Levator-Ani-Syndrom: Krämpfe und Schmerzen im Rektum und Anus

Das Levator-Ani-Syndrom ist eine chronische Erkrankung, bei der ein Patient sporadisch Schmerzen im Rektum (Rektum) und im Anus erleidet. Aus unbekannten Gründen verursacht ein Muskel in der Nähe des Anus Krämpfe und Schmerzen. Dank einiger Selbstpflegemaßnahmen kann der Patient Krämpfe und Schmerzen lindern, es sind aber auch verschiedene professionelle Behandlungen möglich. Trotz der Behandlungen kehren die Symptome häufig zurück, obwohl es möglich ist, die Symptome und die Häufigkeit ihres Auftretens zu verringern.
  • Synonyme für levator ani syndrome
  • Terminologie
  • Epidemiologie
  • Ursachen
  • Risikofaktoren für Krankheiten
  • Symptome von Schmerzen und Krämpfen im Rektum und Anus
  • Leichte bis mittelschwere Beschwerden
  • Schwerwiegende Beschwerden
  • Diagnose und Untersuchungen
  • Behandlung
  • Selbstpflege
  • Professionelle medizinische Versorgung
  • Prognose der chronischen Störung
  • Komplikationen

Synonyme für levator ani syndrome

Ärzte geben auch andere Namen für das Levator-Ani-Syndrom, insbesondere:
  • Becken-Spannungs-Myalgie
  • chronische anorektale Schmerzen
  • chronische Proktalgie
  • Levator-Ani-Spasmus-Syndrom
  • Levator-Krämpfe
  • Leber-Syndrom
  • Piriformis-Syndrom
  • puborektales Syndrom

Terminologie

Bis 2016 betrachteten Ärzte das Levator-Ani-Syndrom als eine Form der chronischen Proktalgie (Langzeit-Rektalschmerz). Dieser Begriff wurde jedoch gestrichen und macht das Levator-Ani-Syndrom seitdem zu einer eigenständigen Einheit.

Epidemiologie

Ungefähr 7,4 Prozent der Frauen und 5,7 Prozent der Männer leiden an einem Levator-Ani-Syndrom. Mehr als die Hälfte aller Patienten mit Symptomen des Levator-Ani-Syndroms sind zwischen dreißig und sechzig Jahre alt.

Ursachen

Die genaue Ursache des Levator-Ani-Syndroms ist im Mai 2018 unklar. Das Levator-Ani-Syndrom tritt auf, wenn der Levator-Ani-Muskel Krämpfe (Krämpfe) und Schmerzen verursacht. Der Levator-Ani-Muskel ist ein Muskel in der Nähe des Anus. Dieser Schmerz ist normalerweise nicht mit dem Stuhlgang verbunden. Der Patient hat auch keine strukturellen Anomalien oder zugrunde liegenden Störungen, die zu den Krämpfen führen.

Risikofaktoren für Krankheiten

Obwohl die genaue Ursache im Mai 2018 nicht bekannt ist, sind verschiedene Risikofaktoren bekannt:
  • chronische Beckenschmerzen wie Reizdarmsyndrom (Symptome von Durchfall und Verstopfung), Endometriose (Schmerzen während der Menstruation bei einer Frau) oder interstitielle Blasenentzündung (Entzündung der Blasenwand mit Schmerzen)
  • chronischer Druck auf die Beckenbodenmuskulatur
  • weiterhin Geschlechtsverkehr haben, auch wenn es schmerzhaft ist
  • eine Geburt
  • Entzündung im Beckenbereich (Beckenentzündungskrankheit)
  • Operationen im Beckenbereich, am Anus oder an der Wirbelsäule
  • Trauma des Beckenbodenmuskels, z. B. sexueller Missbrauch
  • Urinieren Sie nicht und machen Sie keinen Stuhl, wenn Sie gebraucht werden
  • vaginale Schrumpfung (Atrophie) oder Schmerzen in der Vulva (Vulvodynie)

Symptome von Schmerzen und Krämpfen im Rektum und Anus

Leichte bis mittelschwere Beschwerden

Ein Patient mit Levator-Ani-Syndrom hat Schmerzen, die hoch im Rektum liegen. Dieser Schmerz ist unregelmäßig und spontan. Der Patient spürt spürbare Schmerzen beim Sitzen. Der Schmerz hängt auch nicht mit dem Stuhlgang zusammen. Schlafstörungen treten jedoch auf, bevor die Schmerzen manchmal so stark sind, dass sie den Schlaf unterbrechen. Darüber hinaus verspürt der Patient einen gewissen Druck im Rektum. Der Schmerz lässt im Stehen oder Liegen nach. Darüber hinaus lindern Wind oder Erleichterung die Beschwerden.

Schwerwiegende Beschwerden

Normalerweise dauert der Schmerz weniger als zwanzig Minuten. In schweren Fällen kehrt der Rektalschmerz oft zurück und hält mehrere Stunden an. Der Schmerz strahlt manchmal (Strahlenschmerz) auf die Hüften (Hüftschmerz), den Schwanzknochen (Schwanzknochenschmerz) oder andere Bereiche aus. In schweren Fällen leidet ein Patient auch an Darm- und Harnproblemen wie Verstopfung, Stuhlgang, Harnproblemen, Schmerzen beim Wasserlassen (Dysurie), Harninkontinenz, häufigem Harndrang und Blähungen.

Diagnose und Untersuchungen

Körperliche und diagnostische Untersuchung
Die Diagnose eines Levator-Ani-Syndroms ist eine Ausschlussdiagnose. Mit anderen Worten, der Arzt muss andere Krankheiten ausschließen, die für die Symptome verantwortlich sein können. Der Arzt muss mit dem Patienten ein gründliches Interview und eine ausführliche Krankengeschichte führen. Darüber hinaus ist eine körperliche Untersuchung erforderlich, bei der der Arzt bei einer digitalen rektalen Untersuchung auf den M. levator ani drückt, was Schmerzen verursacht. Der Arzt ordnet auch diagnostische Untersuchungen an, um sicherzustellen, dass der Patient nicht an einer anderen Krankheit leidet. Der Arzt prüft anhand der vorliegenden Beschwerden, welche weiteren Untersuchungen er anwendet: eine Stuhluntersuchung, eine Blutuntersuchung, eine Endoskopie (innere Sichtprüfung des Körperinneren) und / oder bildgebende Untersuchungen.
Differentialdiagnose
Es ist wichtig, sich der Diagnose sicher zu sein, da die Symptome bei Männern manchmal an eine Prostatitis (Entzündung der Prostata) erinnern.

Behandlung

Selbstpflege

Haupthilfsmittel für die Bedingung schließen ein:
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) einnehmen (frei erhältliche Schmerzmittel lindern Beschwerden)
  • auf einem Kissen sitzen (ein donutförmiges Kissen reduziert den Druck auf den Anus, was die Symptome lindert)
  • Lassen Sie den Wind los oder machen Sie Stuhlgänge (dies lindert die Anfälle von Spasmen im Anus levator)
  • Baden im Sitzen (lindert Analkrämpfe)

Professionelle medizinische Versorgung

Biofeedback
Biofeedback ermöglicht es, die Muskelaktivität mit speziellen Geräten zu messen, während der Patient Übungen machen muss. Durch die Rückmeldung lernen die Patienten, bestimmte Muskeln zu kontrollieren oder sich zu entspannen, was die Symptome verringert.
Botox-Injektionen
Für viele Patienten sind regelmäßige Botox-Injektionen bei der Behandlung von Krämpfen und Schmerzen wirksam.
Galvanische Stimulation (EGS)
Bei der elektrogalvanischen Stimulation legt der Arzt eine Sonde in den Anus, damit er eine milde elektrische Stimulation durchführen kann. Diese Methode ist in der Regel wirksamer als die physikalische Therapie.
Physiotherapie
Physiotherapie und Massage im Beckenbereich lindern Krämpfe in den Muskeln des Beckenbodens.
Medikamente
Der Arzt verschreibt manchmal Muskelrelaxantien oder Schmerzmittel wie Gabapentin (Neurontin) und Pregabalin (Lyrica).
Andere Behandlungen
Andere Behandlungen umfassen zum Beispiel Akupunktur und Sexualtherapie.

Prognose der chronischen Störung

Das Levator-Ani-Syndrom ist eine chronische Erkrankung, für die keine wirksam nachgewiesene Behandlung bekannt ist (Mai 2018). Es ist möglich, die Symptome zu lindern und / oder sie weniger häufig auftreten zu lassen.

Komplikationen

Einige Frauen mit Levator-Ani-Syndrom haben Schmerzen vor, während oder nach dem Geschlechtsverkehr. Männer leiden häufiger unter schmerzhafter Ejakulation (Ejakulation), früher Ejakulation oder erektiler Dysfunktion.

Lassen Sie Ihren Kommentar