Die Basis für einen Startklempner

Möchten Sie Ihre eigenen Wasserleitungen installieren und Wasserhähne anschließen? Das ist wirklich nicht so schwer, wie es scheint. Sie müssen genau wissen, welche Rohre Sie verwenden und wann Sie die richtigen Durchmesser berücksichtigen. Hier sind einige grundlegende Informationen, die Ihnen auf Ihrem Weg helfen werden. Wann wird Ihr Traumbad wahr? Moderne Sanitärinstallationen sind für Heimwerker einfach zu installieren. Das Geheimnis liegt in Vorderwandkonstruktionen und Verteilerkästen, die ohne Schwierigkeiten vor oder an der Wand montiert werden können. Im Vergleich zu herkömmlichen Installationen sind die Kosten etwas höher, aber die Montageelemente lassen sich leicht selbst installieren, wodurch Sie viel Arbeitsaufwand sparen.

Die Versorgung und Ableitung von Wasser

Wussten Sie, dass Leitungswasser - und damit das Spülwasser für die Toilette - ein Lebensmittel ist und daher strengen Qualitätsanforderungen genügen muss? Daher müssen Rohre, Dichtungsmassen und andere Materialien so verarbeitet werden, dass keine Gefahr für die Gesundheit besteht. Verwenden Sie deshalb nur Material, das als Trinkwasserleitung zugelassen ist. Beachten Sie das KIWI-Gütezeichen (KIWI ist das Prüfinstitut für niederländische Wasserversorgungsunternehmen).

Die Materialien für die Entwässerung und Wasserleitungen

Trinkwasserleitungen oder einfach Wasserleitungen bestehen heutzutage aus Kupfer oder Kunststoff. Bei Kunststoffrohren muss auf ausreichende Hitzebeständigkeit geachtet werden. Alle Abflussrohre bestehen heutzutage aus hitze- und formbeständigem, bruchsicherem Kunststoff. Biegungen in Trinkwasserleitungen werden üblicherweise mit Löt- oder Klemmverschraubungen ausgeführt. Für Abflussrohre mit Abzweigungen und Bögen.

Der Durchmesser einer Röhre

Die Abmessungen der Rohre sind je nach Material unterschiedlich angegeben. Gewinderohre und Formstücke sind in Zoll angegeben, während bei Kunststoffrohren der Innendurchmesser in Millimetern angegeben ist. Kupferrohr wird mit Außendurchmesser und Wandstärke benannt. Die verschiedenen Größen entsprechen wie folgt:
Die am häufigsten verwendeten Rohrdicken für Trinkwasserrohre sind 12X1, 15X1, 22X1 und 28X1,5 (Außendurchmesser x Wandstärke in mm). Kunststoff-Trinkwasserrohre folgen ebenfalls diesen Maßen.

Abmessungen der Wasserleitungen

Der Durchmesser der Wasserleitungen nimmt vom Wasserzähler bis zum Wasserhahn schrittweise ab. Die Wasserleitungen, die die verschiedenen Böden mit Wasser versorgen, sind mindestens 20 mm lang. Dies ist dasselbe wie 22X1. 15 mm Rohre sind ausreichend auf dem Boden. Das ist dann wieder gleich 15X1. Dies ist bis zu den Wasserbrunnen möglich, wenn nicht mehr als drei Punkte angeschlossen sind. Wenn Sie Zweifel haben, wie Sie in Ihrer speziellen Situation am besten vorgehen können, sollten Sie sich zuerst im Baumarkt erkundigen.

Die maximalen Abmessungen für die Wasserableitung

Spülbecken, Spülbecken und Bidets müssen an ein 40-mm-Abflussrohr angeschlossen werden. Spülen, Waschmaschinen und Geschirrspüler, Bad und Dusche benötigen bereits einen 50 mm Abfluss. 110 mm Rohr wird für Toilettenablauf- und Fallrohre verwendet. Wenn mehr als drei Abflüsse zusammenkommen, macht das Rohr mehrere Umdrehungen oder der Höhenunterschied beträgt mehr als 50 cm. Nehmen Sie das Rohr eine Nummer breiter.

Weich- und Hartlöten

Kupferrohre werden mit Kupplungen mit Zinn, dem sogenannten Weichlöten, zusammengelötet. Für das Löten von Rohren mit einem Durchmesser von mehr als 25 mm ist jedoch kein Weichlöten ausreichend und es ist ein Hartlöten erforderlich. Hierfür verwenden Sie ein wenig Kupfer-Zink-Legierung. Da diese Größen jedoch normalerweise nicht in Innenräumen verwendet werden, werden wir sie nicht verarbeiten. Bei größeren Durchmessern sollten Sie sich vorab von einem Fachmann beraten lassen.

Einige Begriffe aus dem Fachjargon

  • Herz auf Herz: Der Abstand zwischen zwei Röhren wird zwischen den Mittelpunkten dieser Röhren gemessen.
  • Fallrohr: senkrechtes Abflussrohr für Abwasser.
  • Armaturen: Kupferverbinder - Kupplungen - zum Verbinden von Rohren.
  • Grat: raue Kante, die beim Zuschneiden entsteht.
  • Meter level: Markierung in 1 Meter Höhe über dem fertigen Boden, die als Bezugspunkt für die anderen Höhen dient.
  • Leitungsrohr: Vertikales Kalt- oder Warmwasserrohr, das Wasser zu den verschiedenen Böden transportiert.

Lassen Sie Ihren Kommentar