Weißt du was du isst?

Es klingt alles so einfach, verwenden Sie die 5-Disk und Sie werden gut gehen. Es ist jedoch nuancierter und die Norm in Bezug auf Kalorien wurde auch mehr oder weniger freigesetzt. Worauf sollten Sie achten?

Essen zum Genießen und um Ihren Körper in Schwung zu halten

Essen ist sehr banal, nur um Ihren Körper am Laufen zu halten. Ihr Körper braucht Nahrung, um sich zu bewegen, zu atmen, Ihr Herz schlagen zu lassen usw. usw. Aber die Menschen haben sich entwickelt und sind dort einen anderen Weg gegangen als die Tiere. Das Tier frisst immer noch, um zu überleben, und Sie werden keine übergewichtigen Tiere in der Natur sehen. Die übergewichtigen Tiere sind Haustiere und dies ist liebevoll vom Chef inspiriert.
Natürlich tun Sie dies nicht, um Ihr Tier früher sterben zu lassen, aber der Tierarzt wird es definitiv melden. Ein Tier lebt in der Regel kürzer, wenn Sie es stark überlasten und das Tier aus seinen Gelenken platzt. Dies abgesehen vom Wohlergehen (oder nicht) des Tieres selbst. So ging es den Menschen, denn als wir lange zurückgingen, kümmerte sich die Frau um die Familie und der Mann um den Jäger. Alles konzentrierte sich auf das Überleben der Spezies. Die Jagd sollte die Mäuler füttern, die zu Hause waren.

Entwicklung

Aber die Menschen haben sich entwickelt und das hat zu enormen Dingen geführt, richtig und falsch. Jetzt geht es beim Essen nicht mehr nur darum, den eigenen Körper am Laufen zu halten, sondern auch darum, ihn zu genießen. Daran ist nichts auszusetzen, aber genau genommen kann Ihr Körper mit Wasser und Brot laufen (um nur ein häufig verwendetes Beispiel zu nennen).
Natürlich spielen die Nährstoffe, die Ihr Körper benötigt, eine Rolle, aber der Hirsch, das Kaninchen oder das Vieh versorgten die Menschen mit genügend Nährstoffen. Seit wir das Essen zum Guten gesehen haben, gab es Übergewicht. Sehr langsam, weil viele noch viel laufen mussten und genug Bewegung hatten. Aber wo körperliche Bewegung nicht dringend erforderlich war und es genug Geld gab, um eine Menge Essen im Haus zu bekommen - man denke nur an die Burgherren während der Ritterschaft -, trat Übergewicht auf. Übergewicht ist seit langem ein Ausdruck von Wohlstand. Dass es schlecht für den Körper war, wurde erst später klar.

Das jetzt

Zurück in die Gegenwart: Fett zu sein ist kein Ausdruck von Reichtum (zumindest nicht in der westlichen Welt), und wir wissen, dass Ihr Körper viel mehr tun muss, um ihn am Laufen zu halten, wenn Sie übergewichtig sind. Dies kann dazu führen, dass alles härter wird und Sie Ihr Leben verkürzen. Und so haben wir in den letzten Jahren viel mehr gewusst, was wir essen. Was täglich passiert, was wir unbedingt brauchen und was gut ist. Und so lecker ist das auch gut für den Körper, oder sind das die falschen Nährstoffe.
Daß dies für manche zu einer Obsession führt, ist offensichtlich, man denke nur an die dünneren Modelle. Oder die - meist Mädchen -, die Magersucht entwickeln. Die Ursache ist normalerweise woanders, aber wenn sie nicht mehr essen, haben sie etwas unter Kontrolle. Und leider muss man feststellen, dass diese Mädchen oft nicht ohne Hilfe auskommen.
Natürlich ist es nicht gut, auf irgendeine Seite zu schlagen. Dies gilt auch für die schlammigen Männer und Frauen, die nicht mehr von den Futtertröcken gefüttert werden. Diese Besessenheit ist genauso schlimm und damit ist Balance kein Zauberwort, sondern Realität. Die Suche nach dem Gleichgewicht ist für manche Menschen ein lebenslanger Kampf. Denn zu viel essen, weil es so lecker ist, anzukommen und dann wieder abzunehmen ... und dies Jahr für Jahr, ist katastrophal für Ihren Körper, aber auch für Ihren Verstand.

Der erste Schritt

Aber der erste Schritt kann gemacht werden, indem man denkt und weiß, was man isst. Machen Sie sich klar, was Sie zum Frühstück eingepackt haben und wie Ihr Mittagessen aussehen wird, es ist der Geburtstag eines Kollegen, und es werden Apfelklappen usw. behandelt. Um nicht zu sagen, dass Sie all das nicht haben dürfen, aber Sie brauchen diese Apfelklappe nicht, um Ihren Körper am Laufen zu halten, und so fragen Sie sich vielleicht, ob Ihr Mittagessen nicht mit einem Sandwich weniger fertig werden kann, oder lassen Sie diese Tasse Suppe, weil Ihr Körper braucht es nicht. Bilanz!
Natürlich gilt auch, dass Sie diese Apfellasche und auch ein normales Mittagessen zu sich nehmen können, aber wenn mehrmals pro Woche solche "Extras" angeboten werden, ist es vielleicht gut, diese Balance zu suchen und manchmal auch einmal Überspringen Sie eines dieser Extras, und beschränken Sie das Mittagessen ein wenig, indem Sie beispielsweise ein Sandwich weniger oder einen mageren Füllstoff anstelle des Erdnussbuttersandwichs einnehmen. Und wenn Sie beides möchten, machen Sie in der Pause einen zusätzlichen Spaziergang oder gehen Sie abends nach dem Abendessen spazieren, damit die Extras von Ihrem Körper aufgebraucht werden.
Also das Bewusstsein und damit zurück zu den Grundlagen ... wissen was du isst. Dies gibt auch keine Garantie, aber auf diese Weise geben Sie Ihrem Körper eine faire Chance.

Lassen Sie Ihren Kommentar