Leben mit Krebs: Blutkrebs / Leukämie

Jedes Jahr erkranken mehr als 1.600 Menschen an Blutkrebs, darunter viele Kinder. Die Ursache für diesen Krebs ist noch unbekannt und wird noch untersucht. Es gibt bereits eine Reihe von Indikationen. Die Symptome können bei akuter Leukämie sehr schnell auftreten. Operationen sind nicht anwendbar, aber es gibt andere Behandlungsmethoden. Die Prognose variiert von schlecht bis gut. Leben mit Krebs: Blutkrebs / Leukämie.

Arten von Blutkrebs

Ein anderer Name für Blutkrebs ist Leukämie, die in der Welt häufiger verwendet wird. In den Niederlanden wird jedes Jahr bei rund 1.600 Menschen eine Leukämie diagnostiziert. Es gibt zwei Arten von Leukämie: akute Leukämie und chronische Leukämie. Bei Leukämie kommt es zu einem unkontrollierten Wachstum der weißen Blutkörperchen. Die weißen Blutkörperchen vermehren sich und reichern sich im Knochenmark an. Dies hemmt die Produktion der anderen Blutkörperchen, wie der roten Blutkörperchen und der Blutplättchen, und es besteht ein Mangel an diesen.

Akute Leukämie

Die akute Leukämie tritt hauptsächlich bei Kindern auf. Die Blutzellen dieser Krebsart reifen nicht und sammeln sich an. Innerhalb weniger Wochen treten Beschwerden aufgrund eines Mangels an reifen Blutzellen auf.

Chronische Leukämie

Chronische Leukämie tritt wieder häufiger bei Menschen über 50 Jahren auf. Die Blutzellen reifen noch einigermaßen gut, was bedeutet, dass der gesamte Prozess etwas langsamer ist und dass es auch länger dauert, bis Beschwerden auftreten.

Ursache von Krebs

  • Über die Ursache dieses Krebses ist sehr wenig bekannt. Abweichungen im Erbgut könnten eine Rolle spielen.
  • Radioaktive Strahlung spielt auch bei Leukämie eine Rolle. Hochspannungsleitungen haben ein magnetisches Feld, Untersuchungen haben ergeben, dass Kinder, die in der Nähe von Hochspannungsleitungen mit mehr als 0,3 bis 0,4 Mikrotesla leben, ein erhöhtes Leukämierisiko haben. Dies betrifft Kinder, die in einem Abstand von 30 bis 200 Metern von den Hochspannungsleitungen leben.

Symptome

Bei Leukämie tritt häufig Müdigkeit auf. Blutergüsse können auch leicht auf der Haut auftreten. Fieberattacken können auftreten. Es kommt auch zu Entzündungen verschiedener Organe. Die Knochen des Patienten werden weh tun. Ein Gewichtsverlust kann aufgrund von Appetitlosigkeit auftreten. Der Patient kann blass aussehen. Wenn der Arzt eine Untersuchung durchführt, entdeckt er häufig eine größere Milz als gewöhnlich.

Behandlung

Im Gegensatz zu anderen Krebsarten ist eine Operation von einer Leukämie ausgeschlossen, da es sich um Krebs in den Blutzellen handelt. Kein Tumor kann entfernt werden. Andere Behandlungsmethoden sind:
  • Chemotherapie: Die Chemotherapie breitet sich durch die Blutbahn im ganzen Körper aus und kann daher alles erreichen. Eine Chemotherapie besteht aus einer Reihe von chemisch verarbeiteten Medikamenten mit dem Ziel, die Krebszellen zu vergiften. Auch gesunde Zellen sind davon betroffen, erholen sich aber in der Regel wieder. Nebenwirkungen der Chemotherapie sind häufig: Müdigkeit, weniger Appetit, weniger Sex, Übelkeit und Haarausfall.
  • Bestrahlung: Dies wird verwendet, wenn die Chemotherapie nicht ausreichend wirkt. Die Bestrahlung kann nur auf einen bestimmten Bereich gerichtet werden. Elektronenstrahlung wird durch äußere Bestrahlung erzeugt. Dies zielt auf den Tumor ab, wobei die Strahlung die Krebszellen schädigt. Krebszellen können sich nicht leicht erholen und sterben normalerweise ab. Betroffen sind auch gesunde umliegende Zellen. erholt sich aber schneller. Nebenwirkungen der Bestrahlung sind häufig: Müdigkeit, weniger Appetit, weniger Sexualtrieb, Übelkeit und Haarausfall.
  • Stammzelltransplantation: Bei jungen Menschen kann eine Stammzelltransplantation stattfinden. Dies ist die Wiederauffüllung von Stammzellen, die bei hohen Dosen von Chemotherapie oder Bestrahlung zerstört werden. Stammzellen können von einem Spender oder vom Patienten selbst stammen.
  • Mit der Immuntherapie wird das natürliche Immunsystem des Körpers gestärkt, sodass der Körper die Krebszellen selbst reinigt.

Überleben

Das Fünfjahresüberleben, dh die Zahl der Patienten, die fünf Jahre nach Diagnose und Behandlung noch leben, ist wie folgt:

Akute Leukämie

  • Bei früher Entdeckung: 70-80%
  • Bei späterer Entdeckung: 20-30%

Chronische Leukämie

  • Da es lange dauert, bis Symptome auftreten und Leukämie erkannt wird, ist die Prognose im Allgemeinen mittel bis schlecht.
Bitte beachten Sie: Die Zahlen sind Durchschnittswerte und es können daraus keine Rechte abgeleitet werden.

Möchten Sie mehr wissen?

Zum Special gehen Mit Krebs leben und lesen Sie alles über die verschiedenen Formen von Krebs, Symptome, Ursachen, Behandlungen und mehr.

Lassen Sie Ihren Kommentar