Lebererkrankung durch Alkohol: Schmerzen im rechten Oberbauch

Eine durch Alkohol verursachte Lebererkrankung kann Schmerzen im rechten Oberbauch umfassen. Alkoholbedingte Lebererkrankungen oder Leberfunktionsstörungen werden - wie der Name schon sagt - durch übermäßigen Alkoholkonsum verursacht und sind weit verbreitet. Es gibt drei Hauptformen der alkoholbedingten Lebererkrankung: Fettleber, alkoholische Hepatitis und alkoholische Leberzirrhose. Das Trinken von keinem oder mäßigem Alkohol kann diese Krankheiten verhindern. Bei einer durch Alkoholmissbrauch verursachten Lebererkrankung ist es wichtig, professionelle Hilfe von der Suchtbetreuung in Anspruch zu nehmen und den Alkoholkonsum einzustellen, bevor es zu irreparablen Leberschäden kommt.

Lebererkrankung durch Alkohol

  • Was macht die Leber?
  • Kohlenhydratstoffwechsel
  • Proteinstoffwechsel
  • Fettstoffwechsel
  • Entgiftung
  • Gallenbildung
  • Speicherfunktion
  • Was passiert, wenn Sie Alkohol trinken?
  • Lebererkrankung durch Alkohol
  • Leberfettlebererkrankung (Leberstatose)
  • Alkoholische Hepatitis: Schmerzen im rechten Oberbauch
  • Alkoholische Leberzirrhose
Leberanatomie / Quelle: BlueRingMedia / Shutterstock.com

Was macht die Leber?

Die Leber besteht aus einem linken und einem rechten Leberlappen, die durch ein Band (Gewebefalte) voneinander getrennt sind. Die Leber eines Erwachsenen wiegt rund 1.500 Gramm. Die Leber befindet sich rechts oben in der Bauchhöhle neben dem Magen und ist ein vielseitiges Organ. Die Funktionen der Leber umfassen:

Kohlenhydratstoffwechsel

Speicherung von Glykogen, einer Chemikalie aus Zucker (Kohlenhydraten). Bei Bedarf wird Glykogen abgebaut und Glykogen mit einem Überschuss an Energie (Glukose) aufgebaut. Glykogen wird auch in den Muskeln gespeichert und ist eine leicht verfügbare Energieversorgung.

Proteinstoffwechsel

Die Leber spielt eine Rolle bei der Umwandlung von Aminosäuren in neue, verwertbare Proteine, die beispielsweise zum Muskelaufbau benötigt werden. Die Leber bildet auch eine Reihe von essentiellen Blutproteinen wie Globulin, das bei der Abwehr des Körpers gegen Krankheitserreger eine Rolle spielt, und Prothrombin, das an der Blutgerinnung beteiligt ist.
Lage der Leber / Quelle: Nerthuz / Shutterstock.com

Fettstoffwechsel

Im Dünndarm werden Fette verdaut, wodurch Fettsäuren entstehen. Die Leber verändert dann die Struktur der Fettsäuren, so dass sie für den Stoffwechsel nützlicher sind.

Entgiftung

Die Leber nimmt Schadstoffe aus dem Blut auf und neutralisiert sie. Diese Substanzen werden dann über die Galle oder den Urin aus dem Körper entfernt. Während des Stoffwechsels können schädliche Nebenprodukte für den Körper entstehen, aber auch Schadstoffe können durch Rauchen, Alkoholkonsum und den Gebrauch von Medikamenten in den Körper gelangen.

Gallenbildung

Die Produktion von Gallenflüssigkeit, die von der Leber über die Gallenwege zur Gallenblase transportiert wird. Gallenflüssigkeit hilft bei der Verdauung von Fetten.

Speicherfunktion

Zahlreiche Substanzen können in den Leberzellen zwischengespeichert werden, bis der Körper sie benötigt. Zum Beispiel Glykogen, Fette, Aminosäuren, Vitamine und Metalle wie Eisen und Kupfer.
Alkohol und die Leber / Quelle: Istock.com/karelnoppe

Was passiert, wenn Sie Alkohol trinken?

Wenn jemand Alkohol trinkt, wird er im Magen-Darm-Trakt in das Blut aufgenommen. Alles Blut aus Magen und Darm fließt zuerst durch die Leber, bevor es im ganzen Körper zirkuliert. Die höchste Alkoholkonzentration im Blut fließt also durch die Leber. Leberzellen enthalten Enzyme (chemische Substanzen), die beim Abbau von Alkohol eine Rolle spielen. Die Enzyme spalten Alkohol in andere Chemikalien auf, die wiederum in Kohlendioxid und Wasser umgewandelt werden.
Abbauprodukte
Die Leberzellen können nur eine bestimmte Menge Alkohol pro Stunde verarbeiten. Beim Abbau von Alkohol in der Leber entstehen Abbauprodukte wie Acetaldehyd. Dies ist eine hochgiftige Substanz, die die Leber in größeren Mengen schädigen kann. In diesem Fall kann der Metabolismus in der Leber nicht mehr vollständig ablaufen und folglich findet eine Fettansammlung statt. Dies ist der Beginn der Leberfettung, die schließlich zu Entzündungen oder Bindegewebe führen kann. Letzteres ist die Bildung von Narbengewebe in der Leber und wird Leberzirrhose genannt.

Lebererkrankung durch Alkohol

Chronischer Alkoholkonsum hat kurz- und langfristig Konsequenzen für den Körper. Langfristig werden die an der Aufnahme und dem Abbau von Alkohol beteiligten Organe geschädigt. Unter anderem können Lebererkrankungen auftreten. Zu viel Alkohol kann zu drei Arten von Lebererkrankungen führen:
  • Leberfett;
  • Hepatitis; und
  • Leberzirrhose.

Alle diese Lebererkrankungen können bei einer Person gleichzeitig auftreten.
Normale Leber und Fettleber / Quelle: Alila Medical Media / Shutterstock.com

Leberfettlebererkrankung (Leberstatose)

Leberfett ist eine Ansammlung von Fett in den Leberzellen, die bei vielen Menschen auftritt, die regelmäßig zu viel trinken. Durch eine Störung des Fett- und Zuckerstoffwechsels der Leber, die durch einen regelmäßig zu hohen Alkoholkonsum verursacht wird, kann sich Fett in der Leber ansammeln. Normalerweise verursacht Leberfett keine Symptome. Bei einer körperlichen Untersuchung kann sich die Leber jedoch vergrößert anfühlen. Dies kann zu (vagen) Schmerzbeschwerden oben rechts im Bauch führen. In dieser Phase liegt kein bleibender Leberschaden vor. Wenn man pünktlich ankommt, kann das Fett durch Absetzen des (übermäßigen) Alkoholkonsums wieder abgebaut werden. Hepatitis kann sich aus der Fettleber entwickeln.

Alkoholische Hepatitis: Schmerzen im rechten Oberbauch

Hepatitis bedeutet eine Entzündung der Leber. Eine alkoholische Leberentzündung wird durch eine Schädigung der Leberzellen infolge von Alkoholabbauprodukten verursacht. Die Entzündung kann von leicht bis schwer variieren. Eine leichte Hepatitis muss keine Symptome verursachen. Einziger Hinweis auf die Entzündung kann ein erhöhter Gehalt an Leberenzymen im Blut sein, der durch Blutuntersuchungen nachvollzogen werden kann. Der durch den Alkoholkonsum verursachte Leberschaden kann noch behoben werden, wenn der Alkoholkonsum rechtzeitig gestoppt wird. Die Entzündung kann sich verschlimmern, wenn mehr Menschen trinken, und in einigen Fällen geht die Entzündung in eine chronische Hepatitis über, die allmählich die Leber befällt und eine Leberzirrhose verursacht. Dies wird als gesundes Lebergewebe bezeichnet, das durch fibröses Narbengewebe ersetzt wird. Dies kann letztendlich zu Leberversagen (Leberversagen) führen.
Übermäßiger Alkoholkonsum / Quelle: Istock.com/Csaba Deli
Schwere Hepatitis
Eine schwerere Hepatitis kann Symptome wie Übelkeit, Gelbsucht, allgemeines Unwohlsein und manchmal Schmerzen in der Leber (Schmerzen im rechten Oberbauch) oder sternförmige Blutergüsse unter der Haut verursachen. Akute Hepatitis kann auftreten, wenn lange Zeit große Mengen Alkohol getrunken werden. In sehr schweren Fällen kann es sogar zu Hirnschäden kommen. Akute Leberentzündungen können aufgrund zusätzlicher Komplikationen zum Tod führen.
Alle möglichen Symptome einer alkoholischen Hepatitis auf einen Blick:
  • Aszites (Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum)
  • Zahnfleischbluten
  • Bauchschmerzen
  • dunkler oder heller Hautfarbe
  • ein dunkler Stuhlgang
  • Appetitlosigkeit oder Appetitlosigkeit
    Bauchschmerzen / Quelle: Andrey Popov / Shutterstock.com
  • geschwollene Knöchel und Beine
  • Ohnmacht
  • Gelbsucht
  • Gewichtsverlust
  • hohes Fieber im Zusammenhang mit Lebernekrose
  • Übelkeit
  • Aufregung
  • rote Hände oder Füße
  • Stimmungsschwankungen
  • vergrößerte Brüste bei Männern (Gynäkomastie)
  • Müdigkeit
  • Verwirrung
Leberzirrhose / Quelle: Alila Medical Media / Shutterstock.com

Alkoholische Leberzirrhose

Leberzirrhose ist eine Erkrankung, bei der normales und gesundes Lebergewebe allmählich durch Narbengewebe (Fibrose) ersetzt wird, so dass die Leber zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr richtig funktioniert. Dies ist ein schrittweiser Prozess und ungefähr 1 von 10 starken Trinkern wird schließlich eine Leberzirrhose entwickeln. Es tritt hauptsächlich nach 10 oder mehr Jahren starken Alkoholkonsums auf. Nicht nur jahrelanger Alkoholmissbrauch, sondern auch andere Ursachen können die Ursache für Leberzirrhose sein. Auch Menschen, die niemals einen Tropfen Alkohol trinken, können eine Leberzirrhose entwickeln, beispielsweise infolge bestimmter Erbkrankheiten oder einer chronischen Virushepatitis.
Zunehmende Beschwerden
Anfangs gibt es oft keine Symptome. Im Verlauf der Krankheit können alle Arten von Symptomen auftreten, wie beispielsweise eine vergrößerte Leber und (vage) Bauchschmerzen, verminderter Appetit, Müdigkeit und Gewichtsverlust oder plötzliche Gewichtszunahme. Leberzirrhose kann letztendlich zu Leberversagen führen. Es gibt Behandlungen, die das Fortschreiten des Krankheitsprozesses aufhalten können. Das Absetzen von Alkohol ist überlebenswichtig.
Moderater Alkoholkonsum beugt Leberzirrhose vor
Es ist nicht genau klar, warum die Leberzellen einiger Menschen mit höherer Wahrscheinlichkeit durch Alkohol geschädigt werden und infolgedessen Hepatitis und / oder Leberzirrhose entwickeln. In der Regel ist es jedoch umso wahrscheinlicher, je schwerer und regelmäßiger eine Person trinkt, Hepatitis und / oder Zirrhose zu entwickeln. Mäßiger Alkoholkonsum verhindert dies.

Video: Symptome einer geschadigten Leber, die du nicht ignorieren solltest! (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar