Leben ohne Arme, Beine oder auch nicht

Menschen können durch eine Amputation ein Glied verfehlen, beispielsweise wenn sie an einer Durchblutungsstörung leiden oder einen Unfall hatten. Es kommt jedoch auch vor, dass ein Kind ohne Arme und / oder Beine geboren wird. Diese Kinder sind in ihrer Entwicklung und ihren täglichen Aktivitäten sehr behindert. Es ist jedoch erstaunlich, wie sie sich trotzdem selbst erhalten können, indem sie mit ihren anderen Körperteilen ihren Mangel ausgleichen.

Embryonale Entwicklung der Gliedmaßen

Der klischeehafteste Reim, der in Geburtsanzeigen verwendet wird, ist zweifellos: "Wenn Sie Finger und Zehen zählen möchten, rufen Sie bitte zuerst an". Die meisten Menschen denken nicht bewusst darüber nach, aber es kommt manchmal vor, dass ein Finger oder eine Zehe fehlt oder eine zusätzliche vorhanden ist. Diese Art von Geburtsfehlern ist noch keine ernsthafte Einschränkung, aber wenn größere Teile der Gliedmaßen fehlen, wie zum Beispiel eine Hand, ein Unterschenkel oder sogar ein ganzes Glied, ist dies der Fall. Ein unterentwickeltes oder fehlendes Glied ist mit dem Begriff gekennzeichnet Focomelie oder amelie. Der Schweregrad dieses Zustands kann von einer Extremität zu beiden Armen und Beinen variieren.
Wie kann die embryonale Entwicklung der Gliedmaßen schief gehen? Hierfür können ungefähr zwei Ursachen identifiziert werden: eine intrinsisch abnormaler Entwicklungsprozess oder äußere Störung.
Das Medikament gehört in die letztere Kategorie Thalidomid. In der Vergangenheit wurde Thalidomid für schwangere Frauen wegen seines Antifiebers und der Senkung des Bewusstseins verschrieben. Es war jedoch damals nicht bekannt, dass diese Substanz teratogen oder giftig für den Embryo. Thalidomid beeinflusst die sich entwickelnden Blutgefäße der Gliedmaßen, so dass sie aufgrund mangelnder Blutversorgung nicht wachsen können. In den 1960er Jahren kam es in England sogar zu einer Epidemie von Kindern mit Geburtsfehlern, unter anderem an den durch Thalidomid verursachten Gliedmaßen. Deshalb kann schwangeren Frauen Thalidomid nicht mehr verschrieben werden.
Wenn der Entwicklungsprozess an sich abnormal ist, liegt die Ursache in der genetischen Programmierung. Wissenschaftliche Forschung mit einer erblichen Form von Tetraamelie (alle vier Gliedmaßen fehlen) hat Mutationen im Gen gezeigt WNT3 verantwortlich sein.

Anpassung an das Fehlen von Gliedmaßen

Eine Person, die in einem späteren Alter aufgrund einer Krankheit oder eines Traumas ein Glied verliert, ist schwerbehindert. Ein Rehabilitationsprogramm kann dem Patienten recht gut beibringen, mit seinen Einschränkungen umzugehen, aber seine früheren Bewegungsoptionen kehren in der Regel nie mehr vollständig zurück. Ein Mensch, der von Geburt an ohne ein oder mehrere Gliedmaßen leben musste, hat normalerweise eine erstaunliche Fähigkeit zur Selbstständigkeit. Die fehlenden Körperteile scheinen überhaupt nicht zu fehlen.
Der Unterschied liegt in einer entscheidenden Entwicklungsphase. Das erste Lebensjahr ist die sogenannte "sensitive Periode", in der die Gehirnstruktur in Abhängigkeit von den Stimuli, die sie von außen empfängt, ihre grobe Form annimmt. Ohne Gliedmaßen entwickeln sich im Gehirn keine entsprechenden Regionen. Es ist dann "Platz" für die anderen Körperteile. Beispielsweise weisen bei einer Person ohne Arme die Beine und Füße eine besonders feinmotorische Fähigkeit auf. Bei Menschen, denen alle Gliedmaßen fehlen, können Mund und Kinn außergewöhnlich entwickelt sein. Auf diese Weise können diese Personen bestimmte Handlungen ausführen, z. B. Weitergehen, Schreiben und Essen, mit Körperteilen, die normalerweise nicht dafür verwendet werden. Wir nennen dieses Phänomen Plastizität. Veränderungen im Gehirn können auch später im Leben auftreten, so dass auch ältere Patienten ähnliche Kompensationen zeigen können. Bei bereits ausgereiften Gehirnen sind diese Anpassungsmöglichkeiten jedoch eingeschränkter als bei Neugeborenen.
Violetta"onclick =" openImage (this); ">Violetta

Berühmte Menschen mit abwesenden Gliedmaßen

Violetta

Wenn Sie sich das Foto rechts ansehen, denken Sie vielleicht, dass eine Puppe darauf abgebildet ist. Es ist jedoch eine Frau, die tatsächlich existiert hat. Diese Frau, die sich Violetta nannte, wurde Ende des 19. Jahrhunderts in Deutschland ohne Arme und Beine geboren. Angeblich waren ihr Sehen, Hören, Berühren, Schmecken und Riechen weiter entwickelt als bei einer durchschnittlichen Person. Dies ist ein klares Beispiel für die Plastizität des Gehirns: Die Nichtbenutzung bestimmter Körperteile bietet die Möglichkeit, dass sich andere Körperfunktionen weiterentwickeln.
Violetta hätte bei ihren täglichen Aktivitäten fast nie Hilfe gebraucht und sich mit Leichtigkeit gehalten. Es wird die Vorstellungskraft vieler übersteigen, aber Violetta konnte sich unabhängig anziehen, ihre Haare kämmen, einen Faden durch eine Nadel stechen und nähen. Sie erweckte daher nicht den Eindruck, an ihrem Mangel zu leiden, und machte deutlich, dass eine Person etwas nicht verpassen sollte, das sie nicht wusste.
Carl Unthan / Quelle: gemeinfrei, Wikimedia Commons (PD) "onclick =" openImage (this); ">Carl Unthan / Quelle: gemeinfrei, Wikimedia Commons (PD)
Carl Unthan
1848 wurde auch in Deutschland ein Kind ohne Waffen geboren. Die Mutterschaftsschwester versuchte, das deformierte Kind zu erwürgen, aber der Vater schaffte es, dies zu verhindern. Carl Unthan wuchs zu einem Menschen auf, der besonders gut mit Beinen und Füßen umgehen konnte. Er konnte nicht nur Dinge ergreifen, sondern auch mit den Füßen schreiben und sogar Geige spielen. Das letztere Talent war von solcher Klasse, dass er in Wien für volle Konzertsäle spielte. Sein Ruhm würde sich jedoch noch weiter ausdehnen. Er trat in den USA und in Südamerika auf und zeigte verschiedene Fähigkeiten: Neben dem Geigenspiel konnte er Getränke einschenken, Karten mischen, Kartentricks spielen, schwimmen, eine Waffe laden und damit schießen sowie Zigarettenrauch. Bei Auftritten ließ er oft absichtlich eine Saite reißen, um mit den Füßen eine neue anzulegen. Während des Ersten Weltkriegs widmete er sich der Unterstützung von Menschen, die im Kampf ihre Gliedmaßen verloren hatten.

Andere bizarre Abweichungen

Möglicherweise noch bemerkenswerter als das angeborene Fehlen eines Gliedes ist der Besitz eines extra Körperteil. Vier Beine, ein zusätzlicher Kopf ... alles scheint möglich.

Video: Nick Vujicic: Mein Leben ohne Limits (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar