Mit Krebs leben: Eierstockkrebs

Jedes Jahr erkranken 1.100 Frauen an Eierstockkrebs. Es gibt drei Formen von Eierstockkrebs. Über die Ursachen ist nicht viel bekannt. Die Symptome können variieren. Bei dieser Krebsart werden zwei verschiedene Behandlungen angewendet. Die Überlebenschance ist moderat. Mit Krebs leben: Eierstockkrebs.

Arten von Eierstockkrebs

Jedes Jahr erkranken 1.100 Frauen in den Niederlanden an Eierstockkrebs. Es gibt drei Arten von Eierstockkrebs:

Epithelialer Eierstocktumor

Dieser Krebs tritt in der äußeren Schicht der Zellen des Eierstocks auf. 80 bis 90% der Eierstockkrebserkrankungen bestehen aus dieser Krebsart.

Gonadaler Stromazelltumor

Das Gewebe, das die Eizellen enthält, kann auch von Krebs betroffen sein.

Keimzelltumor

Krebs in den Keimzellen der Eierstöcke

Ursache von Krebs

  • Bei den meisten Frauen gibt es keinen erblichen Faktor. In nur 5-10% der Fälle spielt ein erblicher Faktor eine Rolle. Manchmal geht dies mit erblichem Brustkrebs einher.
  • Frauen, die keine oder nur wenige Kinder hatten, haben ein erhöhtes Risiko, an Eierstockkrebs zu erkranken.
  • Die Antibabypille würde das Risiko für Eierstockkrebs verringern.

Symptome

Frauen mit Eierstockkrebs haben oft ein aufgeblähtes Gefühl. Es kann auch vorkommen, dass die Kleidung aufgrund dieses aufgeblähten Gefühls nicht mehr richtig sitzt. Der Bauch wird dann etwas dicker. Es können auch Bauchschmerzen auftreten. Manchmal gibt es eine Blockade. Übelkeit ist auch eines der Symptome. Die Frau muss manchmal öfter als sonst pinkeln. Es tritt auch eine Langzeitermüdung auf. Manchmal gibt es Gewichtsverlust ohne eine klare Erklärung.

Behandlung

Die beiden Behandlungen für Eierstockkrebs bestehen aus:
  • Operation: Mit der Früherkennung von Eierstockkrebs können Eierstöcke und Gebärmutter operativ entfernt werden. Wenn der Krebs fortgeschritten ist, können auch das umgebende betroffene Gewebe oder die betroffenen Organe so weit wie möglich entfernt werden.
  • Chemotherapie: wird mit einer Operation kombiniert oder um Symptome zu lindern, wenn der Eierstockkrebs nicht heilbar ist. Eine Chemotherapie besteht aus einer Reihe von chemisch verarbeiteten Medikamenten mit dem Ziel, die Krebszellen zu vergiften. Auch gesunde Zellen sind davon betroffen, erholen sich aber in der Regel wieder. Nebenwirkungen der Chemotherapie sind häufig: Müdigkeit, weniger Appetit, weniger Sex, Übelkeit und Haarausfall.

Überleben

Das Fünfjahresüberleben, dh die Zahl der Patienten, die fünf Jahre nach Diagnose und Behandlung noch leben, ist wie folgt:
  • Da Eierstockkrebs in der Regel erst spät entdeckt wird, beträgt die Überlebenschance nach fünf Jahren: 45%
Bitte beachten Sie: Die Zahlen sind Durchschnittswerte und es können daraus keine Rechte abgeleitet werden.

Möchten Sie mehr wissen?

Zum Special gehen Mit Krebs leben und lesen Sie alles über die verschiedenen Formen von Krebs, Symptome, Ursachen, Behandlungen und mehr.

Video: Krebs im Endstadium (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar