Leiden Sie unter viel Ohrenschmalz, was können Sie dagegen tun?

Wenn Sie viel Ohrenschmalz im Ohr haben, kann dies auftreten. Es kann dazu führen, dass Sie weniger hören können, Ihr Ohr blockiert ist, es kann sich in Ihrem Ohr "nass" anfühlen und es kann irritierend sein, wenn Sie nach draußen gehen und der Wind darauf weht. Ohrenschmalz kann auch zu Ohrenschmerzen, Ohrensausen und anderen Beschwerden führen. Was können Sie tun, wenn Sie unter übermäßigem Ohrenschmalz leiden?

Inhalt


Wofür ist Ohrenschmalz?

Ohrenschmalz, Ohr waschen oder Cerumen sind verschiedene Bezeichnungen für das fettige gelbe oder weiße Zeug, das sich in Ihrem Gehörgang befindet und zu spüren ist, wenn Sie Ihren Finger in Ihr Ohr stecken. Es wird von den Drüsen in Ihrem Gehörgang ausgeschieden und ist anfangs weiß, ändert jedoch beim Trocknen die Farbe. Ohrenschmalz ist in der Regel gelb es kann aber auch braun, rot, orange oder sogar fast schwarz werden. Schwarzer Ohrenschmalz ist kein Grund zur Sorge. Die schwarze Farbe kommt nicht von innen, sondern wird durch das Auftreten von viel Staub auf der Außenseite verursacht, der sich mit der gelben Substanz vermischt.
Ohrenschmalz hat eine wichtige Funktion, da es dafür sorgt, dass der Gehörgang gereinigt wird. Es schützt die tieferen Teile Ihres Ohrs vor Schmutz und Bakterien. Das Ohrenschmalz trocknet Ihr Trommelfell nicht aus und ist daher wichtig für die Qualität Ihres Gehörs. Wie viel Ohrenschmalz produziert wird, hängt von der Person ab, und es kann sogar vorkommen, dass viel Ohrenschmalz vom linken Ohr und nur wenig vom rechten Ohr kommt oder umgekehrt.

Wann leiden Sie unter übermäßigem Ohrenschmalz?

Wie bereits erwähnt, kann eine Person viel Ohrenschmalz produzieren, während die andere es kaum bemerkt. Es ist also nicht zu sagen, dass es für eine bestimmte Menge zu viel ist. Sie bemerken jedoch, dass Sie unter einer übermäßigen Ohrenschmalzproduktion leiden, wenn Sie anfangen, unter schlechtem Gehör zu leiden. Das merkt man oft sofort nach dem Duschen oder Schwimmen. Wenn ein Wachsbündel mit Wasser oder einer anderen Flüssigkeit in Berührung kommt, schwillt es an und blockiert das Gehör. Sie können auch immer mit dem Gefühl herumlaufen, dass etwas in Ihrem Ohr steckt oder dass Sie leichte bis starke Ohrenschmerzen haben. Dies sind alles Symptome einer übermäßigen Ohrenschmalzproduktion, die zu verstopften Ohren führt. Andere Symptome sind Ohrensausen, Schwindel oder Juckreiz im Ohr.
Sie leiden normalerweise unter zu viel Ohrenschmalz aufgrund von Ohrschäden, wie klein sie auch sein mögen. Ein solcher Schaden hat zwei Konsequenzen:
  • Die Drüsen, die Ohrenschmalz produzieren, erhalten einen Anreiz, mehr Ohrenschmalz als normal zu produzieren.
  • Die Haare, die normalerweise außerhalb des Ohrenschmalzes schweben, hören auf zu arbeiten, was zu einer weiteren Ansammlung führt.

So wird mehr Cerumen produziert und weniger entfernt, und Sie können sich so gut fühlen.

Was verursacht Schäden, die zu Problemen führen?

Viele Beschwerden können Sie selbst verhindern. Menschen richten oft selbst Schaden an, weil sie versuchen, ihre Ohren zu stark zu reinigen. Menschen versuchen, sich mit Gegenständen, die nicht dafür bestimmt sind, am Ohr zu kratzen oder sie übermäßig zu nutzen Wattestäbchen. Andere häufige Ursachen sind die Verwendung von Ohrstöpseln, Ekzemen oder viel Schwimmen. Menschen mit einem Hörgerät haben außerdem ein erhöhtes Risiko, den Zugang zum Ohr zu stören. Menschen, die viel Haarwuchs mit den Ohren haben, können darunter leiden, weil der Abfluss von Ohrenschmalz behindert wird. Es kommt auch häufig vor, dass Bauarbeiter, Umzugsunternehmen oder andere Personen, die viel in staubigen Umgebungen arbeiten, diese Beschwerden bekommen, weil die Haare in ihren Ohren nicht den ganzen Schmutz fernhalten können. Etwas, das die Funktion der Ohrenhaare beeinträchtigen kann, ist Seife im Ohr. Vermeiden Sie diesen Kontakt.

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

Ein Übermaß an Ohrenschmalz ist im Grunde genommen harmlos, kann jedoch zu störenden Beschwerden führen, von denen Schmerzen und Hörverlust am störendsten sind. Der Arzt kann eine Lösung anbieten, indem er das Ohrenschmalz entfernt. Der Arzt fängt oft nicht sofort an, die Ohren zu spritzen, sondern rät zuerst dem Ohrenschmalz, durch Auftragen von etwas Öl zu versuchen, ein wenig aufzuweichen. Es ist dann wichtig, dass das Öl nicht kalt ist, da Sie dann unter Ihrem Gleichgewicht leiden können. Die Verwendung von Öl kann nicht mit jemandem falsch liegen, der regelmäßig unter viel Ohrenschmalz leidet. Mit Sonnenblumenöl ist das ganz einfach. Um sicherzugehen, fragen Sie einen Arzt um Rat.
Ein Propellerwachs kann natürlich auch herausspringen. Auch hier ist darauf zu achten, dass das Wasser nicht zu kalt ist, sondern eine Temperatur von rund 38 Grad hat. Da immer die Gefahr eines Lochs im Trommelfell besteht, ist es ratsam, diesen zuerst vom Arzt untersuchen zu lassen. Sie können auch in die Drogerie gehen Ohrenschmalzentferner zu kaufen. Der Name ist irreführend, weil sich das Ohrenschmalz nicht wirklich davon löst, sondern nur dünner wird, was das Herauskommen erleichtert. Aufgrund der darin häufig verwendeten Konservierungsmittel können Sie das Problem jedoch verschlimmern. Es ist also oft nicht die beste Lösung.

Ohren sprühen beim Arzt: die letzte Lösung

Das Spucken der Ohren ist ärgerlich und Kinder haben besondere Angst davor. Sobald der Arzt jedoch festgestellt hat, dass ein Ohrenschmalz der Schuldige ist, kann er entscheiden, dass dies das beste Mittel ist. Mit einem Gerät wird dann Wasser in das Ohr injiziert. Aufgrund des Drucks, der hinter dem Stopfen entsteht, wird er dann nach außen gesprüht, was das Problem auf einen Schlag löst.
Spritzen Ohren Schmerzen? Jeder fragt sich, wer zum ersten Mal behandelt werden muss. Darauf gibt es keine eindeutige Antwort. Viele Menschen empfinden das Gefühl von Wasser in den Ohren als so ärgerlich, dass sie es absolut nicht wagen. Bedenken Sie jedoch, dass es das Unbehagen verstopfter Ohren auf einmal lindern kann.

Reinigen Sie Ihre Ohren verantwortungsbewusst

Es gibt auch verschiedene Produkte, die Ihnen helfen können, das lästige Ohrenschmalz loszuwerden. Beispielsweise könnten Sie das Audispray verwenden. Dies ist ein Spray mit gefiltertem und mikrobiologisch getestetem Meerwasser, mit dem Sie Ihre Ohren ohne das Risiko einer Beschädigung besprühen können. Dies ist nicht so wirkungsvoll wie wenn Sie es von Ihrem Arzt machen lassen, aber es fühlt sich im Allgemeinen auch nicht unangenehm an. Andere Ohrensprays sind unter anderem von den Marken Earex, Lucovit und Othalgan erhältlich.

Otalgan Click & Clean Ohrenschmalz

Viele Menschen finden es ärgerlich, etwas in ihr Ohr sprühen zu müssen. Die Verwendung von Wattestäbchen kann jedoch kontraproduktiv sein, da Sie einfach ein Stück Ohrenschmalz weiter in Ihr Ohr schieben, damit es nicht mehr von selbst herauskommt. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Sie irgendwann zum Arzt gehen müssen, um sich die Ohren sprühen zu lassen. Eine gute Lösung ist dann die Verwendung von Otalgan Click & Clean Ohrenschmalz. Dies sind seine Wattestäbchen und Flüssigkeit in einem, um Ohrenschmalz leicht zu entfernen. Sie verwenden die Stäbe, indem Sie den Stab auf einer Seite aktivieren, indem Sie ihn hineindrücken, sodass die Flüssigkeit (bestehend aus destilliertem Wasser und Meersalz) das Stück Watte auf der anderen Seite erreicht. So können Sie Ihr Ohr verantwortungsbewusst reinigen. Die Flüssigkeit macht das Ohrenschmalz weich und verhindert die Ansammlung von Ohrenschmalz in Ihrem Ohr. Es wird empfohlen, die Riegel jeden zweiten Tag zu benutzen.

Lassen Sie Ihren Kommentar