Magengrippe: Symptome, Vorbeugung und Behandlung

Magengrippe (Gastroenteritis) ist eine Sammelbezeichnung für Magen-Darm-Infektionen. Das Noro-Virus ist eine bekannte Ursache für die Magengrippe. Zu den Symptomen der Bauchgrippe gehören Bauchkrämpfe und Durchfall. Dehydration lauert mit der Magengrippe. Trinken Sie daher ausreichend und achten Sie auf Symptome wie eine geringe Urinausscheidung und ein starkes Schläfrigkeitsgefühl oder Verwirrtheit.

Was ist Magengrippe?

Magen-Darm-Infektionen (Gastroenteritis) werden im Volksmund auch als "Magengrippe" zusammengefasst. Die Beschwerden können zwölf Stunden bis drei Tage dauern. Wenn die meisten Beschwerden verschwunden sind, können die Menschen für weitere zwei bis drei Wochen infiziert sein.
Die Ursache der Magengrippe ist oft eine Infektion mit einem Virus oder Bakterien, die sich in den Schleimhäuten festgesetzt haben und Entzündungen der Magen- und Darmschleimhaut verursachen. Bei jüngeren Kindern ist der Erreger häufig ein sogenanntes Rotavirus oder Astrovirus, bei älteren Kindern und Erwachsenen die Ursache des sogenannten Noro-Virus.
Die Infektion mit dem Erreger erfolgt häufig aufgrund mangelnder Hygiene (zu wenig Händewaschen, kontaminiertes Trinkwasser usw.) und betrifft häufig mehrere Mitglieder von Gruppen, die in engem Kontakt miteinander stehen, wie Familienmitglieder und Schulklassen. Für die meisten Menschen ist die Magengrippe keine Gefahr, die Folgen für ältere Menschen und Kleinkinder können jedoch schwerwiegend sein.

Symptome der Magengrippe

Die Symptome der Magengrippe treten oft sehr plötzlich auf. Häufige Symptome der Magengrippe sind:
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Krämpfe im Bauch
  • Fieber, oft begleitet von Kopfschmerzen
  • Durchfall
Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn die Bauchschmerzen länger als vier Stunden andauern und mit einem oder mehreren der folgenden Symptome einhergehen:
  • Hohes Fieber
  • Empfindlicher Bauch
  • Blut im Stuhl
  • Blut im Urin
  • Keine oder nur geringe Urinausscheidung
  • Stuffiness
  • Es stellte sich heraus
  • Fühlen Sie sich schwach, langweilig oder verwirrt

Magengrippe, wie kommst du darauf?

Die Magengrippe wird in den meisten Fällen durch Viren oder Bakterien verursacht, die sich im Körper einer infizierten Person befinden und die normalerweise über die Schleimhäute auf eine andere Person übertragen werden können. Beispielsweise können sich Bakterien und Viren leicht durch Feuchtigkeitströpfchen verbreiten, die beim Husten und Niesen freigesetzt werden. Kontaminationen können direkt und indirekt auftreten. Bei a direkte Verunreinigung Der Erreger wird von Mensch zu Mensch übertragen, zum Beispiel durch einen Kuss. Indirekte Kontamination kann beim Verzehr kontaminierter Lebensmittel auftreten.

Magengrippe, wie werden Sie sie los?

Was kannst du selber machen

Die Vorbeugung der Magengrippe erfolgt unter Berücksichtigung der Hygiene:
  • Waschen Sie immer Ihre Hände, nachdem Sie auf die Toilette gegangen sind und bevor Sie Essen zubereiten. Hände gut waschen es scheint, dass 96% der Viruspartikel entfernt werden und somit sicherlich dazu beitragen, die Magengrippe zu verhindern.
  • Gemüse, Obst und Fleisch sachgemäß lagern und zubereiten.
  • Essen Sie mehr sogenannte gute Bakterien (wie Lactobacillus casei und Lactobacillus bulgaricus), die in vielen Joghurtsorten vorkommen und probiotische Ergänzungsmittel befinden.
  • Vermeiden Sie Kreuzkontaminationen beim Kochen: Halten Sie rohes Fleisch, Geflügel und Fisch von gebrauchsfertigen Produkten fern.
  • Seien Sie besonders vorsichtig mit Austern, erhitzen Sie sie gründlich, damit alle Bakterien und Viren abgetötet werden.

Sobald man Beschwerden hat, ist es sehr wichtig zu Dehydration zu verhindern. Stellen Sie also sicher, dass Sie genug trinken, mindestens acht bis zehn Gläser Wasser, Brühe, Fruchtsaft oder schwachen Tee. Trinken Sie keinen Kaffee oder rauchen Sie nicht.

Was kann der Arzt tun?

In den meisten Fällen verschwindet eine Magengrippe wieder. Wenn die Symptome sehr schwerwiegend oder anhaltend sind, ist es ratsam, Ihren Arzt zu kontaktieren. Sie können aufgefordert werden, einige Stühle einzusammeln und mitzunehmen, damit geprüft werden kann, ob eine Infektion vorliegt. Wenn es eine gibt bakterielle Magengrippe Der Arzt kann Antibiotika verschreiben.

Video: Was hilft dir bei Magen-Darm wirklich? Quarks (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar