Lebererkrankungen: Symptome, Ursachen und Behandlung

Lebererkrankungen Symptome variieren und hängen von der spezifischen Lebererkrankung ab. Die Leber ist eines der wichtigsten Organe: Sie erfüllt viele lebenswichtige Funktionen, z. B. die Neutralisierung aller Arten von Abfallprodukten und Giftstoffen im Blut. Die Leber stellt auch alle Arten von Substanzen her, die für das reibungslose Funktionieren des Körpers notwendig sind. Alle Arten von Krankheiten und Beschwerden können die Leber befallen, z. B. Gelbsucht, chronische und akute Hepatitis A, B, C, D und E, Fettleber, Leberzirrhose, Ösophagusvarizen, Leberkrebs und Leberversagen. Lebererkrankungen können mit allen Arten von Beschwerden und Symptomen in Verbindung gebracht werden, wie Müdigkeit, Gelbsucht, Bauchschwellung und Bauchschmerzen.

Lebererkrankungen

  • Leber: Funktion und Beschreibung
  • Leberfunktionen
  • Gefäßfunktion
  • Sekretorische Funktion
  • Metabolische Funktion
  • Wo befindet sich die Leber?
  • Lebererkrankungen Symptome
  • Ursachen von Lebererkrankungen
  • Infektion
  • Abweichung vom Immunsystem
  • Genetische Faktoren
  • Krebs und Tumoren
  • Andere Ursachen
  • Gelbsucht (Ikterus)
  • Akute Hepatitis A, B, C, D und E
  • Chronische Hepatitis
  • Alkoholbedingte Lebererkrankung
  • Leberfett / Fettleber / Fettleber / Fettleber
  • Alkoholfreie Fettleber
  • Leberfett und metabolisches Syndrom
  • Alkoholische Hepatitis
  • Leberzirrhose / Leberzirrhose
  • Ösophagusvarizen
  • Leberkrebs
  • Leberversagen
  • Diagnose und Untersuchung von Lebererkrankungen
  • Behandlung einer Lebererkrankung

Leber: Funktion und Beschreibung

Die Leber (Hepar) ist die größte Drüse oder das größte innere Organ des Körpers und filtert Blut durch einhunderttausend winzige Leberlappen, die zusammen die beiden Leberlappen bilden. Die Leber ist ein blutreiches Organ; Die Leber enthält ungefähr ein Viertel des gesamten Blutvolumens. Da die Leber eine Art Schwammwirkung hat, beeinflusst sie die im Körper zirkulierende Blutmenge.
Die Leber / Quelle: Tvanbr, Wikimedia Commons (Public Domain)

Leberfunktionen

Die Leberfunktionen sind in drei Hauptgruppen unterteilt:

Gefäßfunktion

Gefäß bedeutet "in Bezug auf Blutgefäße". Die Leber enthält ein großes Blutdepot, es trägt zur Aufrechterhaltung des zirkulierenden Blutvolumens bei. Die Leber trägt auch zur Produktion und Entwicklung roter Blutkörperchen bei.

Sekretorische Funktion

Die Leber produziert Galle. Galle spielt eine Rolle bei der Energieversorgung des Körpers.

Metabolische Funktion

Dies ist sehr umfangreich, wir erwähnen einige. Die Leber spielt eine Rolle bei verschiedenen Stoffwechselprozessen, die Leber reinigt das Blut durch Entfernen von Abfallprodukten aus dem Blut, die Leber entfernt verschiedene schädliche und toxische Substanzen aus dem Blut (Entgiftung), die Leber verursacht den Hormonabbau und die Leber setzt Aminosäuren frei das Blut oder verarbeitet es.

Wo befindet sich die Leber?

Die Leber befindet sich unmittelbar unterhalb des Zwerchfells und oberhalb des Magens auf der rechten Seite des Abdomens. Ein Arzt oder Allgemeinarzt kann manchmal die Leber fühlen, indem er seine Hand von knapp unterhalb des Brustkorbs schiebt. Wenn Sie dann tief durchatmen, wird die Leber nach unten bewegt, so dass der Rand nur noch tastbar ist.
Bauchschmerzen / Quelle: Andrey Popov / Shutterstock.com

Lebererkrankungen Symptome

Zu den Symptomen, die auf eine Lebererkrankung hinweisen können, gehören:
  • Gelbliche Haut und Augen (Gelbsucht);
  • Bauchschmerzen und Schwellung;
  • Schwellung in den Beinen und Knöcheln;
  • Juckende Haut;
  • Dunkle Urinfarbe;
  • Blasse Stuhlfarbe oder blutiger oder gebrechlicher Stuhl;
  • Chronische Müdigkeit;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Erhalten Sie leicht Quetschungen.

Ursachen von Lebererkrankungen

Es gibt viele mögliche Ursachen für Lebererkrankungen.

Infektion

Parasiten und Viren können die Leber infizieren und Entzündungen verursachen, die die Leberfunktion beeinträchtigen. Die Viren, die Leberschäden verursachen, können durch Blut oder Sperma, kontaminierte Lebensmittel oder Wasser oder durch engen Kontakt mit einer infizierten Person übertragen werden. Die häufigsten Formen der Leberinfektion sind Hepatitis-Viren, einschließlich:

Abweichung vom Immunsystem

Autoimmunerkrankungen) können Ihre Leber betreffen. Beispiele für Autoimmunerkrankungen in der Leber sind Autoimmunhepatitis, primäre biliäre Zirrhose und primäre sklerosierende Cholangitis.

Genetische Faktoren

Ein abnormales Gen, das von einem oder beiden Elternteilen geerbt wird, kann dazu führen, dass sich verschiedene Substanzen in Ihrer Leber ansammeln, was zu Leberschäden führt.

Krebs und Tumoren

Die Leber kann von (bösartigen) Tumoren wie Leberkrebs, Gallengangskrebs oder Gallengangskrebs befallen sein und
Leberadenom.

Andere Ursachen

Weitere häufige Ursachen für Lebererkrankungen sind chronischer Alkoholmissbrauch und Fettansammlung in der Leber aufgrund von alkoholfreier Fettleber.
Lage der Gallenblase im Körper / Quelle: Decade3d - anatomy online / Shutterstock.com

Gelbsucht (Ikterus)

Gelbsucht oder Ikterus ist eine gelbe Verfärbung des Weiß der Augen und des Zahnfleisches (Schleimhäute) und der Haut. Es ist keine Krankheit oder Störung, sondern ein Phänomen mit verschiedenen Erkrankungen der Leber und der Gallenblase / der Gallenwege. Andere Symptome, die mit Gelbsucht verbunden sein können, sind der dunkelbraune Urin und ein blasser oder heller Stuhl. Gelbsucht tritt auf, weil es zu viel gibt Bilirubin ist im Blut vorhanden - das ist ein Abbauprodukt der roten Blutkörperchen. Diese Substanz wird normalerweise von der Leber und dann als Teil des Verdauungssaftes verarbeitet gal getrennt.
Gelbsucht kann unter anderem durch die folgenden Störungen und spezifischen Situationen verursacht werden:
  • Eins Verstopfung oder Verstopfung im Gallengang, das die Drainage von Bilirubin stört.

  • Eins erhöhter Abbau der roten Blutkörperchen B. infolge einer inneren Blutung, die den Gehalt an Bilirubin im Blut erhöht und die Leber mit der Verarbeitung nicht mehr fertig werden kann.

  • Hämolytischer Ikterus: a zu schneller Abbau der roten Blutkörperchen, wodurch die Leber die erhöhte Menge an Bilirubin im Blut nicht mehr richtig verarbeiten kann. Ein hämolytischer Ikterus kann unter anderem auf eine hämolytische Anämie zurückzuführen sein: ein Zustand, bei dem die roten Blutkörperchen schnell abgebaut werden. Normalerweise haben rote Blutkörperchen eine Lebensdauer von 120 Tagen. Zusätzlich zum Ikterus sind die Symptome einer hämolytischen Anämie: Müdigkeit, Schwäche; Kurzatmigkeit; Unterkörper schwillt an Vergrößerung der Milz, das Organ, das beschädigte rote Blutkörperchen aus dem Blut herausfiltert.

  • Eins Leberschaden oder Funktionsstörung der Leber: Wenn die Leber geschädigt ist, kann das Organ weniger Bilirubin verarbeiten. Leberschäden können verschiedene Ursachen haben: 1) Virusinfektion (siehe akute Hepatitis); 2) übermäßiger Alkoholkonsum (siehe alkoholbedingte Lebererkrankung); 3) eine allergische Reaktion auf bestimmte Arzneimittel. Ein Beispiel hierfür sind die Antibiotika Norfloxacin ratiopharm. Wenn ein Ikterus die Folge eines Leberschadens ist, treten manchmal die folgenden Symptome auf: Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen und ein geschwollener Bauch.

  • Fast drei Viertel von allen Neugeborene hat eine gelbliche Farbe zwischen dem 3. und 5. Tag nach der Geburt. Das überschüssige Bilirubin wird in den meisten Fällen nach einigen Wochen abgebaut.

Akute Hepatitis A, B, C, D und E

Hepatitis ist eine kurzfristige, plötzlich auftretende Entzündung der Leber aus irgendeinem Grund. Hepatitis wird normalerweise durch ein Hepatitis-Virus verursacht. Es gibt fünf Hepatitis-Viren: A, B, C, D und E und weitere werden in Zukunft entdeckt. Der Zustand kann auch durch bestimmte Bakterien oder durch nicht-virale Ursachen wie giftige Substanzen (Alkohol, Medikamente) verursacht werden. Die meisten Menschen sind innerhalb von sechs Monaten wieder geheilt. Manchmal dauert die Entzündung Jahre und es gibt eine chronische Hepatitis.
Akute Hepatitis Symptome
Die Stelle der Leber im Körper / Quelle: Henry Vandyke Carter, Wikimedia Commons (Public Domain)
Die Symptome einer Hepatitis können von Fall zu Fall sehr unterschiedlich sein. Einige Menschen haben kaum Beschwerden und in anderen gibt es eine lebensbedrohliche Situation. Das Hepatitis-A-Virus verursacht häufig keine Symptome oder die Symptome sind sehr gering. Hepatitis B gibt oft mehr Beschwerden. Bei Beschwerden treten häufig folgende Symptome auf:
  • Müdigkeit / Erschöpfung;
  • manchmal Fieber;
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust;
  • Gelbsucht;
  • Die Leber kann sich vergrößern.
  • Schwellung des Bauches und Bauchschmerzen.

Chronische Hepatitis

Es liegt eine chronische Hepatitis vor Entzündung der Leber, die länger als sechs Monate dauert und kann verschiedene Ursachen haben, wie übermäßiges Trinken oder eine Virusinfektion. Es kann zu Leberzirrhose und Leberversagen führen.
In einigen Fällen verursacht eine chronische Hepatitis keine Symptome und Beschwerden. Die Beschwerden können, falls vorhanden, von leicht bis schwer variieren. Die Symptome, die auftreten können, sind die gleichen wie bei einer akuten Hepatitis.

Alkoholbedingte Lebererkrankung

Alkohol kann drei Arten oder Arten von Lebererkrankungen sein oder Lebererkrankungen Ursache:
  1. Leberfett;
  2. alkoholische Hepatitis;
  3. Leberzirrhose (ist nicht in allen Fällen alkoholbedingt).

Wir werden diese Lebererkrankungen nacheinander behandeln.
Normale Leber und Fettleber / Quelle: Alila Medical Media / Shutterstock.com

Leberfett / Fettleber / Fettleber / Fettleber

Der Giftstoff Alkohol wird von der Leber abgebaut. Übermäßiger Alkoholkonsum führt zu einer Ansammlung von Fett in der Leber; Fettkügelchen entwickeln sich in der Leber. Dies kann die Leberzelle (irreparabel) schädigen. Bei einer Fettleber treten kaum Beschwerden auf und bleiben oft unbemerkt. Manchmal treten die folgenden Symptome auf:
  • eine vergrößerte Leber;
  • ein schweres Gefühl im Bauch; und
  • (starke) Schmerzen im rechten oberen Bauchbereich, eine schmerzhafte und empfindliche Leber.

Eins Fettleber kann sich nach ein paar Tagen Trinken exorbitant entwickeln. Bei Abstinenz erholt sich die Leber nach einigen Wochen. Wenn Sie weiter trinken, kann es zu einer Leberzirrhose kommen (siehe unten), die zu irreversiblen Leberschäden führt.

Alkoholfreie Fettleber

Zusätzlich zum übermäßigen Alkoholkonsum kann es auch andere Ursachen geben, die dazu führen, dass sich Fett in den Leberzellen ansammelt:
  • Insulinresistenz (ein Zustand, bei dem der Körper weniger empfindlich auf Insulin reagiert): Leberfett kann in einem frühen Stadium der Insulinresistenz auftreten;
  • Fettleibigkeit / Übergewicht: Besonders Menschen mit viel Fett im Bauch sind anfällig und Übergewicht kann zu einer Insulinresistenz führen.
  • Eine israelische Studie (2009) hat gezeigt, dass der tägliche Verzehr von zwei Dosen Soda oder zwei Gläsern Fruchtsaft langfristig zu Leberermüdung führen kann.
  • erbliche Faktoren spielen höchstwahrscheinlich eine Rolle;
  • Verwendung von Medikamenten.

In all diesen Fällen spricht man von einer alkoholfreien Fettleber (Non Alcoholic Fatty Liver Disease oder NAFLD). Bei etwa 20-30% der Patienten führt diese Müdigkeit zu einer Leberentzündung, das heißt Alkoholfreie Steatose Hepatitis (NASH). Letztendlich kann dies zu einer Leberzirrhose führen.

Leberfett und metabolisches Syndrom

Damit ist eine Leberfettung verbunden metabolisches Syndrom. Dieses Syndrom ist eine Kombination von vier Erkrankungen:
  • Bluthochdruck (Hypertonie);
  • erhöhtes Cholesterin
  • erhöhter Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie); und
  • Fettleibigkeit / Übergewicht.

Die Folgen dieses Syndroms sind ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes (Diabetes). Das metabolische Syndrom ist auch mit alkoholfreier Fettleber assoziiert.
Einfluss des Alkoholkonsums auf die Leber / Quelle: Istock.com/Csaba Deli

Alkoholische Hepatitis

Übermäßiger Alkoholkonsum kann zum Absterben der Leberzellen und zu Entzündungen führen: alkoholische Hepatitis. Die Symptome, die auftreten können, sind:
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Bauchschmerzen, Bauchschmerzen - oft oben rechts im Bauch (geschwollener Bauch)
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust
  • Fieber;
  • Gelbsucht.

Leberzirrhose / Leberzirrhose

Bei Leberzirrhose leberzellen werden zerstört und durch bindegewebe ersetzt. Die Leber kann ihre blutreinigende Wirkung nicht mehr entfalten - die Funktion der Leber ist irreparabel geschädigt. Menschen mit Leberzirrhose können sich jahrelang gesund fühlen. Bei Beschwerden leiden Menschen unter:
  • verminderter Appetit und Gewichtsverlust;
  • Müdigkeit;
    Leberzirrhose / Quelle: Alila Medical Media / Shutterstock.com
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Völlegefühl, Bauchschmerzen;
  • Gelbsucht (in einem fortgeschrittenen Stadium);
  • rote Farbveränderung der Handfläche (Erythema palmare).

Leberzirrhose wird häufig durch Hepatitis oder übermäßigen Alkoholkonsum verursacht. Es ist eine Lebererkrankung, die als Vorstufe von Krebs angesehen werden kann (siehe unten). In schweren Fällen kann es auch zu Leberversagen kommen (siehe unten).

