Chlamydien bei Männern: Sexuell übertragbare Krankheit

Chlamydien sind häufige sexuell übertragbare Krankheiten, die durch Bakterien übertragen werden. Männer und Frauen mögen betroffen sein, aber die Symptome bei Männern sind oft anders als bei Frauen. Wenn Chlamydien Männer betreffen, ist die Harnröhre infiziert. Die Harnröhre ist der Schlauch, der den Urin aus der Blase ableitet. Dies geht durch den Penis. Diese Art der Infektion wird normalerweise während des sexuellen Kontakts verbreitet. Einige bekannte Symptome sind Penissekretion, Blutungen und Hodenschmerzen. Eine Antibiotikakur behandelt die bakterielle Infektion in der Regel erfolgreich. Schließlich helfen einige Tipps, die sexuell übertragbare Krankheit zu verhindern.
  • Ursachen von Chlamydien bei Männern
  • Bakterium
  • Übertragen
  • Risikofaktoren
  • Symptome
  • Nebenhodenentzündung
  • Urethritis
  • Andere Symptome
  • Alarmsymptome
  • Diagnose und Untersuchungen
  • Behandlung
  • Komplikationen bei sexuell übertragbaren Krankheiten
  • Prävention

Ursachen von Chlamydien bei Männern

Bakterium

Eine Chlamydieninfektion wird durch die Bakterien verursacht Chlamydia trachomatis. Sowohl Männer als auch Frauen können ohne Symptome an Chlamydien leiden. Infolgedessen infizieren sich Menschen oder können eine Infektion an den Partner weitergeben, ohne es zu wissen.

Übertragen

Die sexuell übertragbare Krankheit Chlamydien wird üblicherweise durch sexuellen Kontakt übertragen. Gelegentlich tritt die Krankheit auch auf, wenn das Bakterium in den Körper einer anderen Person eindringt. Die Übertragung der Infektion erfolgt üblicherweise beim Vaginal- oder Analsex. Die Verbreitung ist jedoch auch durch Oralsex oder das Teilen von Sexspielzeug möglich. Auch wenn ein Patient wegen Chlamydien behandelt wurde, kann es sein, dass er erneut infiziert wird.
Männer, die Alkohol trinken und dann Sex haben, müssen sich früher mit Chlamydien auseinandersetzen / Quelle: Jarmoluk, Pixabay

Risikofaktoren

Männer sind mit größerer Wahrscheinlichkeit von den Chlamydien-Bakterien infiziert, wenn sie:
  • benutze Drogen oder Alkohol und praktiziere dann den Geschlechtsverkehr
  • mehr als einen Sexualpartner haben
  • Sex haben, ohne ein Kondom zu tragen

Symptome

Bei den meisten Patienten mit Chlamydien treten keine Symptome auf. Nach der Infektion beträgt die Inkubationszeit oft mehrere Wochen. Dies bedeutet, dass der Patient erst wenige Wochen nach Ansteckung Anzeichen von Anzeichen hat. Wenn ein Mann Symptome von Chlamydien hat, sind diese normalerweise das Ergebnis einer der beiden Komplikationen, insbesondere Epididymitis oder Urethritis oder Epididymitis.

Nebenhodenentzündung

Epididymitis ist eine Infektion des Bijbal. Dies ist eine Röhre auf der Rückseite der Hoden, die Spermien speichert und transportiert. Bei einem Patienten mit Nebenhodenentzündung treten Schmerzen und Schwellungen im Hoden auf. Der Hodenschmerz kann sich auf die Leistengegend ausbreiten (Leistenschmerzen).

Urethritis

Urethritis ist eine Infektion der Harnröhre. Dies ist die Röhre, die durch den Penis verläuft. Die typischen Symptome von Urethritis bei Männern sind:
  • ein brennendes Gefühl oder Juckreiz in der Harnröhre
  • eine Penissekretion
  • Reizung an der Spitze des Penis
  • Schmerzen beim Wasserlassen (Dysurie)
  • Rötung, Schwellung oder Juckreiz der Öffnung der Harnröhre an der Spitze des Penis
Manchmal kommt es auch zu einer Entzündung der Bindehaut / Quelle: Marco Mayer, Wikimedia Commons (CC BY-SA-4.0)

Andere Symptome

Chlamydien verursachen auch Probleme mit dem Rektum (Rektum). Ein Mann leidet dann an Blutungen, Ausfluss und / oder rektalen Schmerzen. Chlamydien verursachen manchmal auch Konjunktivitis, eine Entzündung der Bindehaut, obwohl dies selten ist. Diese Augeninfektion, die durch eine sexuell übertragbare Krankheit verursacht wird, verursacht Rötungen, Augenschmerzen und Augenausfluss. Chlamydien infizieren gelegentlich den Hals, aber die meisten Männer haben keine Symptome. Wenn dies der Fall ist, bleibt es normalerweise bei Halsschmerzen.

Alarmsymptome

Die meisten Männer haben keine Symptome von Chlamydien. Es ist daher wichtig, sich regelmäßig testen zu lassen, auch wenn jemand einen neuen Sexualpartner hat. Wenn bei einem Mann Symptome der sexuell übertragbaren Krankheit Chlamydien auftreten, ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren, um einen korrekten Diagnose- und Behandlungsplan zu erhalten. Viele der Symptome ähneln denen anderer Infektionen, für die möglicherweise andere Behandlungen erforderlich sind. Auch wenn die Symptome eines Mannes nach einer Antibiotikakur nicht verschwunden sind, muss er zum Arzt zurückkehren. Wenn ein Mann erfährt, dass er an Chlamydien leidet, ist es wichtig, die jüngsten Sexualpartner zu informieren, damit sie auch untersucht und behandelt werden können.

Diagnose und Untersuchungen

Wenn ein Mann Symptome einer Chlamydien-Infektion hat, führt der Arzt einen PCR-Test durch. Dazu entnimmt er eine Probe des Ausflusses aus dem Penis. Er schickt diese Trennung zur weiteren Analyse an ein Labor. Die Ergebnisse sind nach ein oder zwei Tagen bekannt. Ein Urintest ist auch erforderlich, um andere Arten von Infektionen wie Gonorrhö zu erkennen. Diese sexuell übertragbare Krankheit tritt häufig zusammen mit Chlamydien auf.

Behandlung

Die meisten Patienten profitieren von Antibiotika zur Behandlung von Chlamydien. Üblicherweise verschriebene Antibiotika zur Behandlung von Chlamydien umfassen Azithromycin und Doxycyclin. Die Behandlung der sexuell übertragbaren Krankheit ist für Männer und Frauen gleich. Ein Arzt verschreibt Antibiotika sieben Tage lang in einer größeren Einzeldosis oder in einer Reihe kleinerer Dosen. Häufige Nebenwirkungen dieser Antibiotika sind Magenverstimmung, Durchfall und Übelkeit. Um sicherzustellen, dass der Mann die Infektion nicht überträgt, darf er erst sieben Tage nach einer Einzeldosis Antibiotika oder bis zum Abschluss einer siebentägigen Antibiotikakur Geschlechtsverkehr praktizieren. Es ist wichtig, das Medikament genau so einzunehmen, wie es verschrieben wurde, um Nebenwirkungen zu vermeiden und die Antibiotikaresistenz in der Allgemeinbevölkerung zu verringern. Für einen Mann mit Chlamydien ist es auch wichtig, die Sexualpartner zu informieren, da sie möglicherweise auch Untersuchungen und Behandlungen benötigen.

Komplikationen bei sexuell übertragbaren Krankheiten

Ohne Behandlung von Chlamydien bei Männern treten Komplikationen des STI schneller auf, wie zum Beispiel:
  • Nebenhodenentzündung, eine Infektion einer Röhre im Hoden
  • Vernarbung der Harnröhre
  • Unfruchtbarkeit
  • Prostatitis, die Entzündung der Prostata

Chlamydien-Infektionen verursachen manchmal auch reaktive Arthritis. Die Symptome einer reaktiven Arthritis sind Schmerzen in den Fersen, Zehen, Fingern, im unteren Rücken oder in den Gelenken.

Prävention

Da sich Chlamydien in der Regel durch sexuellen Kontakt verbreiten, ist die Verwendung von Barriereschutz wie Latexkondomen erforderlich. Dies ist ein wirksamer Weg, um eine Infektion zu verhindern.
Tipps, um eine Übertragung auf Chlamydien zu verhindern, sind:
  • Verwenden Sie beim Oralsex einen Schutz gegen weibliche Geschlechtsteile
  • Verwenden Sie beim Oralsex ein Kondom auf dem Penis
  • Verwenden Sie ein Kondom beim Eindringen in Sex
  • Teile kein Sexspielzeug

Lassen Sie Ihren Kommentar