Mit Cluster-Kopfschmerzen leben

Clusterkopfschmerz ist die schmerzhafteste aller bekannten Formen von Kopfschmerzen, die bei einem von tausend Menschen auftreten. Es wird auch als selbstmörderischer Kopfschmerz bezeichnet, da die Zahl der Selbstmorde bei Patienten, die an diesen unerträglichen Schmerzen leiden, sehr hoch ist. Wenn Sie selbst geliebte Menschen kennen, die unter Cluster-Kopfschmerzen leiden, wissen Sie zweifellos, welchen Einfluss diese schwächende Erkrankung auf die Lebensqualität dieser Patienten hat.

Was ist Cluster-Kopfschmerz?

Clusterkopfschmerz ist durch starke Schmerzen gekennzeichnet, die sich nur auf einer Seite des Kopfes manifestieren, insbesondere hinter und um die Augenhöhle und im Schlaf. Menschen, die unter Cluster-Kopfschmerzen leiden, beschreiben den Schmerz als einen glühenden Poker, der mit immenser Kraft durch das Auge sticht.
Eine Cluster-Kopfschmerz-Attacke dauert im Durchschnitt 45 bis 90 Minuten, kann jedoch wie 20 Minuten einige Stunden andauern oder sogar anhalten. Oft wachen sie wegen der Schmerzen neunzig Minuten lang aus ihrem Schlafzyklus auf. Die Kopfschmerzen treten im Durchschnitt ein- bis dreimal täglich in Form von Clustern auf, in schlimmeren Fällen können sie innerhalb von 24 Stunden bis zu zehnmal auftreten.
Bei 90% der Patienten handelt es sich um episodische Cluster-Kopfschmerzen, bei denen die Kopfschmerzen in einem täglichen Zyklus von etwa sechs Wochen auftreten und dann plötzlich für ein Jahr oder länger verschwinden. Die anderen 10% der Patienten leiden unter chronischen Cluster-Kopfschmerzen, die mit mehreren Anfällen pro Woche jahrelang anhalten können.

Clusterkopfschmerz vs Migräne

Cluster-Kopfschmerz ist bei 0,1% der Bevölkerung schlecht. Die typischen Patienten sind Männer in den Dreißigern. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass diese Kopfschmerzen erblich bedingt sind, aber es kann durchaus vorkommen, dass in der Vergangenheit weniger starke Kopfschmerzen aufgetreten sind. Kopfschmerzen aufgrund von Migräne treten dagegen bei jeder fünften Frau auf und sind bei Frauen dreimal häufiger als bei Männern.
Cluster-Kopfschmerzen sind viel schwerwiegender als Migräne. Ein Migränepatient wird nach einem dunklen Raum suchen, in dem er liegen und sich ausruhen kann. Andererseits kann jemand, der unter Cluster-Kopfschmerzen leidet, wegen der Schmerzen nicht still sitzen. Manche Patienten schlagen sogar mit den Fäusten auf den Kopf oder gegen eine Wand, um die Schmerzen lindern zu können.

Gibt es eine Heilung?

Es gibt keine wirkliche Heilung für Cluster-Kopfschmerzen. Es gibt viele Behandlungen sowohl zur Vorbeugung als auch zur Schmerzlinderung. Die Behandlung kann für einige Patienten einige Jahre lang gut wirken, kann jedoch plötzlich an Wirksamkeit verlieren. Leider gibt es auch Patienten, die nicht in der Lage sind, die richtige Behandlung zur Schmerzbekämpfung zu finden, damit sie relativ normal durchs Leben gehen können.
Mögliche Behandlungen

Sauerstoff

Viele Ärzte verwenden Sauerstoff in der ersten Phase der Cluster-Kopfschmerz-Behandlung. Der Patient erhält ein Gerät, in das er zwanzig Minuten lang reinen Sauerstoff einatmen muss. Bei einigen Patienten funktioniert dies sehr direkt und effektiv.

Triptane

Der Patient injiziert sich Sumatriptan, wodurch der Schmerz in der Regel innerhalb von zehn Minuten gestoppt wird. Im Allgemeinen stoppt dies den Schmerz innerhalb von 10 Minuten. Ein Nasenspray kann ebenfalls verwendet werden, seine Wirkung ist jedoch langsamer als die einer Injektion. Eine sichere Dosis für die Injektion und das Nasenspray sind zwei Schüsse pro Tag. Dies stellt sicher, dass Patienten mit mehr als zwei Anfällen pro Tag ein Problem haben. Sie müssen sich zwischen Schmerzen oder dem Risiko einer zu hohen Dosis von Sumatriptan entscheiden, was zu ernsthaften Herzproblemen führen kann.

Chirurgische Operation

Eine chirurgische Behandlung wird als letzte Option angesehen, wenn der Patient nicht auf frühere Behandlungen anspricht. Eine solche Intervention gegen Cluster-Kopfschmerz ist sehr invasiv und riskant und die Erfolgschancen sind derzeit nicht höher als fünfzig Prozent
Mögliche alternative Behandlungen
Einige Patienten mit Clusterkopfschmerz haben alternative Therapien gefunden, um die Schmerzen und die Dauer des Zyklus zu reduzieren. Die Ergebnisse variieren und es ist sehr wichtig, einen Berater zu finden, der sich mit Cluster-Kopfschmerzen auskennt.
  • Biofeedback
  • Chiropraktik
  • Entspannungstechniken
  • Akupunktur
  • Massagetherapie
  • Schädel-Sakral-Therapie

Unterstützung

Unterstützung ist wichtig für alle, die an Cluster-Kopfschmerzen leiden. Ihr Leben ist jeden Tag stark von unerträglichen Schmerzen geprägt. Wenn ein geliebter Mensch unter dieser Krankheit leidet, ist es wichtig, ihn jedes Mal durch diesen Zyklus zu führen. Informieren Sie sich über die Anzeichen einer Depression, da diese häufig von chronischen Schmerzen begleitet wird. Wissen, wann Sie professionelle Hilfe benötigen. Besuchen Sie Unterstützungs- und Gesprächsgruppen für Patienten und Angehörige, damit auch diese lernen, mit dieser schrecklichen, unglaublich schmerzhaften Situation umzugehen.

Video: Cluster-Kopfschmerzen - endlich Hilfe in Sicht (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar