Leben mit einer Erdnussallergie

Ich schaue auf Eine Nahrungsmittelallergie ist ein schwieriges Problem, insbesondere wenn es um etwas geht, das in vielen Nahrungsmitteln vorkommt. Eine Erdnussallergie ist glücklicherweise nicht so invasiv wie beispielsweise eine Kuhmilch- oder Glutenallergie, da Erdnüsse in den Niederlanden relativ leicht zu vermeiden sind. Aber es kann zum Beispiel bei Auslandsreisen ärgerlich sein.

Wie werden Sie allergisch gegen Erdnüsse?

Dies scheint eine einfache Frage zu sein, ist es aber nicht. Allergien entstehen, weil der Körper ohne jede Erklärung entscheidet, dass ein bestimmtes Produkt im Körper falsch ist, im Fall von Erdnüssen ein Protein. Eine Allergie ist teilweise erblich bedingt und eine Erdnussallergie ist mit anderen Problemen wie Heuschnupfen und Asthma verbunden. Der erste Kontakt mit dem Erdnussprotein führt daher nicht zu Problemen, sondern dazu, dass das Immunsystem aufwacht und Antikörper produziert. Bei einem anschließenden Kontakt wird der Fremdkörper daher so behandelt, als wäre er ein Eindringling mit bestimmten physikalischen Reaktionen. Diese Reaktionen werden durch das Aufbrechen der Immunzellen im Kampf gegen die Erdnussproteine ​​und die Freisetzung von Histamin verursacht. Bei einer Lebensmittelallergie kommt es in der Regel bei jedem nachfolgenden Kontakt zu einer intensiveren Reaktion, weshalb es äußerst wichtig ist, einen Kontakt zu vermeiden. Die Verwendung von Antihistaminika wie Loratadin oder Cetirizin, die auch gegen Heuschnupfen eingesetzt werden, ist ein erster Schritt, um der Reaktion entgegenzuwirken.

Was fällt Ihnen bei einer Erdnussallergie auf?

Jeder Mensch ist anders und je nachdem, wie oft Sie mit Erdnüssen in Berührung gekommen sind, reagiert Ihr Körper unterschiedlich. Manche Menschen geraten in einen anaphylaktischen Schock, was bedeutet, dass sie akut lebensgefährlich sind, wenn ihnen nicht sofort Adrenalin verabreicht wird. Diese Menschen müssen daher immer einen sogenannten Epi-Pen tragen. Bei weniger empfindlichen Personen sind die häufigsten Reaktionen:
  • rotes Gesicht und / oder warmes Gefühl
  • Schmerzen, Juckreiz oder ein brennendes Gefühl in oder um den Mund
  • rote, wässrige Augen, möglicherweise mit Niesen
  • Ekzem
  • Schwellung von Lippen, Zunge und / oder Augenlidern
  • Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall
  • Probleme beim Schlucken, Sprechen oder Atmen aufgrund der Schwellung der Zunge und des Rachens
  • Schwindel

Reaktionen treten normalerweise nach dem Verzehr von Erdnüssen auf. Es beginnt daher oft im Mund oder auf den Lippen. Nach einigem "Erleben" merkt man schnell, wann man Erdnüsse gegessen hat, weil man diese Reaktion sofort erkennt. Für mich selbst fühlt es sich an, als ob meine Lippen anschwellen und ich ein Kribbeln im Mund habe. Es sieht so aus, als könnte man durch einen Schluck Wasser davonkommen, aber das ist natürlich nicht der Fall. Wenn ich dann nichts unternehme, bekomme ich Bauchschmerzen und ich werde rot. Wenn ich immer noch nicht merke, dass ich Erdnüsse gegessen habe, kann es vorkommen, dass sich mein Hals schließt, was das Schlucken und Atmen erschwert. Dies ist ein beängstigender Moment.
Eine Reaktion kann jedoch auch durch Riechen oder Berühren von Erdnüssen ausgelöst werden. Wenn jemand ein Erdnussbuttersandwich in einem Aufzug isst, ziehe ich es tatsächlich vor, sofort auszusteigen. Wenn ich länger der Erdnusstür ausgesetzt bin, zerreiße ich die Augen und niese. Für mich persönlich verbreiten Erdnüsse einen sehr stechenden, unangenehmen Geruch, den ich benutze, um über geeignete Lebensmittel zu urteilen. Wenn ich nicht weiß, ob etwas Erdnüsse enthält, kann ich nicht fragen und ich habe keinen Zugang zu der Verpackung, ich rieche das Essen und wenn ich diese Abneigungsreaktion bekomme, halte ich mich davon fern.

Was können Sie nicht essen, wenn Sie Erdnussallergien haben?

Die Liste ist eigentlich nicht schlecht, aber es hängt auch von der Stärke Ihrer Antwort ab. Mit Erdnüssen darf man natürlich nichts essen: Cocktailnüsse oder japanische Mixbällchen, Erdnussbutter, Saté-Sauce, Pommes mit Erdnussgeschmack und Snickers oder andere Riegel mit Erdnüssen. Manche Menschen sind gleichzeitig allergisch gegen Nüsse oder Samen, was bedeutet, dass sie viel vorsichtiger sein müssen. Es gibt jedoch auch Produkte, bei denen Sie vorsichtig sein sollten, wenn Sie nicht mit einer Erdnussallergie rechnen:
  • Asiatische Fertiggerichte enthalten regelmäßig gemahlene Erdnüsse
  • Vitaminpillen mit Erdnussöl (= Erdnussöl)
  • Cremes oder Öl mit Erdnussöl einmassieren
  • Gefüllte Pralinen
  • Müsliriegel

Darüber hinaus gibt es unzählige Produkte, die besagen, dass es Spuren von Erdnüssen enthalten kann oder dass es in einer Fabrik hergestellt wird, in der auch Erdnüsse verarbeitet werden. Jeder muss natürlich selbst entscheiden, was er oder sie tun möchte, aber bisher hatte ich noch nie Probleme, ein solches Produkt zu essen. In einigen Fällen habe ich das Produkt vor Erscheinen der Warnung gegessen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie eine Reaktion von einem solchen Produkt erhalten, ist gering, und die Warnung soll daher teilweise den Hersteller abdecken, falls jemand eine ernsthafte Reaktion erhält. Denken Sie daran, dass jeder anders ist und daher anders reagiert. Wer sehr allergisch ist, sollte wahrscheinlich auch die Produkte mit möglichen Erdnussspuren meiden.

Wie gehen Sie mit Erdnussallergien um? Und im ausland?

Sie können problemlos in Ihrem eigenen Land kommunizieren, sodass die Wahrscheinlichkeit, dass etwas schief geht, sehr viel geringer ist. Stellen Sie sicher, dass Sie immer Nehmen Sie Arzneimittel mit, indem Sie sie beispielsweise in Ihre Brieftasche stecken. Machen Sie Ihre Umgebung auf Ihr Problem aufmerksam, aber stellen Sie auch fest, dass jemand, der dieses Problem nicht hat, es manchmal vergessen kann. Sie sind immer dafür verantwortlich, dies rechtzeitig mitzuteilen.

Fliegen

Im Urlaub können die Probleme schon im Flugzeug beginnen, denn es gibt noch Firmen, die Erdnüsse als Snack verteilen oder in Mahlzeiten einarbeiten. Die Säcke mit Erdnüssen, die sich gleichzeitig um Sie herum öffnen, ohne dass Sie aussteigen können, können sicherlich ärgerlich sein und eine Reaktion hervorrufen. Es ist wichtig, die Fluggesellschaft darüber zu informieren, dass Sie eine Erdnussallergie haben, damit sie diese berücksichtigen kann. Dies ist keine 100% ige Garantie dafür, dass alles gut läuft. Es ist daher am sichersten, eigenes Essen mitzubringen (möglicherweise in Absprache). Natürlich nimmst du Medikamente. Im Falle eines Epi-Pens müssen Sie eine Notiz vom Arzt haben, da es sich um eine Spritze handelt.

Kommunikation

Es kann schwierig sein, über Ihre Allergie zu sprechen oder die Inhaltsstoffe von Produkten herauszufinden, da Sie die Sprache nicht lesen können. Bevor Sie gehen, stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie man das Wort Erdnuss sagt und schreibt, damit Sie es überprüfen können. Es kann nützlich sein, eine Übersetzung eines Satzes wie "Ich bin allergisch gegen Erdnüsse und Erdnüsse zu essen verursacht ein medizinisches Problem." Oder sogar "Ich sterbe, wenn ich Erdnüsse esse." Erdnussallergien sind in einigen Ländern ein unbekanntes Problem (ironischerweise in Ländern, in denen viele Erdnüsse gegessen werden) und die Leute denken, dass es nur eine Präferenz und keine bittere Notwendigkeit ist, nach Erdnüssen zu fragen. Wenn Sie also kein Gericht essen möchten, weil es Erdnüsse enthält, denken sie, dass sie Ihnen helfen, indem sie nur die Erdnüsse entfernen. Es mag dramatisch sein, so zu tun, als ob man stirbt, wenn dies nicht unbedingt der Fall ist, aber manchmal müssen die Menschen verstehen, dass es ernst ist.

Erwartungen

Passen Sie auch Ihre Erwartungen an Produkte an. Eine Eistüte hat normalerweise Haselnussstücke in den Niederlanden, während Erdnuss in Amerika häufig verwendet wird. Ein bekanntes Produkt kann mit anderen Zutaten an anderer Stelle hergestellt werden, sodass Sie nicht automatisch davon ausgehen können, dass es sicher ist. Seien Sie vorsichtig mit scharfem Essen, da dies den Ausbruch der Reaktion (ein stechendes Gefühl im Mund) maskiert.

Erdnussöl

Obwohl Erdnussöl logischerweise vermieden werden sollte, muss dies nicht unbedingt der Fall sein. Die allergische Reaktion wird durch Proteine ​​verursacht, die bei der Ölverarbeitung ausgehen. Dies ist besonders wichtig für Menschen, die in den Urlaub nach Asien fahren, da dort fast überall gekocht wird. Erdnussöl kann sehr hoch erhitzt werden und eignet sich daher zum Pfannenrühren. Es ist wichtig, dass das Öl durch Erhitzen aus den Erdnüssen extrahiert wird, da durch das Kaltpressen die Allergene nicht entfernt werden. Ich bin viel durch Südostasien gereist und habe Öl nie als Problem erlebt. Wenn dies für Sie der Fall ist, wird es sehr schwierig sein, dorthin zu reisen.

Medikamente

Nehmen Sie natürlich Medikamente mit, damit Sie sofort etwas unternehmen können, wenn etwas schief geht. Und eher zu viel als zu wenig. Sie möchten nicht nach einer Apotheke suchen müssen, in der sie möglicherweise kein Wort Englisch sprechen und daher Ihre Anfrage nach Antihistaminika nicht verstehen. Es ist am besten, den generischen Namen Ihres Arzneimittels (dh den Wirkstoff) anstelle des Markennamens zu verwenden, da diese von Land zu Land unterschiedlich sein können. Wenn Sie nach China gehen, sollten Sie diese Informationen auf Chinesisch erhalten, da ein durchschnittlicher Apotheker die lateinischen Namen dort nicht erkennt. Wenn Sie in einem Krankenhaus landen, überzeugen Sie das Personal von der Ernsthaftigkeit Ihrer Situation, denn besonders am Anfang kann es so aussehen, als ob Sie wenig Ernsthaftes an sich haben.

Pass auf

Zum Schluss sei einfach sehr vorsichtig. Wenn Sie nicht wissen, was drin ist, essen Sie es nicht. Beachten Sie auch, dass eine Reaktion vom letzten Mal abweichen kann. Ergreifen Sie Maßnahmen, sobald Sie Symptome haben, die auf einen Allergieanfall hinweisen.

Meine Erfahrungen mit Erdnussallergie

Ich dachte immer, dass Erdnüsse stinken und es war bis ich 16 war, bevor ich herausfand, dass es eine Allergie war, nachdem ich ein Nussbrötchen gegessen hatte, das auch Erdnüsse enthielt. Ich fühlte mich schlecht, bekam überall Beulen und mein Gesicht "hing". In dem Restaurant, in dem ich zu der Zeit arbeitete, musste ich eine halbe Stunde niesen, als ich versuchte, das Satépan mit viel heißem Wasser zu reinigen (und deshalb den Erdnussdampf inhalierte). Ein Kratztest als Versuchsperson in einem wissenschaftlichen Experiment zeigte nicht überraschend, dass meine Reaktion auf Erdnüsse eher schwerwiegend war. Unmittelbar nach dem Kratzen spürte ich die Reaktion.
Seitdem habe ich Erdnüsse gemieden, aber aus Versehen hatte ich chinesische Nudeln mit gemahlenen Erdnüssen gegessen. Es schmeckte ein bisschen seltsam, aber ich war damals nicht wachsam genug. Dann ging ich zu meinem Training, wo ich mich immer schlechter fühlte, bis sich meine Kehle schloss. Ich fuhr wie verrückt nach Hause und die Reaktion verschwand. Dies war der Moment, in dem ich noch vorsichtiger wurde und immer anfing, Tabletten bei mir zu tragen.
Nach meinem Studium zog ich nach China, wo ich sofort lernte, wie man sagt "Ich bin allergisch gegen Erdnüsse". In vier Jahren und auf Reisen in Thailand hatten Kambodscha, Vietnam, Laos und den Philippinen nie etwas dagegen, nur aufmerksam zu sein. Kommunikation ist das Wichtigste: Als ich essen ging, bat ich die Leute, keine Erdnussgerichte zu bestellen. Wenn doch, bat ich alle, sehr vorsichtig zu sein und einen separaten Löffel oder ein Set Essstäbchen für dieses Gericht zu verwenden. Ich habe bemerkt, dass ich eine leichte allergische Reaktion auf Saubohnen hatte, die ein beliebter Snack sind, aber ich weiß nicht, ob dies an den Bohnen selbst (ich kann, da sie wie Erdnüsse gebraten sind) oder an dem Öl lag, in dem sie gebraten sind waren.
Zurück in den Niederlanden ging es wegen eines Erdnussfondant schief, was bedeutete, dass ich abends um 10 Uhr in die Notaufnahme musste, weil ich keine Pillen mehr hatte. Die Krankenschwester dort war sehr besorgt und der Telefonist am Posten des Arztes war ebenfalls sehr aufmerksam. Diesen Menschen war klar, dass eine Erdnussallergie schnell schief gehen kann, ein scharfer Kontrast zu den meist überraschten Reaktionen, die ich in Asien erhielt. Der diensthabende Arzt gab mir eine schnelle Injektion, die glücklicherweise die Reaktion einschränkte.
Ich kann Nüsse ohne Probleme essen und ich liebe Walnüsse, Haselnüsse und Mandeln, aber es besteht die Möglichkeit, dass sich die Allergie "kreuzt" und diese Nüsse zu einem Problem werden. Mohn ist kein Problem, aber ich habe Schwierigkeiten mit Sesamsamen in großer Zahl. Im Allgemeinen ist meine Allergie gut beherrschbar, weil ich genau aufpasse und immer Medikamente bei mir habe.

Video: Ein Leben mit Geruchsallergie. Galileo. ProSieben (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar