Mit Krebs leben: Lungenkrebs

Ungefähr 11.000 Menschen erkranken jährlich an Lungenkrebs (Zahlen gelten nur für die Niederlande). Prostatakrebs tritt am häufigsten bei Männern auf, gefolgt von Lungenkrebs. Brustkrebs tritt am häufigsten bei Frauen auf, gefolgt von Lungenkrebs.

Zwei Arten von Lungenkrebs

Lungenkrebs kann in zwei verschiedene Formen unterteilt werden; der kleinzellige Lungenkrebs und der nicht-kleinzellige Lungenkrebs. Der Unterschied zwischen beiden besteht in der Art und Weise, wie der Lungenkrebs wächst, und in der Anzahl der Zellen, aus denen der Lungenkrebs besteht. Der nichtkleinzellige Lungenkrebs tritt am häufigsten bei etwa 80 Prozent der Patienten auf.

Nicht kleinzelliger Lungenkrebs

Bei nichtkleinzelligem Lungenkrebs sind die Krebszellen ziemlich groß. Sie sind auch in gewisser Weise im Gewebe angeordnet. Diese Form von Lungenkrebs wächst weniger schnell als der kleinzellige Typ.

Kleinzelliger Lungenkrebs

Mit dem kleinzelligen Typ von Lungenkrebs wachsen die Zellen schneller. Bei den meisten Menschen wird diese Art von Lungenkrebs erst spät entdeckt und eine Heilung ist nicht mehr möglich.

Ursache von Lungenkrebs

Die häufigste Ursache für Lungenkrebs ist das Rauchen von Zigaretten, Zigarren oder Pfeifen. So hat beispielsweise die tägliche Exposition gegenüber Schadstoffen bei der Arbeit einen großen Einfluss auf die Körperzellen. In der Lunge treten zu viele Reize auf, so dass die Zellen nicht mehr normal reagieren. Sie wachsen weiter, ohne auf die genetische Veranlagung zu reagieren. Dies verursacht einen Tumor oder Tumor. Die Zellen verdrängen das umliegende Gewebe und beginnen auch in anderen Körperteilen zu nisten, man spricht dann von Metastasen.

Symptome

Am Anfang gibt es oft keine Symptome, aber es kann ein Appetitverlust, vielleicht ein Gewichtsverlust oder einfach nicht fit sein. Die meisten Menschen denken an eine (Langzeit-) Grippe, so dass an Lungenkrebs nicht sofort gedacht wird. Später husten die Menschen oft mehr und mehr, möglicherweise mit Blut. Menschen sind weniger in der Lage zu atmen, fühlen sich stickig, Schmerzen in der Brust und oft Infektionen der Atemwege.

Behandlung von nichtkleinzelligem Lungenkrebs

Bei a Betrieb Der Tumor und ein Teil des umgebenden Gewebes werden entfernt. Je nachdem, wie groß der Tumor ist, wird ein Teil der Lunge oder die gesamte Lunge entfernt. Das entnommene Gewebe wird immer gründlich auf vorhandene Krebszellen untersucht, insbesondere an den Rändern. Auf diese Weise erhalten Sie ein besseres Bild davon, ob Sie genug mitgenommen haben. Eine Operation ist nur möglich, wenn der Krebs noch nicht gewachsen und nicht zu groß ist.
Mit äußerer Strahlung Die Krebszellen sind Strahlung ausgesetzt, wobei die Krebszellen so weit wie möglich zerstört werden. Gesunde Zellen erholen sich leichter von dieser Strahlung als die Krebszellen. Die Menschen werden sich so weit wie möglich auf die Krebszellen konzentrieren, um die gesunden Zellen zu retten. Bestrahlung wird angewendet, wenn eine Operation nicht möglich ist, der Krebs zu groß ist oder um nach der Operation verbleibende Krebszellen zu entfernen.
Interne Strahlung wird seltener angewendet. Radioaktives Material wird in oder in der Nähe des Tumors anästhesiert, so dass eine Bestrahlung von innen erfolgt.
Mit Chemotherapie Die Zellen werden durch Medikamente abgetötet oder in ihrem Wachstum gehemmt. Dies wird oft in Kombination mit einer Operation oder Bestrahlung angewendet. Das Medikament kann über Tabletten, Injektionen oder Infusionen verabreicht werden.
Andere Behandlungen sind: Laserlicht, Tumorwachstumshemmer, elektrischer Strom, Zytostatika, stereotaktische Strahlung.

Behandlung von kleinzelligem Lungenkrebs

Der kleinzellige Lungenkrebs wird oft zu spät entdeckt: Dies macht manchmal eine Heilung unmöglich. Die Symptome können mit Hilfe von Chemotherapie, Zytostatika und / oder Bestrahlung gelindert werden. Manchmal kann auch operiert werden, aber nur, wenn der Tumor noch klein ist, nicht gewachsen ist und sich nicht ausgebreitet hat.

Überleben

Niemand kann dem Patienten sagen, wie hoch die Überlebenschancen sind, dies hängt sehr stark vom Stadium ab, in dem der Krebs entdeckt wurde, vom Zustand und Alter des Patienten und davon, wie er auf die Behandlungen reagiert. Kleinzelliger Lungenkrebs wird oft zu spät entdeckt, so dass eine Heilung oft nicht mehr möglich ist.
  • Mit Bestrahlung und Strahlentherapie sind 20% der Patienten nach drei Jahren noch am Leben
  • Bei alleiniger Chemotherapie sind 9% der Patienten nach drei Jahren noch am Leben
  • 1,6% der Patienten mit schwerem Lungenkrebs sind nach fünf Jahren noch am Leben.
  • Das durchschnittliche Überleben beträgt 8-9 Monate

Nicht kleinzelliger Lungenkrebs hat meist bessere aussichten. Die Zahlen sind im Allgemeinen:
  • Das Überleben bei Nichtbehandlung beträgt 6 Monate
  • 40% der Patienten leben nach fünf Jahren noch nach der Operation
  • Bei Bestrahlung sind nach fünf Jahren noch 5-10% der Patienten am Leben
  • In der Chemotherapie leben weniger als 1% der Patienten nach fünf Jahren
  • Durchschnittlich überleben 50% der Patienten nach fünf Jahren Lungenkrebs
Bitte beachten Sie: Die Zahlen sind Durchschnittswerte und es können daraus keine Rechte abgeleitet werden.

Möchten Sie mehr wissen?

Zum Special gehen Mit Krebs leben und lesen Sie alles über die verschiedenen Formen von Krebs, Symptome, Ursachen, Behandlungen und mehr.

Video: Lungenkrebs: Patienten berichten (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar