Babyflasche für Babys; Menge, Häufigkeit und Zutaten

Wie macht man eine Haferbreiflasche? Entdecken Sie die Anzahl pro Tag, wie die Flasche zubereitet wird, welche Zutaten darin enthalten sein sollten, wie die Breiflasche verabreicht wird und vieles mehr. Für viele Eltern ist es die Hölle, solch einen Brei zuzubereiten. Im ersten Jahr ist die Ernährung des Babys jedoch entscheidend für sein Wachstum und seine weitere Entwicklung. Der Inhalt der Breiflasche ist daher sehr wichtig, ebenso wie die Anforderungen, die die Zubereitung und Verabreichung erfüllen müssen.

Inhalt


Was soll ein Baby essen?

Der Startvorschub

Das Ausgangsfutter ist für Säuglinge von 0 bis 4 Monaten geeignet, sie sorgen dafür, dass es grundsätzlich nicht notwendig ist, Ergänzungen hinzuzufügen. Versuchen Sie auf keinen Fall, die empfohlene Menge selbst einzustellen, wenn das Baby nicht gesättigt ist. Sie sollten einen Kinderarzt zu Rate ziehen.

Das Nachfutter

Nach dem Startfutter muss das Kind durch Nachfütterung gefüttert werden. Im gleichen Zeitraum können Sie auch Obstbrei geben. Um die Routine des Babys nicht zu stören, geben Sie am besten nicht beide Produkte zum ersten Mal am selben Tag. Die Nachspeise ist an die veränderten Bedürfnisse eines Säuglings im Alter von 4 bis 6 Monaten angepasst. Sie benötigen zusätzliche Energie, Eisen, Kalzium, Proteine ​​und Vitamine. Bis das Baby 12 Monate alt ist, geben Sie niemals normale Kuhmilch, dies wird niemals die Bedürfnisse des Babys befriedigen.

Diätetische Lebensmittel

In den meisten Fällen ist eine Diätnahrung nicht erforderlich, aber einige Babys mit bestimmten Bedingungen können die normale Diät nicht tolerieren. Zum Beispiel Laktoseintoleranz und Kinder mit Reflux, Ernährungsberatung wird auf Anweisung des Arztes begonnen.

Wie viele Breiflaschen pro Tag?

Es ist schwierig, alle Babys in einen Kamm zu stecken und eine bestimmte Anzahl an Flaschen pro Tag anzubringen. In den ersten 12 Monaten wird in der Regel davon ausgegangen, dass 150 bis 180 Milliliter pro Kilogramm pro Tag ausreichen. Wenn das Baby älter als 12 Monate ist, braucht es auf jeden Fall mindestens einen halben Liter Milch pro Tag, natürlich kombiniert mit Obst- und Gemüsebrei.

Geben Sie alle wie viele Stunden eine Babyflasche?

Genau wie bei der Menge gilt auch bei der Häufigkeit, dass hier keine generelle Zahl hinzugefügt werden kann. Die meisten Babys beginnen mit sechs Flaschen pro Tag. Babys, die zu leicht sind, brauchen jedoch sieben. Die Zeitspanne zwischen zwei Flaschen variiert zunächst zwischen drei und vier Stunden. Wenn das Baby schläft, muss es geweckt werden, da eine Mahlzeit niemals ausgelassen werden darf. Wenn das Baby wieder zu schnell hungrig ist, wenden Sie sich am besten an einen Kinderarzt, zu viel zu essen ist natürlich auch nicht gut. Das Baby erlebt im zweiten Monat einen Wachstumsschub. Dann kann es sein, dass das Baby häufiger gefüttert werden muss. Sie können sicher darauf reagieren, da dies nur einige Tage dauert. Nach zwei Monaten hat das Baby einen eigenen Zeitplan festgelegt und wird die Anzahl der Flaschen auf etwa fünf pro Tag reduzieren.

Wie bereite ich eine Haferbreiflasche vor?

Es ist sehr wichtig, vorsichtig und hygienisch zu sein, die Hände gründlich zu waschen und sie mit einem sauberen Handtuch zu trocknen. Sie können die Flaschen pro Tag oder pro Flasche vorbereiten.

Pro flasche

Gießen Sie die vorgeschriebene Menge lauwarmes Wasser in die sterilisierte Babyflasche und fügen Sie das erforderliche Pulver hinzu. Generell gilt; 1 Messlöffel Pulver pro 30 ml Wasser. Dann die Babyflasche ohne Sauger verschließen und gut schütteln, bis sich das Pulver aufgelöst hat.

Pro Tag

Ein Tag ist nicht schwieriger, nehmen Sie die gewünschte Menge lauwarmes Wasser und füllen Sie es in einen sauberen Messbecher. Dann fügen Sie das Pulver hinzu, wieder eine Kugel Pulver pro 30 Milliliter Wasser. Dann alles mit einem sauberen Rührer umrühren, bis es sich aufgelöst hat. Füllen Sie die Flaschen mit der Mischung und lagern Sie sie bis zu einem Tag im Kühlschrank.

Welches Wasser für eine Haferbreiflasche?

Wasser ist gesund, es ist eine Quelle des Lebens. Was jedoch viele Menschen nicht wissen, ist, dass nicht alle Arten von Wasser für Babynahrung geeignet sind. Leitungswasser kann nur verwendet werden, wenn es fünf Minuten lang gekocht wurde und die Nitrate nicht zu hoch sind. Wasser ohne Kohlensäure ist geeignet, wenn es einen geringen Gehalt an Mineralsalzen und Nitraten enthält. Die Marke SPA wird für Babynahrung sehr empfohlen.

Welche Temperatur sollte eine Breiflasche haben?

Bei der Verabreichung der Flasche ist es wichtig, dass die darin enthaltenen Lebensmittel die richtige Temperatur haben. Die Flasche kann in der Mikrowelle (nicht verschlossen), im Wasserbad oder im Flaschenwärmer erhitzt werden. Das Essen hat die richtige Temperatur erreicht, wenn Sie nach dem Aufwärmen eine angenehme Temperatur erfahren und erneut schütteln, wenn Sie ein paar Tropfen auf den Rücken fallen lassen.

Wie soll ich eine Haferbreiflasche geben?

Es ist wichtig, dass die Flasche immer senkrecht gehalten wird, damit der Sauger vollständig mit Milch gefüllt bleibt. Dies gibt dem Baby keine Chance, es auszuspucken. Halten Sie auch regelmäßig an, damit das Baby Luft atmen und die Bauern aufstoßen können. Stellen Sie sicher, dass die Fütterung des Babys nicht zu lange dauert, schon gar nicht länger als eine halbe Stunde. Die Ermutigung des Babys, alles auszutrinken, kommt ebenfalls nicht in Frage. Wenn nach einer halben Stunde noch nicht alles fertig ist, hören Sie am besten auf und schütten Sie das Essen weg. Nie wieder benutzen!

Was ist, wenn sich das Baby nach der Breiflasche erbricht?

Manchmal denken die Leute, dass Erbrechen ausgebrochen ist, aber was in Wirklichkeit passiert ist, ist geplatzt. Das ist der Rückfluss einer kleinen Menge Nahrung aus dem Mund. Wenn ein Baby sich wirklich erbricht, sind große Mengen erforderlich, die während oder nach der Fütterung zurückgegeben werden. Wenn dieses Erbrechen regelmäßig auftritt, müssen Sie sicherstellen, dass Sie genau wissen, wann, wie und wie viel sich das Baby erbricht. Mit diesen Informationen sollten Sie zu einem Kinderarzt gehen, der dann die notwendige Behandlung beginnt.

Mein Baby ist allergisch gegen Kuhmilch, was jetzt?

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Baby gegen Kuhmilch allergisch ist, ist äußerst gering. Es kann natürlich genetisch bestimmt werden, ob es sich um eine Familienerkrankung handelt. Die häufigste Form ist die Proteinallergie. Diese Allergie verursacht Hautausschläge, Krämpfe, Durchfall, Erbrechen und Atemprobleme. Aber diese Art von Allergie ist auch selten. Wenn ein Baby nach dem Trinken von Milch dennoch merkwürdige Symptome zeigt, muss natürlich immer ein Arzt kontaktiert werden.

Was ist mit Durchfall nach dem Füttern mit der Flasche?

Unter normalen Umständen wird der Stuhlgang des Babys während der Flaschenfütterung fixiert. Wenn das Baby jedoch mehr als fünf Mal am Tag Stuhlgang hat, liegt ein Problem vor. In diesem Fall sollten Sie sich ohne Zweifel an einen Arzt wenden. Überprüfen Sie auch regelmäßig die Temperatur und stellen Sie fest, ob sich das Baby nicht seltsam verhält. Die Gefahr besteht darin, dass das Baby unter Durchfall austrocknen kann.

Können einer Breiflasche zusätzliche Vitamine zugesetzt werden?

Zusätzliche Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel kommen nicht in Frage. Eine Überdosierung von Vitaminen kann die Entwicklung des Kindes stark beeinträchtigen. Wenn das Baby zusätzliche Vitamine benötigt, wird Sie ein Arzt auf jeden Fall darüber informieren.

Lassen Sie Ihren Kommentar