Ösophagusvarizen

Ösophagusvarizen ist ein erhöhter Druck auf die Vene, die Blut zur Leber transportiert, was zu "Krampfadern" oder geschwollenen Krampfadern in den Wänden der Speiseröhre (Ösophagus) führt. Ösophagusvarizen, auch Ösophagusvarizen genannt, stehen im Zusammenhang mit bestimmten Lebererkrankungen: Eine erkrankte Leber kann den normalen Blutfluss stören und den Druck in den Venen über den Normalwert erhöhen. Acht von zehn Menschen mit Ösophagusvarizen haben diesen Zustand aufgrund von Leberzirrhose. Schistosomiasis (eine parasitäre Infektion aufgrund von blutlebenden Trematoden oder Saugwürmern), ein die Pfortader blockierendes Gerinnsel oder eine angeborene Lebererkrankung können ebenfalls die Ursache sein.
Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum (Aszites) / Quelle: James Heilman, MD, Wikimedia Commons (CC BY-SA-3.0)
Die Symptome von Ösophagusvarizen sind:
  • Aszites (Flüssigkeitsretention in der Bauchhöhle - geschwollener Bauch);
  • Venen in der Bauchhaut schwellen sichtbar an.

Leberkrebs

Entwickelt in 90% der Fälle Leberkrebs von einer Leberzirrhose. Leberkrebs kann wie eine Leberzirrhose lange Zeit ohne Symptome auftreten. Mögliche Symptome von Leberkrebs sind:
  • Bauchschmerzen (rechts oben im Bauch) oder ein unangenehmes, seltsames oder drückendes Gefühl rechts oben im Bauch;
  • Fieber;
  • Müdigkeit;
  • Erbrechen;
  • verminderter Appetit und Gewichtsverlust;
  • Aszites (Flüssigkeitsretention in der Bauchhöhle - geschwollener Bauch);
  • Gelbsucht.

Leberversagen

Bei Leberversagen Leberzellen werden geschädigt, so dass die Leber nicht mehr richtig funktionieren kann - sie kann dann alle Arten von toxischen Substanzen im Blut nicht mehr abbauen. Dies wird dazu führen, dass sich die Anzahl der Giftstoffe im Körper ansammelt, was zur Folge hat, dass Gehirn und andere Organe sind betroffen. Leberversagen ist möglich akut (plötzliches Leberversagen) wenn chronisch (eine zunehmend schlecht funktionierende Leber).
Paracetamol / Quelle: Martin Sulman
Ursachen für Leberversagen sind:
  • das Hepatitis-Virus A, B, C, D oder E;
  • durch Medikamente wie Paracetamol, Aspirin und einige Antibiotika;
  • durch giftige Substanzen wie Amanita phalloides (ein Pilz) oder Industriechemikalien (wie Tetrachlormethan);
  • bei vorbestehenden chronischen Lebererkrankungen wie Morbus Wilson und Budd-Chiari-Syndrom;
  • bei Herzinsuffizienz;
  • bei Leberkrebs;
  • während der Schwangerschaft.

In fast der Hälfte der Fälle von akutem Leberversagen kann die Ursache nicht mehr festgestellt werden. Akutes Leberversagen hat häufig schwerwiegende Folgen und kann zum Tod führen. Symptome eines akuten Leberversagens können innerhalb weniger Stunden oder Tage auftreten und umfassen:
  • Gedächtnisstörung;
  • Schläfrigkeit / Müdigkeit;
  • verminderte Konzentration;
  • Verwirrung;
  • Apathie / Lethargie;
  • sprechen sie unklar,
  • manchmal aggressives Verhalten;
  • Desorientierung;
  • keine Reaktion auf Sprach- und Schmerzreize;
  • Reizbarkeit.

Große Organe können langsam herausfallen und der Zustand kann schließlich zu einem führen Koma und zum Tod führen.
Chronisches Leberversagen kann jahrelang keine Beschwerden hervorrufen. Zu den Symptomen, die langfristig auftreten können, gehören:
  • Gelbsucht;
  • Juckreiz;
  • bluten schnell (auch bei leichten Verletzungen) und bekommen leicht blaue Flecken;
  • Aszites (Bauchwassersucht, Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle - geschwollener Bauch);
  • abnormal geformte Fingernägel;
  • Ödeme (Flüssigkeitsretention in zum Beispiel Gliedmaßen und Gesicht);
  • eine große Anzahl kleiner, spinnennetzartiger Blutgefäße in der Haut und insbesondere auf der Brust;
  • rote Handflächen;
  • bei Männern, die die Brüste vergrößern und schrumpfen, werden die Hoden kleiner;
  • manchmal Blut im Stuhl, das durch erweiterte Venen in der Speiseröhre verursacht wird.

Chronisches Leberversagen kann sich plötzlich verschlimmern und zu einem akuten Leberversagen mit den damit verbundenen Symptomen führen. Im Falle eines akuten Leberversagens oder einer plötzlichen Verschlechterung des chronischen Leberversagens ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Diagnose und Untersuchung von Lebererkrankungen

Anamnese und körperliche Untersuchung
Das Auffinden der Ursache und das Ermitteln des Ausmaßes der Leberschädigung ist wichtig, um festzustellen, welche Behandlung erforderlich ist. Der Arzt wird wahrscheinlich mit einer Anamnese (ausführliches Interview über Ihre Symptome) und einer körperlichen Untersuchung beginnen. Der Arzt wird auch Ihre Krankengeschichte berücksichtigen.
Blutentnahme / Quelle: Istock.com/anna1311
Bluttest zum Nachweis von Leberschäden
Die Messung der Leberenzyme Aspartat-Aminotransferase (ASAT) und Alanin-Aminotransferase (ALAT) sind wichtige Studien, um mögliche Leberschäden aufzuzeigen. Das Verhältnis zwischen ASAT / ALAT kann verwendet werden, um zwischen den Stadien der Leberschädigung zu unterscheiden, und es gibt auch einen Hinweis auf die Art der Schädigung. Die Menge an ALAT im Blut ist normalerweise gering. ALT tritt jedoch aus der Leber in das Blut aus, wenn Leberzellen beschädigt werden, wodurch die Menge an ALT im Blut ansteigt. Dies kann geschehen, bevor Beschwerden oder Symptome (wie Gelbsucht) auftreten, die auf eine Leberschädigung hinweisen. Auch für ASAT ist die Menge an ASAT im Blut normalerweise gering. Wenn die Leber- oder Muskelzellen beschädigt sind, wird ASAT ins Blut freigesetzt. Der Arzt oder Allgemeinarzt beantragt eine ALAT / ASAT-Untersuchung, wenn er / sie an eine Leberschädigung denkt oder dies ausschließen möchte. Die Ergebnisse dieser Tests werden dann mit den Ergebnissen anderer Lebertests wie alkalischer Phosphatase (AF) und Gamma-GT verglichen. Bei gesunden Menschen ohne Leberprobleme und Muskelschäden beträgt die Menge an ASAT weniger als 25 U / l und bei Menschen ohne Lebererkrankungen beträgt die ALAT-Aktivität bei Männern weniger als 45 U / l und bei Frauen weniger als 35 U / l. Bei erhöhten Leberwerten (oder zu hohen Leberwerten) ist eine weitere Untersuchung der Ursache wünschenswert.
Bildgebende Forschung
Die Darstellung der Leber kann aus einem CT-Scan, einem MRT-Scan und Ultraschall bestehen.
Gewebeanalyse
Die Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus der Leber kann bei der Diagnose von Lebererkrankungen hilfreich sein. Eine Leberbiopsie wird normalerweise mit einer langen Nadel durchgeführt, die durch die Haut eingeführt wird, um eine Gewebeprobe zu erhalten. Es wird dann in einem Labor analysiert.

Behandlung einer Lebererkrankung

Die Behandlung der Lebererkrankung hängt von der Diagnose ab. Einige Leberprobleme können mit Änderungen des Lebensstils behandelt werden, z. B. durch Unterbinden des Alkoholkonsums oder Gewichtsverlust, normalerweise als Teil eines medizinischen Programms, das Ihre Leberfunktion sorgfältig überwacht. Andere Leberprobleme können mit Medikamenten behandelt werden, und manchmal kann eine Operation erforderlich sein. In einigen Fällen kann eine Lebertransplantation erforderlich sein.

Video: Symptome einer geschadigten Leber, die du nicht ignorieren solltest! (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar