationen und dies geht zu Lasten der motorischen Entwicklung. Untersuchungen zeigen zunehmend, dass Körper und Geist in vielen Bereichen miteinander verbunden sind. Die Entwicklung der Fein- und Grobmotorik von Kleinkindern scheint ein wichtiger Indikator für den weiteren Verlauf ihrer Schulkarriere zu sein. Gute motorische Fähigkeiten sind der Anfang. Eine Grundlage für die körperliche, geistige und soziale Weiterentwicklung des Kindes.

Motorische Entwicklung und Schulreife

Laut einer Studie, die 2016 an der Oregon State University durchgeführt wurde (1), sind gute motorische Fähigkeiten ein Zeichen für die Schulreife. Vorschulkinder mit guten motorischen Fähigkeiten können sich besser auf eine Aufgabe konzentrieren und sind auch besser in der Lage, Kontakte zu knüpfen. Frühere Untersuchungen haben bereits gezeigt, dass sowohl gesundes Sozialverhalten als auch ein grundlegendes Verständnis der Zusammenarbeit wichtig sind, damit ein Kleinkind im Klassenzimmer gut funktioniert. Es scheint nun, dass dieses soziale Verhalten mit der Entwicklung der grobmotorischen Fähigkeiten zusammenhängt.
Für einen Grundschüler in den Gruppen 1-2 ist es auch wichtig, dass er sich auf das Erklären einer Aufgabe konzentrieren und seine Aufmerksamkeit während der Ausführung behalten kann, ohne zu anderen Aktivitäten gehen zu müssen. Die Fähigkeit dazu scheint mit der Entwicklung der Feinmotorik in Zusammenhang zu stehen.

Kinder müssen sich bewegen

Bewegung ist nicht nur wichtig für die körperliche Entwicklung, sondern auch für die geistige Entwicklung, und dies beginnt bei der Geburt. Ein Kind muss sich bewegen und auch stimuliert werden. Still auf der Couch vor dem Fernseher zu sitzen und passiv unterhalten zu werden, nützt einem Kind nichts, egal wie pädagogisch gerechtfertigt die Filme sind, die es sich ansieht. Gymnastikunterricht wirkt in Schulen oft wie ein armes Kind, während es für manche Kinder das einzige Mal ist, dass sie sich bewegen. Der Sportunterricht eines Fachlehrers ist daher sowohl für die körperliche als auch für die geistige und soziale Entwicklung eines Kindes von großer Bedeutung.

Feinmotorik anregen

Kinder entwickeln ihre Feinmotorik, indem sie mit Blöcken und Lego spielen und mit Ton malen und zeichnen. Vorschulkinder verfeinern ihre Feinmotorik, indem sie Perlen schnüren, stechen, schneiden, marmorieren und rätseln. Schneiden und Stechen wird in der Schule kaum noch gemacht und muss daher zu Hause gelernt werden.

Stimulieren Sie die motorischen Fähigkeiten

Die grobmotorischen Fähigkeiten werden durch Springen, Springen, Klettern und Ballspielen entwickelt. Es gibt immer mehr Kinder, die nicht springen können und kein Seil mehr springen. Dies sind Beispiele für komplexe Fähigkeiten der Bruttomotorik, die nur erlernt werden können, wenn sich ein Kind ausreichend bewegt. Laut der Forschung verursachen schlechte grobmotorische Fähigkeiten nicht nur ein ungeschicktes Kind, das oft stürzt, sondern auch ein Kind, das im sozialen Bereich zurückbleibt.

Nach außen

Oft werden die grobmotorischen Fähigkeiten im Freien geübt. Es ist daher wichtig, dass ein Kleinkind oder Kleinkind jeden Tag herauskommt. Spielen Sie auf dem Spielplatz oder im Sandkasten. Laufen im Wald oder am Strand. Mach dich schön schmutzig, indem du über einen Baumstamm gehst und fällst. Wenn das Wetter wirklich zu schlecht ist, um nach draußen zu gehen, ist eine Ballgrube eine gute Option. Das Argument, dass Kinder krank werden, wenn sie nach draußen gehen, ist ein schlechtes Argument. Kinder müssen Widerstand leisten und das funktioniert besser, wenn sie regelmäßig draußen sind. Kinder, die immer drinnen sind, sind tatsächlich oft krank, wenn sie draußen spielen. Dies ist nicht auf das Spielen im Freien zurückzuführen, sondern auf den geringen Widerstand, den sie aufbauen, wenn sie immer im Inneren sind.

IPad für Kleinkinder

Kleinkinder erhalten manchmal Unterricht mit iPads und digitalen Schildern, aber die Frage ist, was die Kleinkinder lernen. Ein deutscher Professor Manfred Spitzer (2) hat bereits gezeigt, dass Kinder dümmer werden, wenn sie vor dem siebten Lebensjahr mit iPhones, iPads und Tablets spielen. Während dieser Zeit müssen Kinder motorische Fähigkeiten entwickeln und lernen, sich zu konzentrieren. Dies erfordert Bewegung, Aufmerksamkeit und Kommunikation. Kinder in diesem Alter sind noch nicht bereit für zweidimensionale Erlebnisse.
Ein Kind, das zu beschäftigt mit digitalem Spielzeug ist, entwickelt weniger motorisch und sozial. Sie sind oft weniger in der Lage, sich selbst zu regulieren, und haben daher häufig Wutanfälle und / oder leiden unter vielbeschäftigtem Verhalten. Außerdem führt Bewegungsmangel zu Übergewicht und Schlafstörungen. Psychologische Probleme treten bei jungen Menschen immer häufiger auf, und der Zusammenhang mit zu viel Leben in einer digitalen Welt statt im Hier und Jetzt ist schnell hergestellt.

Video: Motorische Entwicklung des Kindes fördern und nicht behindern (April 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar