Halloween, Geschichte

"Halloween" -Partys sind bei der Bevölkerung noch nicht so beliebt wie Weihnachten oder Sinterklaas, werden aber in den letzten Jahren mit Sicherheit immer beliebter. Woher kommt der Name "Halloween"? Wann wird es gefeiert? Was ist die zugrunde liegende Geschichte? Halloween hat eine reiche und langjährige Geschichte. Es kann als eine der ältesten Parteien überhaupt betrachtet werden. Halloween, wie wir es heute kennen, entstand aus mehreren Partys, die in verschiedenen Kulturen gefeiert wurden.

Die Kelten

Vor ungefähr 2000 Jahren entstand Halloween mit den keltischen Priestern, den "alten Druiden". Die Kelten feierten am 1. November Neujahr. Die Party wurde "Samhain" angerufen. Die Kelten waren hauptsächlich Bauern und Hirten und lebten im Einklang mit der Natur. Die Natur war daher sehr wichtig für das Überleben.
Während der "Samhain" -Party verabschiedeten wir uns von der Jahreszeit der Sonne und der Beginn der dunklen und kalten Jahreszeit wurde angekündigt. Die Kelten glaubten, dass im Winter die Sonne von Samhain, dem König der Toten und dem Gott der Kälte, gefangen gehalten wurde. Die Kelten konnten den Winter nicht vertreiben, aber sie konnten die Kälte für eine Weile in Schach halten. Dafür machten sie jeden Abend große Feuer, in deren Mitte eine Strohpuppe verbrannt wurde. Die Beziehung der Puppe bezog sich auf die Weitergabe der Fruchtbarkeit. Das Stroh ist in der Tat ein Überbleibsel der vorherigen Ernte.
Samhain war auch die Todeszeit, sowohl bei Tieren als auch bei Menschen. Die Herden wurden von den Wiesen und Feldern genommen. Um im Winter zu überleben, wurde ein großer Teil der Tiere geschlachtet und nur die Zuchttiere in den Stall gebracht. Unter den Menschen gab es im Winter mehr Todesfälle durch Kälte als im Sommer. Während des Samhain-Festes wurde an die in den letzten zwölf Monaten verstorbenen Stammesangehörigen gedacht.

Die Römer

Im ersten Jahrhundert n. Chr. Besetzten die Römer England und lagerten dort auch für einige Jahrhunderte.
Die Römer stellen ihre Partei vor "Pomona". Pomona ist die Göttin der Früchte und Gärten. Diese Party wurde am 1. November gefeiert. Die Rituale der Kelten mischten sich mit denen der Partei um Pomona, und so entstand eine gemeinsame Partei. In dieser Zeit wird der Kürbis und der Apfel als heilige Frucht von Pomona eingeführt.

Christen

Allerheiligen wurde je nach Region zu unterschiedlichen Terminen gefeiert. Aber unter dem Einfluss der irischen keltischen Praktiken wurde es Allerheiligen ist zum 1. November umgezogen. Es ist Papst Gregor IV., Der 835 das Fest des 1. November für die römisch-katholische Kirche als ein Fest zu Ehren aller Heiligen proklamiert. Wir verdanken unseren freien Tag Ludwig dem Frommen, weil er den 1. November als Ruhetag proklamierte. Bei den Kelten war die Feier ein Gedenken an alle Toten. Für die katholische Kirche betraf die Erinnerung nur die Erlösungstoten, die als Gläubige gestorben waren. Später wurde Alle Seelen von Papst Johannes XIX. eingesetzt, um den armen Seelen zu gedenken und um ihre Erlösung zu beten, damit sie das Fegefeuer verlassen können.
In der Praxis waren es die Reichen, die die Gräber ihrer Lieben mit Allerheiligen schmückten und am Allerseelen-Tag wurde Brot an die Armen verteilt. In dieser Zeit entstanden die "Seelenrollen" wie Brezeln und geflochtenes Brot.
Neben der Party am 1. November feierten sie auch weiterhin die Samhain-Party und die Pomona-Party am 31. Oktober.

Der Name Halloween

In den Niederlanden wurde der 1. November Allerheiligen genannt. In England wurde es Alle Heiligtümer oder Halloween. Der englische Name wurde bis verfälscht Hallo und dann wurde es später Halloween.

Video: Geschichte von Halloween (April 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar