Im Putz: Warum muss ein Putzbruch sein?

Jemand, der sich ein Bein oder Handgelenk bricht, muss immer besetzt werden. Aber warum? Und wie funktioniert das mit dem Gips? Ist es auch beängstigend, wenn der Putz wieder entfernt wird?

Was macht Gips und warum wird es nach einem Bruch oder einer Beschädigung angewendet?

Gips ist wirklich nicht anders als anziehen. Es ist nur eine harte Verbindung, die sicherstellt, dass sich ein Arm, ein Bein oder ein Handgelenk nicht mehr bewegen kann. Auf diese Weise kann eine Fraktur wieder zusammenwachsen, während die Knochen in der richtigen Position bleiben. Wenn jemand ein beschädigtes Gelenk oder beschädigte Sehnen hat, sorgt Gips dafür, dass diese Gelenke oder Sehnen zur Ruhe kommen und auf diese Weise heilen können.

Gips wird von Gipsabgussmeistern aufgebracht

Menschen, die Gips ins Krankenhaus bringen und wieder abholen, werden als Gipsabgüsse bezeichnet. Sie machen folgendes:
  1. Gips auftragen
  2. Gips entfernen
  3. Tragen Sie Zahnspangen auf

Gips wird entfernt: Kann jemand nicht schießen und in Ihre Haut schneiden?

Das Entfernen von Gips durch einen Gipsabgussmeister ist für viele Menschen sehr beängstigend. Sie denken, dass der Krankenhausangestellte auch rausschießen und durch die Haut gehen kann. Dies ist jedoch nicht der Fall. Gips wird mit einer speziellen Gipssäge entfernt. Diese Säge funktioniert mit Hilfe von Vibrationen. Sie sorgen dafür, dass die Säge durch das Pflaster, nicht aber durch die Haut gehen kann.

Betreten Sie das Flugzeug nicht mit Gips, es sei denn, es wurde angepasst

Jemand, der mit dem Flugzeug in den Urlaub fährt und gerade etwas kaputt gemacht hat und es deshalb gießen muss, muss dies dem Gipsabgussmeister melden. Das liegt daran, dass beim Fliegen das Bein oder der Arm anschwellen und dies nicht in jede Richtung gehen kann, wenn dort kreisförmiger Gips aufgetragen wird (kreisförmiger Gips ist Gips, der ringsum aufgetragen wird). Deshalb wird in diesem Fall ein Pflaster gewählt, das Raum für die Schwellung lässt.

Hosenträger

In Krankenhäusern wird bei Unfällen häufig eine Zahnspange verwendet. Dies ist ein Hilfsmittel, das angewendet wird, um ein Gelenk zu stützen, wenn jemand Schmerzen hat oder wenn es an Stabilität mangelt. Durch Anlegen einer Orthese wird weniger Druck auf ein Gelenk ausgeübt oder bestimmte Bewegungen werden gedämpft. Beispielsweise kann eine Kippbewegung des Knöchels verhindert werden. Aber auch Menschen, die Knieprobleme haben, weil zum Beispiel die Kniescheibe nicht optimal spurtet und der Knorpel hinter der Kniescheibe gereizt wird, kann mit einer speziellen Kniestütze geholfen werden.

Eine Zahnspange kann Folgendes unterstützen:

  • Single,
  • Knie
  • Handgelenk,
  • Ellenbogen,
  • schulter
  • Hals
  • unterer Teil des Rückens

Gips und die ersten 48 Stunden danach

Wenn ein Arzt feststellt, dass jemand nach einer Fraktur oder Operation ein Pflaster benötigt, wird ein Pflaster oder ein Plastikverband angelegt. Es dauert jedoch eine Weile, bis der Putz hart genug ist: Das dauert 48 Stunden. Deshalb sollte der Putz zu diesem Zeitpunkt nicht mit harten Gegenständen wie Kanten oder anderen harten Gegenständen in Berührung kommen. Verwenden Sie in diesen 48 Stunden immer ein Kissen, um ein Bein oder einen Arm darauf zu legen, damit der Gips nicht bricht. Kunststoffe sind in der Tat schon nach einer halben Stunde hart genug, um "normal" zu funktionieren. (Denn gerade mit einer Pause ist das natürlich anders als in anderen Situationen)

Gips darf nicht nass werden

Gips- und Plastikbinden dürfen nicht unter die Dusche genommen werden, wenn sie nicht wasserdicht versiegelt sind. In diesem Fall wird die untere Schicht nass und trocknet nicht aus, sodass Schimmel und andere Hautirritationen auftreten können. Es gibt jedoch spezielle Abdeckungen, um Gips und Plastikbinden beim Duschen vor dem Wasser zu schützen. Sie wissen davon im Gipsraum des Krankenhauses.

Keine Ringe beim Tragen von Gips

Wenn Sie Gips auf Ihrem Arm haben, nehmen Sie besser Ihre Ringe ab. Das Pflaster kann eine Schwellung verursachen und das bedeutet, dass die Finger viel dicker als normal werden können. Dies kann zu Blutgerinnseln oder anderen Durchblutungsstörungen führen.

Juckender Gips

Es ist eine häufige Beschwerde: Juckender Gips. Kratzen ist schwierig, weil sich eine Schicht darüber befindet. Deshalb nehmen viele Leute eine Stricknadel oder etwas anderes, um sie unter Gips zu legen. Es besteht jedoch die Gefahr, dass Wunden auftreten. Da Sauerstoff eine solche Wunde nicht erreichen kann, entzündet er sich viel früher. Deshalb muss der Juckreiz toleriert werden, egal wie verrückt er ist. Was manchmal helfen kann, ist, den kalten Haartrockner einzuschalten und dann zwischen Haut und Pflaster zu blasen. Verwenden Sie wirklich den kalten Modus, da der warme Modus Wärme und damit Feuchtigkeit verursacht. Und das verursacht wieder Ärger.

Die ersten 48 Stunden Gips um den Arm

Gips verursacht eine unnatürliche Situation des Körpers. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Person, die das Pflaster um den Arm trägt, den Arm in den ersten 48 Stunden in einer Schlinge hochhält. Auf diese Weise ist die Hand höher als der Ellbogen und das soll die Blutversorgung gewährleisten. Im Bett muss man nicht die Schlinge anlegen, sondern der Arm muss auf ein Kissen gelegt werden.Nach 48 Stunden ist es ratsam, die Schlinge ab und zu zu tragen, aber dann ist es nicht mehr nötig. Außer bei Schwellungen ist die Schlinge wieder ein Muss.

Gips um das Bein

Im Falle einer Beinfraktur, bei der Pflaster aufgetragen wird, ist es auch sehr wichtig, das Pflaster in sitzender Position hoch zu halten. Auch dann ist die Blutversorgung am besten. Dies bedeutet, dass der Knöchel höher als das Knie und das Knie höher als die Hüfte ist. Dies ist möglich, indem Sie einen Stuhl mit einigen Kissen darauf greifen. Im Bett ist es am besten, ein Kissen am Fußende zu platzieren, damit dann auch die Durchblutung gewährleistet ist. Im Übrigen werden Blutverdünner häufig an Personen verabreicht, die ein Pflaster um das Bein haben, so dass keine Thrombosen (Blutgerinnsel) auftreten können.

Nach dem Entfernen des Putzes

Arme und Beine, die seit 6 Wochen oder länger in Gips sind, haben besonders viel Muskelschwund zu verkraften. Das bedeutet, dass die Kraft vom Arm oder Bein verschwunden ist oder teilweise verschwunden ist. Menschen, die aus dem Gips herauskommen, müssen daher entsprechende Maßnahmen ergreifen. Zum Beispiel ist es bei Gips am Bein ratsam, Krücken und feste Schuhe mitzunehmen, wenn der Gips entfernt wird. Mit Hilfe dieser Hilfsmittel wird das Gehen sicherer. Sobald der Gips entfernt wurde, kann jemand einen dicken Knöchel oder Fuß oder Finger bekommen. Wenn Sie Ihr Bein oder Ihren Arm hoch halten, sollte dies bald wieder passieren.

Beschwerden: Dicke Finger, blaue Finger oder Zehen oder kalte Finger oder Zehen

Obwohl die Gipsmeister immer so gut wie möglich Gips auftragen, können immer noch Probleme auftreten. Zum Beispiel, wenn das Pflaster zu fest aufgetragen wird oder etwas in der Blutversorgung nicht stimmt. Deshalb ist es wichtig, aufmerksam zu sein auf:
  • Blaue oder weiße Zehen oder Finger
  • Sehr dicke Zehen oder Finger
  • Prickelnde Zehen oder Finger
  • Zehen oder Finger, die heiß oder kalt werden
  • Zehen oder Finger, die sich nicht mehr bewegen wollen
  • Schmerz oder eine Schwärmerei, die anhält
  • Gebrochener oder zerrissener Putz
  • Nasses Pflaster oder Pflaster, bei dem etwas zwischen Haut und Pflaster gefallen ist
Für all das muss Kontakt mit dem Gipsraum oder einem Arzt gesucht werden

Der Unterschied zwischen Normalputz und Kunststoffputz

Es gibt 2 Arten von Gips. Dies sind:
  • Gipsabguss
  • Kunststoffpflaster

Gipsabdruck (üblicherweise als traditioneller Gips bezeichnet)

Gipsabdruck ist normalerweise eine Schiene. Diese Schiene muss sicherstellen, dass sich ein Knochen nicht mehr verschiebt, wenn er an der richtigen Stelle platziert wird. Darüber hinaus ruht das Bein oder der Arm auf diese Weise. Gipsverband ist ein Verband, der in mineralischen Gips getaucht und so um Bein oder Arm gewickelt ist, dass eine Art Schiene entsteht.

Kunststoffpflaster

Kunststoffputz besteht aus Kunststoff und kann von verschiedenen Arten sein. Das ist also nicht wirklich Gips. Der verwendete Typ ist wichtig für die Funktionalität. Eine Art ist flexibler als die andere und einige können laufen und andere nicht. Kunststoffputz kann Wasser standhalten, aber das ist nicht ratsam. Die Haut darunter wird nass und dies kann zu Reizungen führen.

Video: Risse im Putz ausbessern: Risse netzen (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar