Was ist ein Katheter?

Der Katheter ist ein Medizinprodukt, das im Gesundheitswesen sehr häufig vorkommt. Es gibt verschiedene Katheter, aber was ist ein Katheter und wann wird ein Katheter eingeführt? Es gibt mehrere Kurzzeitindikationen und Langzeitindikationen, die das Einführen eines Katheters bestimmen.

Was ist ein Katheter?

Ein Katheter ist ein hohler und flexibler Schlauch, durch den der Urin aus der Blase abgeleitet wird. Am Ende des Katheterschlauchs in der Blase befindet sich ein Ballon. Dieser Ballon ist mit Wasser gefüllt. Auf diese Weise bleibt der Katheter in der Blase.

Die verschiedenen Katheter

Unterschiedliche Katheter können unterschieden werden. Es gibt Haushaltskatheter, Einmalkatheter für Männer und Frauen und den suprapubischen Katheter (Katheter, der durch die Bauchdecke zur Blase führt).

Der Verweilkatheter

Es gibt verschiedene Arten von Verweilkathetern. Bei den Kathetern gibt es einen Unterschied zwischen Frauen und Männern. Beispielsweise besteht ein Längenunterschied des Katheterschlauchs. Der Katheter für die Frau ist kürzer als der für den Mann. Der Grund, warum es kürzer ist, ist, dass die Harnröhre der Frau kürzer ist als die Harnröhre des Mannes. Beispielsweise ist die Harnröhre der Frau zwischen 3 und 4 cm lang. Es gibt auch einen Unterschied im Durchmesser. Dies wird auch als Charrière bezeichnet. Auf dem Katheter ist diese Abmessung mit Ch angegeben. Es gibt auch einen Unterschied in den Materialien. Es gibt Latex-, Silikon- und Latexkatheter mit Silikonelastomer. Die Größe wird vorab vom Arzt festgelegt.

Einwegkatheter

Wenn entschieden wurde, dass die Blase regelmäßig entleert werden muss, beispielsweise im Zusammenhang mit einer Blasenretention, handelt es sich um eine einmalige Katheterisierung. Der hierfür verwendete Katheter hat keinen Ballon und einen Schlauch im Schlauch. Der Urin wird durch diesen Schlauch abgelassen. In diesem Fall wird der Katheter unmittelbar nach dem Sammeln des Urins entfernt.

Der suprapubische Katheter

Ein suprapubischer Katheter ist ein dünner, harter Schlauch. Dieser Katheter wird durch eine Öffnung in der Bauchdecke in die Blase eingeführt. Genau wie beim Verweilkatheter am Ende dieses Katheters befindet sich ein Ballon. Dieser ist mit Wasser gefüllt. Der Katheter wird mittels des Ballons in der Blase fixiert, um ein Herausrutschen des Katheters aus der Blase zu verhindern.

Die Kathetertasche

Wenn die Blase gefüllt ist, leitet der Katheter den Urin ab. Der durch den Katheter abgelassene Urin gelangt in den angeschlossenen Katheterbeutel. Ein Katheterbeutel ist ein Beutel mit einem daran befestigten Versorgungsschlauch. Am Ende des Katheterbeutels befindet sich häufig ein Abflusshahn. Dies hat die Funktion, den Urin abzulassen. Auf diese Weise können Sie den Katheterbeutel jederzeit leeren. Es gibt auch einen Unterschied zwischen den Katheterbeuteln. Auf diese Weise haben Sie Beintaschen. Diese können tagsüber am Bein befestigt werden. Diese Beutel haben oft einen kürzeren Ablaufschlauch. Darüber hinaus gibt es auch Betttaschen, die über Nacht in Verbindung bleiben können, wobei die Tasche dann am speziellen Katheter-Betthalter befestigt werden kann. Die Schlafsäcke haben in der Regel einen längeren Ablaufschlauch.

Der Flip Flow

Manchmal wird entschieden, einen Flip-Flow anstelle eines Katheterbeutels anzuschließen. Ein Flip Flow ist ein Hahn, der am Ende des Katheters angebracht ist. Dies muss geöffnet werden, wenn man einen Drang verspürt. Ist kein Druck zu spüren, muss der Flip-Flow mindestens alle 4 Stunden eingestellt werden. Ein Flip Flow ist jedoch nicht für jeden geeignet. In manchen Fällen kann dies sogar gefährlich sein. Ein Flip-Flow wird in Absprache mit dem Arzt und / oder Facharzt verwendet.

Indikationen zum Einführen eines Katheters

Es gibt sowohl Langzeitindikationen als auch Kurzzeitindikationen. Einige kurzfristige Indikationen sein;
  • Blasenretention (Zurückhalten des Urins in der Blase).
  • Zur Urinentnahme bei inkontinenten Patienten, zum Beispiel zur Erforschung des Verdachts auf eine Harnwegsinfektion oder anderer Indikationen. Dies geschieht durch einmalige Katheterisierung. Dies bedeutet, dass der Katheter sofort nach dem Entleeren der Blase entfernt wird.
  • Wenn jemand aufgrund einer Hämaturie (Blutverlust) in der Blase eine Blasenspülung bekommt.

Einige langfristige Indikationen sein;
  • Akute Blasenretention durch neurologische Atonblase, z. B. durch MS oder Schlaganfall.
  • Inkontinenz bei terminalen, bettlägerigen Patienten.

Komplikationen

Bei der Katheterisierung können verschiedene Komplikationen auftreten, z. B. Harnwegsinfekte, Blasenblutungen, Schmerzen und Widerstandsgefühle beim Einführen des Katheters und bei einer Schädigung der Harnröhrenschleimhaut.

Video: Katheterisierung mit Blasenkatheter: Weiblich (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar