Mit Krebs leben: Brustkrebs

Jedes Jahr leiden nicht weniger als 13.000 Frauen an Brustkrebs. Es gibt neun verschiedene Formen von Brustkrebs. Die Ursachen für diesen Krebs sind sehr vielfältig. Veränderungen an der Brust sollten immer von einem Arzt überprüft werden. Mehrfachbehandlungen sind möglich, eine brustschonende Operation ist oft die angenehmste Behandlung. Die Prognose, auch bei späterer Entdeckung, ist ziemlich gut. Mit Krebs leben: Brustkrebs.

Arten von Brustkrebs

Die häufigste Krebsart bei Frauen ist Brustkrebs, von dem jährlich 13.000 niederländische Frauen betroffen sind. Bei 75% der Frauen ist die Frau älter als 50 Jahre. 70 Männer erkranken jedes Jahr an Brustkrebs. Brustkrebs hat 9 verschiedene Formen, von denen invasiver Duktalkrebs die häufigste ist.

Lobuläres Karzinom in situ (LCIS)

Wie bei der folgenden Form breitet sich dieser Krebs nicht aus. Es stammt aus einer Brustdrüse und befindet sich in einem frühen Stadium. Es wird auch als Vorstufe von Brustkrebs bezeichnet.

Duktales Karzinom in situ (DCIS)

Dieser Krebs befindet sich noch in einem sehr frühen Stadium und hat seinen Ursprung in einem Melkstand. Der Krebs bleibt im Melkstand und breitet sich nicht aus.

Invasiver Duktalkrebs

Dies betrifft Krebserkrankungen im Melkstand oder in der Brustdrüse, die sich bereits weiter ausbreiten und auch außerhalb des Melkstandes oder der Brustdrüse auftreten. Mehr als 50% der Brustkrebserkrankungen gehen auf diese Krebsart zurück.

Schleimhaut- oder Kolloidkrebs

Diese Form von Brustkrebs ist seltener, der Tumor sieht wie eine Gallerte aus und wächst langsam.

Markkrebs

Dieser Krebs scheint gut eingegrenzt zu sein, breitet sich aber manchmal auf die Lymphknoten aus. 5-7% der Brustkrebserkrankungen sind von diesem Typ.

Tubular Krebs

Bei diesem Krebs entstehen sehr viele kleine Drüsen und Röhren, die normalen Melkständen ähneln.

Invasiver Lobulakarzinom

Krebs am Ende der Milchgänge oder in den Milchdrüsen. Etwa 7% der Brustkrebserkrankungen stammen aus dieser Art von Krebs.

Paget-Krankheit

Dies ist eine seltene Form von Brustkrebs. Der Krebs befindet sich in der Epidermis der Brustwarze.

Phyllodes-Tumor

Eine sehr seltene Form von Brustkrebs, auf die nicht näher eingegangen wird, da sie bei weniger als 1% der Brustkrebsfälle auftritt.

Ursache von Krebs

  • Es gibt einen erblichen Faktor bei 5 bis 10% der Frauen mit Brustkrebs. Ein erblicher Brustkrebs wird häufiger in einem früheren Stadium entdeckt als andere Brustkrebsarten.
  • Die Antibabypille könnte auch eine Ursache sein. Untersuchungen haben gezeigt, dass Frauen, die mit der Einnahme der Pille in jungen Jahren begonnen haben und diese mindestens vier Jahre in Folge einnehmen, ein etwas höheres Risiko haben, vor dem 36. Lebensjahr an Brustkrebs zu erkranken. Zehn Jahre nach Absetzen der Pille ist das Risiko genauso hoch wie bei anderen Frauen.
  • Bestimmte Arzneimittel wirken sich auch auf die Entstehung von Krebs aus.
  • Stress kann auch eine Ursache sein, genau wie Kontamination oder falsche Ernährung. Dies wird noch untersucht.
  • Frauen, die ihr erstes Kind nach dem 35. Lebensjahr bekommen, sind ebenfalls etwas stärker gefährdet. Dies liegt daran, dass diese Frauen dem Hormon Östrogen stärker ausgesetzt sind.
  • Auch der Alkoholkonsum in der Pubertät, besonders viel, hat Einfluss.
  • Übergewicht gibt auch ein erhöhtes Risiko für Brustkrebs. Das Risiko ist nach den Wechseljahren besonders hoch.

Symptome

Brustkrebs betrifft 1 von 9 Frauen, sodass Frauen die Brüste alle paar Monate selbst gründlich untersuchen können. Die folgenden Symptome können als Brustkrebs angesehen werden: Veränderungen der Brustwarze wie Abplatzungen, Blutungen, Auslaufen von Flüssigkeit aus der Brustwarze oder Verdickung der Brustwarze. Selbst wenn die Brustwarze zurückgezogen wird, kann dies auf Brustkrebs hinweisen. Grübchen oder Falten in der Haut der Brüste sind ebenfalls ein Symptom. Klumpen können sich in der Brust, manchmal deutlich spürbar, oder unter den Achseln entwickeln. Ein roter Ausschlag, der nicht auf der Brust verschwindet, tritt ebenfalls auf. Manchmal treten Schmerzen in der Brust auf, dies ist jedoch selten.

Behandlung

Es gibt vier Behandlungsmethoden für Brustkrebs, die am häufigsten angewendet werden:
  • Hormonbehandlung: Nur zur Anwendung in Krebszellen mit Hormonrezeptoren benötigen diese Hormone die Krebszellen zum Überleben. Mit bestimmten Hormonen wird die Hormonproduktion im Körper gestoppt, so dass die Krebszellen absterben.
  • Operation: Bei kleinen Tumoren wird eine brustschonende Operation durchgeführt. Der Tumor wird zusammen mit einem Stück gesundem Gewebe entfernt. Manchmal muss die gesamte Brust amputiert werden, dies beinhaltet das Entfernen von allem außer den Brustmuskeln und Lymphknoten werden ebenfalls entfernt.
  • Bestrahlung: Wird häufig in Kombination mit einer Operation angewendet. Elektronenstrahlung wird durch äußere Bestrahlung erzeugt. Dies zielt auf den Tumor ab, wobei die Strahlung die Krebszellen schädigt. Krebszellen können sich nicht leicht erholen und sterben normalerweise ab. Betroffen sind auch gesunde umliegende Zellen. erholt sich aber schneller. Nebenwirkungen der Bestrahlung sind häufig: Müdigkeit, weniger Appetit, weniger Sexualtrieb, Übelkeit und Haarausfall. Manchmal wird auch innere Strahlung angewendet. Bei der inneren Bestrahlung wird radioaktives Material in oder in der Nähe des Tumors eingebracht, um die Krebszellen abzutöten. Das Material kann temporär platziert oder beim Tumor belassen werden.
  • Chemotherapie: Wird häufig bei Metastasen und zur Linderung von Beschwerden über unheilbaren Brustkrebs angewendet. Eine Chemotherapie besteht aus einer Reihe von chemisch verarbeiteten Medikamenten mit dem Ziel, die Krebszellen zu vergiften. Auch gesunde Zellen sind davon betroffen, erholen sich aber in der Regel wieder. Nebenwirkungen der Chemotherapie sind häufig: Müdigkeit, weniger Appetit, weniger Sex, Übelkeit und Haarausfall.

Überleben

Das Fünfjahresüberleben, dh die Zahl der Patienten, die fünf Jahre nach Diagnose und Behandlung noch leben, ist wie folgt:
  • Frühe Entdeckung: 80-95%
  • Zu einem späteren Zeitpunkt: 70-80%
Bitte beachten Sie: Die Zahlen sind Durchschnittswerte und es können daraus keine Rechte abgeleitet werden.

Möchten Sie mehr wissen?

Zum Special gehen Mit Krebs leben und lesen Sie alles über die verschiedenen Formen von Krebs, Symptome, Ursachen, Behandlungen und mehr.

Video: Brustkrebs mit 30: So geht Helena mit der Diagnose um. Quarks (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar