Wann werden wir 2019 auf Sommer- / Winterzeit umstellen?

Ungefähr 70 Länder drehen die Uhr einmal im Jahr vorwärts und einmal rückwärts. Die Idee hinter der Einführung der Sommerzeit ist, Energie zu sparen: Sie bleibt länger hell. Die Kehrseite der Medaille ist, dass die Menschen Probleme haben können, sich an das neue Zeitalter anzupassen. 2018 werden wir am 25. März in Belgien und den Niederlanden auf Sommerzeit umstellen und am 28. Oktober die Zeit wieder auf Winterzeit umstellen.

Europäische Union

Sommerzeit oder beliebte Stunde ist die Zeit, die während der Sommermonate gilt. Die Uhr wird gegenüber der Standardzeit (Winterzeit oder Winterstunde) um eine Stunde vorgestellt. In der Europäischen Union dauert die Sommerzeit vom letzten Sonntag im März bis zum letzten Sonntag im Oktober. Am letzten Sonntag im März wird die Uhr von 2.00 Uhr bis 3.00 Uhr gedreht. Am letzten Sonntag im Oktober wird die Uhr auf 3.00 Uhr zurückgestellt.

Wann wechseln wir in den kommenden Jahren zu Sommer- / Winterstunden?

Jahrzur Sommerzeitzur Winterzeit
201627. März30. Oktober
201726. März29. Oktober
201825. März28. Oktober
201931. März27. Oktober

Allgemein

Die Sommerzeit ist nur in Gebieten zwischen den Tropen und den Polarkreisen sinnvoll. Immerhin variiert die Länge der Tage nicht ausreichend und Sommertage an den Polen haben keine Nacht (oder Tag im Winter). Die Sommerzeit funktioniert auch in der anderen Hemisphäre umgekehrt. Wenn wir beispielsweise in Europa oder den USA die Zeit auf Sommerzeit stellen, wechselt Australien zur Winterzeit.

Kritik

Im Sommer wird die Uhr um eine Stunde nach vorne gedreht, sodass sie später am Morgen hell wird und abends länger betriebsbereit ist. Im Winter wird ein umgekehrter Effekt erzielt. Die Idee hinter der Sommerzeit ist Sparmaßnahmen. Durch die Ausweitung des natürlichen Lichts würden wir grundsätzlich weniger Strom verbrauchen. Dieses Argument ist umstritten, Gegner von Zeitumstellungen sehen wenig Grund dafür und glauben, dass die Umstellung auf Winter- oder Sommerzeit den menschlichen Biorhythmus zu stark beeinflusst. Sie fragen sich auch, ob die Einsparungen bei der Lichtenergie den Verbrauch für die Klimaanlage überwiegen.

Geschichte

In der Antike lebten die Römer im Rhythmus des Tages: Der Tag war in 12 Stunden unterteilt und dauerte von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Die Stunden während der Sommertage dauerten daher länger als in den Wintermonaten. Erst im Mittelalter wurde eine Stunde auf 60 Minuten festgelegt.
In der Praxis wurde die Sommerzeit zwischen dem 30. April 1916 und dem 1. Oktober 1916 erstmals von der deutschen Regierung während des Ersten Weltkriegs angewandt. Kurz darauf folgten das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten.
Die Sommerzeit wurde in verschiedenen europäischen Ländern im Interbellum und auch während des Zweiten Weltkriegs genutzt. In jenen Tagen gingen die Leute früher schlafen und standen früher auf. Es folgten mehrere Länder, darunter Italien 1966.
Die Ölkrise von 1973 und die Notwendigkeit, Energiesparmaßnahmen umzusetzen, war für viele europäische Länder ein Anreiz, die Sommerzeit wieder einzuführen. Die Niederlande und Belgien haben dies 1977 getan.

Länder, in denen Sommer- / Winterzeit gilt (außerhalb der EU)

  • Australien
  • Brasilien
  • Kanada
  • Chile
  • Kuba
  • Europäische Union
  • Ägypten
  • Philippinen
  • Guatemala
  • Honduras
  • Indien
  • Iran
  • Israel
  • Japan
  • Jordanien
  • Kirgisistan
  • Mexiko
  • Namibia
  • Neuseeland
  • Pakistan
  • Peru
  • Syrien
  • Taiwan
  • Tunesien
  • Vereinigten Staaten
  • Südkorea

Video: Was die Zeitumstellung mit deinem Körper macht (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar