Altersbedingter grauer Star: Trübung der Augenlinse

Bei altersbedingten Katarakten ist die Augenlinse im Auge getrübt, so dass der Patient weniger sehen kann. Sowohl die Sehschärfe als auch das Farbsehen verschlechtern sich mit dieser schmerzlosen Augenerkrankung allmählich. Am Anfang helfen einige Anpassungen und neue Brillen, aber später ist eine Operation erforderlich, um die unscharfe Linse zu entfernen. Wenn Katarakt nicht behandelt wird, führt dies normalerweise zur Erblindung. Viele Risikofaktoren können bei älteren Menschen zu dieser Augenerkrankung führen.

Synonyme altersbedingter Katarakt

Altersbedingte Katarakte sind auch unter diesen Synonymen bekannt
  • Cataracta senilis
  • Grauer Katarakt bei älteren Menschen
  • Altersbedingter grauer Star
  • Linsentrübung bei älteren Menschen
  • Augenlinsenunschärfe bei älteren Menschen
  • Seniler Katarakt

Epidemiologische Trübung der Augenlinse

Seniler Katarakt ist weltweit die häufigste Ursache für Sehstörungen und Erblindung. Leichter Katarakt tritt häufig bei Menschen über 60 auf, aber diese leichte Trübung der Augenlinse führt normalerweise nicht zu Sehstörungen. Ab dem 75. Lebensjahr haben die meisten Patienten einen Katarakt, der das Sehvermögen beeinträchtigt. Die Prävalenz ist in Dänemark am niedrigsten und in Indien am höchsten. Darüber hinaus ist die schwarze Bevölkerung häufiger von Katarakten betroffen, und der Prozentsatz der Blindheit ist höher als bei Weißen. Angaben zur sexuellen Präferenz sind in der medizinischen Literatur widersprüchlich.

Risikofaktoren für Augenerkrankungen

Risikofaktoren für Katarakt sind:
  • Alkohol
  • Strahlenbelastung
  • Operation für ein anderes Augenproblem
  • dunkle Augen
  • eine Familiengeschichte von Katarakt
  • längerer Gebrauch von Kortikosteroiden (starke entzündungshemmende Medikamente, die oral eingenommen werden) oder bestimmten anderen Arzneimitteln
  • eine Augenverletzung (Augentrauma)
  • eine Augeninfektion
  • schlechte Ernährung (Vitaminmangel = Mangel an bestimmten Vitaminen)
  • Diabetes (Diabetes mellitus)
  • Uveitis
  • zu viel ultraviolettes Licht (Sonnenlicht)

Verursacht Unschärfe der Augenlinse

In vielen Fällen ist die genaue Ursache des Grauen Stars nicht bekannt. Die Augenlinse ist normalerweise klar. Es funktioniert wie das Objektiv einer Kamera, wobei das Licht auf den Augenhintergrund gerichtet ist. Die Form der Linse kann sich ändern, wenn ein Patient etwa 45 Jahre alt ist. Mit zunehmendem Alter beginnen sich Proteine ​​in der Linse zu zersetzen, wodurch sich die Linse trübt. Deshalb sieht ein Patient ein Objekt aus der Nähe oder Ferne (verschwommenes Sehen).

Symptome Augen: Verschlechterung der Sehschärfe und des Farbsehens

Normalerweise sind beide Augen beim Patienten betroffen, aber die Veränderungen beider Augen sind ähnlich, obwohl manchmal ein Auge stärker betroffen ist als das andere Auge. Ein charakteristisches Symptom des Grauen Stars ist, dass der Augenzustand schmerzlos und langsam fortschreitend ist. Dies bedeutet, dass sich das Sehvermögen des betroffenen Auges allmählich verschlechtert.
Der Patient hat eine trübe, verwirrte, neblige oder verschwommene Sicht. Dies verringert die Sehschärfe. Er sieht auch Doppelbilder (Doppelbilder, medizinisch "Diplopie" genannt). Er leidet auch an Photophobie (überempfindlich gegen Licht). Er leidet unter Lichthöfen und leichtem Blenden um Lichter herum. Darüber hinaus fällt es ihm schwer, nachts oder bei schlechten Lichtverhältnissen (Nachtblindheit) gut zu sehen. Bei einem schlechten Kontrast sieht er bestimmte Formen oder Farbtöne nicht, und die Farbintensität nimmt ebenfalls ab. Er sieht Gegenstände leicht in der gelben oder braunen Farbe. Darüber hinaus benötigt der Patient häufig eine neue Brille. Katarakt führt schließlich zu Sehstörungen, auch bei Tageslicht (Nykteralopie). Gelegentlich treten bei Patienten mit Katarakten Tränensäcke unter den Augen auf.

Diagnose und Untersuchungen

Augenuntersuchung

Der Augenarzt führt eine Standard-Augenuntersuchung und eine Spaltlampenuntersuchung (Ophthalmoskopie) durch, um einen Katarakt zu diagnostizieren. Normalerweise sind keine weiteren Augenuntersuchungen erforderlich, außer um andere Ursachen für Sehschwäche auszuschließen.

Differentialdiagnose

Seniler Katarakt, Katarakte, die bei älteren Menschen auftreten, verwechseln den Augenarzt manchmal mit diabetischem Katarakt, infrarotinduziertem Katarakt, postoperativem Katarakt nach Vitrektomie (= Glaskörperoperation), Hornhauttransplantation oder Glaukomoperation, strahlentherapieinduziertem Katarakt (z. B. Bestrahlung einer Augentumor, zur Bestrahlung des Gesichts oder zur Bestrahlung eines Hirntumors), traumatischer Katarakt und Uveitiskatarakt.

Behandlung des Auges mit einer unscharfen Linse

Selbstpflege

Der Patient sorgt für eine bessere Beleuchtung und trägt eine Sonnenbrille. Dies hilft bei frühen Symptomen von Katarakt. Sobald sich das Sehvermögen verschlechtert, müssen zu Hause Anpassungen vorgenommen werden, um Stürze zu vermeiden.

Professionelle medizinische Versorgung

Der Augenarzt verschreibt zu Beginn regelmäßig verschiedene Brillen, oder er verschreibt dem Patienten ein Rezept für Brillen mit Lupe. Ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich, um die unscharfe Augenlinse zu entfernen, wenn der Patient schwerwiegende Sehprobleme hat, nicht mehr mit einem Computer fahren, lesen, arbeiten oder fernsehen kann. Verschiedene Arten von Kataraktoperationen sind möglich. Manchmal hat der Patient andere Augenprobleme wie diabetische Retinopathie (Netzhauterkrankung aufgrund von Diabetes) oder Uveitis, die eine Kataraktoperation erfordert, bevor der Arzt mit der weiteren Behandlung beginnt. Potenzielle Augentropfen mit Lanosterol können auch bei Katarakten helfen, doch im Mai 2016 sind weitere Untersuchungen erforderlich.

Prognose altersbedingter Katarakt

Wenn andere Augenerkrankungen wie Makuladegeneration vorliegen, erhält der Patient nach der Operation nicht immer ein optimales Sehvermögen. Ein Augenarzt kann dieses Risiko oft im Voraus abschätzen.

Komplikationen für das Sehvermögen

Durch eine frühzeitige Diagnose und Behandlung verhindert der Patient dauerhafte Sehstörungen. In seltenen Fällen führt der Katarakt zu einem fortgeschrittenen (hypermaturierten) Katarakt, der für den Patienten schmerzhaft ist. Dadurch kann die Augenlinse in andere Teile des Auges gelangen. Diese verursachen Glaukom und Entzündungen im Auge.

Vorbeugung gegen grauen Star: Augen schützen

Zur Vorbeugung von Grauem Star stehen verschiedene Tipps zur Verfügung. Der Patient sollte mit dem Rauchen aufhören. Außerdem trägt er immer eine Sonnenbrille im Freien, um die Augen vor schädlichen UV-Strahlen zu schützen.

Lassen Sie Ihren Kommentar