Latexallergie: Allergie gegen Produkte mit Latex

Latex ist ein Material, das in Gummihandschuhen, Kondomen, einigen medizinischen Geräten und anderen Produkten enthalten ist. Weniger als ein Prozent der Bevölkerung ist allergisch gegen Latex. Die häufigste allergische Reaktion auf Latex ist eine reizende Kontaktdermatitis, es können jedoch auch allergische Kontaktdermatitis und Latexüberempfindlichkeit auftreten. Der Patient leidet unter verschiedenen möglichen Anzeichen wie Juckreiz, Nesselsucht und Bindehautentzündung. Es ist wichtig, Latex zu entfernen oder zu vermeiden, bei schweren Reaktionen ist jedoch eine Notfallbehandlung erforderlich.
  • Latex-Produkte
  • Ursachen einer Latexallergie
  • Risikogruppen für Latexallergien
  • Expositionsmethode gegenüber Latex
  • Arten von allergischen Latexreaktionen
  • Allergische Kontaktdermatitis
  • Reizende Kontaktdermatitis
  • Latex-Überempfindlichkeit (sofortige allergische Reaktion)
  • Diagnose und Untersuchungen
  • Behandlung
  • Essen zu vermeiden
  • Vorhersage

Latexprodukte

Viele Gegenstände enthalten Latex.
  • Fernbedienungen für Fernseher oder Aufnahmegeräte mit Gummigriffen oder Knöpfen
  • Autoreifen
  • Badewannenspielzeug
  • Badematten und Gummiteppiche
  • Badekappen und Gummiband in Badeanzügen
  • Luftballons
  • Atemschlauch
  • Beißspielzeug
  • Kamera-, Teleskop- oder Fernglas-Okulare
  • Kondome und Diaphragmen
  • Gummibänder, Maus- und Tastaturkabel, Stempel
  • elastische Taillenbänder in Hosen und Unterwäsche
  • Schnuller
  • ATM-Bargeldknöpfe
  • Werkzeuge mit Gummi
  • Helme
  • Uhrenarmbänder
  • Katheter
  • Klebstoffe wie Kleber, Teigwaren, Zeichenbedarf, Klebestifte
  • Latexhandschuhe
  • Windeln mit Gummi
  • Damenbinden (mit Gummi)
  • Medizinische Produkte wie Blutdruckmanschetten, Manschetten für Herzfilme, einige selbstklebende Verbände, Zahnarzneimittel und Tourniquets
  • Maus- und Handgelenkpolster mit Gummi
  • Unterwäsche, Socken und andere Kleidung mit Gummibändern mit Gummi
  • OP-Handschuhe
  • ältere Barbiepuppen und andere Puppen aus Gummi
  • Stifte mit Komfortgriff oder Gummibeschichtung
  • Putze
  • Gummizement (in Schulen und Büros verwendet)
  • Gummireifen
  • Gummihandschuhe
  • Gummikabel oder Wasserschläuche
  • Schuhe
  • Spielzeug
  • stopper aus waschbecken und waschmatten
  • Zahnbürsten mit Gummigriffen
  • Tastaturen und Taschenrechner mit Gummitasten oder Schaltern
  • Erwachsene Unterwäsche mit Gummi
  • wasserdichte Bettkissen mit Gummi

Ursachen einer Latexallergie

Die Ursache einer Latexallergie ist nicht bekannt (Juli 2018), aber der ständige Kontakt mit Latex- und Gummiprodukten trägt zum Zustand bei.

Risikogruppen für Latexallergien

Folgende Patientengruppen leiden schneller an einer Allergie gegen Latexprodukte:
  • Benutzer eines Kondoms
  • Mitarbeiter, die Latexprodukte vertreiben oder liefern
  • Patienten, die mehrmals operiert wurden, insbesondere in der Kindheit
  • Patienten, die regelmäßige oder permanente Harnkatheter mit einer Gummispitze benötigen
  • Patienten, die sich einer Wirbelsäulenchirurgie unterzogen haben
  • Patienten, die in Autoreifenfabriken arbeiten
  • Patienten mit Ekzemen (chronische Hautkrankheit mit trockener Haut und juckender Haut)
  • Patienten mit Knochenmarkszelldefekten
  • Patienten mit einer gestörten Blase oder einem gestörten Harntrakt
  • von Asthma betroffene Personen (chronische Entzündung der Atemwege in der Lunge)
  • Beschäftigte im Gesundheitswesen
  • Mitarbeiter in der Gummiindustrie

Patienten mit Allergien sind ebenfalls einem erhöhten Risiko ausgesetzt, insbesondere solche mit Nahrungsmittelallergien gegen pflanzliche Lebensmittel wie Mango, Kiwi, Avocado, Ananas, Banane, Kastanien, Erdbeere und Passionsfrucht.

Expositionsmethode gegenüber Latex

Ein Patient kann auf verschiedene Arten mit Latex in Berührung kommen, und zwar:
  • die Haut (Latexhandschuhe)
  • die Schleimhäute (Augen, Mund, Vagina und Rektum)
  • Inhalation (Puder von Gummihandschuhen)
  • das Blut (Medizinprodukte mit Gummi)

Arten von allergischen Latexreaktionen

Allergische Kontaktdermatitis

Bei allergischer Kontaktdermatitis (Hautausschlag mit Rötung und Juckreiz) kommt es zu einer verzögerten Reaktion auf Zusatzstoffe, die bei der Latexverarbeitung anfallen. Die Symptome ähneln denen einer reizenden Kontaktdermatitis, sind jedoch schwerwiegender. Blasenbildung und Eiterentwässerung treten ebenfalls auf. Die Reaktion breitet sich über mehrere Körperteile aus und die Symptome halten länger an. Die Beschwerden beginnen manchmal erst vier Tage nach dem Kontakt mit Latex.

Reizende Kontaktdermatitis

Eine reizende Kontaktdermatitis tritt normalerweise auf, wenn Latexhandschuhe wiederholt Chemikalien ausgesetzt werden. Der Patient hat mit trockener, juckender, reizender, brennender und schuppender Haut und anderen Hautproblemen zu kämpfen. Dies ist die häufigste Form einer Latexallergie.
Nesselsucht kann vorkommen / Quelle: Hans, Pixabay

Latex-Überempfindlichkeit (sofortige allergische Reaktion)

Latex-Überempfindlichkeit ist eine schwerwiegende und seltene Form der Allergie, bei der der Patient direkt mit potenziell lebensbedrohlichen Symptomen konfrontiert ist, wie z.
  • Anaphylaxie (eine schwere allergische Reaktion, die lebensbedrohlich sein kann)
  • Bindehautentzündung (Konjunktivitis)
  • niedriger Blutdruck (Hypotonie)
  • ein schneller Herzschlag (Tachykardie)
  • starker Juckreiz
  • Krämpfe
  • Magen- und Darmprobleme
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Bienenstöcke
  • Schmerzen in der Brust
  • Reizbarkeit
  • Rhinitis (Entzündung und Reizung der Naseninnenseite)
  • Zittern (Beben)

Diagnose und Untersuchungen

Der Arzt fragt den Patienten, ob er Latex oder Naturkautschuk ausgesetzt war. Darüber hinaus gibt es Anzeichen einer allergischen Reaktion wie Hautausschlag, Nesselsucht, tränende Augen oder gereizte Augen, Keuchen, Juckreiz oder Atembeschwerden. Ein Hautstich- oder Bluttest zeigt eine Latexallergie. Wenn der Arzt einen Pricktest durchführt, muss er dies sorgfältig befolgen, da der Patient gelegentlich mit einer schwerwiegenden Reaktion konfrontiert wird.
Verschiedene Medikamente behandeln die allergische Reaktion / Quelle: Stevepb, Pixabay

Behandlung

Zur Linderung der Symptome können Antihistaminika (Arzneimittel zur Behandlung einer allergischen Reaktion, zur Verringerung des Juckreizes) oder Corticosteroide (wirksame entzündungshemmende Arzneimittel zur Unterdrückung des Immunsystems) angewendet werden. Im Falle einer schweren allergischen Reaktion sind Adrenalin (Adrenalin), intravenöse (über eine Vene) Flüssigkeitsverabreichung und andere medizinische Nothilfe erforderlich. Wenn dem Patienten die Latexallergie bekannt ist, sollte er ein Armband tragen und / oder im Notfall immer eine andere medizinische Karte in der Tasche haben. Er kann auch immer Adrenalin in der Tasche haben, wenn der Arzt dies empfiehlt. Der Patient berücksichtigt auch die Latexallergie in der häuslichen Umgebung; er kann sich für alternative Mittel entscheiden. Darüber hinaus muss der Patient einen Arzt oder Zahnarzt immer über die Latexallergie informieren, vorzugsweise mindestens 24 Stunden, bevor der Termin fortgesetzt wird. Patienten, die ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen, erhalten einen separaten Raum, in dem keine Produkte vorhanden sind, die eine Reaktion hervorrufen könnten.

Essen zu vermeiden

Bestimmte Lebensmittel verursachen bei einigen Patienten eine latexähnliche allergische Reaktion. Aus diesem Grund sollte der Patient Folgendes vermeiden:
  • Kartoffel
  • Ananas
  • Avocado
  • Banane
  • Traube
  • Haselnuss
  • Kastanie
  • Kirsche
  • Kiwi
  • Melone
  • Nektarine
  • Papaya
  • Pfirsich
  • Pflaume
  • Roggen
  • Sellerie
  • weizen
  • Tomate
  • fig

Vorhersage

Die Prognose einer Latexallergie hängt von der Schwere der Anzeichen ab, die meisten Patienten erholen sich jedoch dank einer geeigneten Behandlung schnell. Einige Patienten haben eine lebenslange Allergie gegen Latexprodukte. Darüber hinaus tritt manchmal eine sehr schwerwiegende Reaktion (anaphylaktischer Schock) auf, die eine Notfallbehandlung erfordert, da der Zustand zu einem Atemversagen führen kann. Der Ausblick hängt dann von der Geschwindigkeit ab, mit der die Behandlung stattfindet.

Video: Was passiert bei einer Latex-Allergie? Latex-Allergie: Symptome und Tipps (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar