Leberzysten: Bauchschmerzen, Schulterschmerzen und ein volles Zystengefühl

Ungefähr 2 bis 5% der Bevölkerung haben eine Leberzyste. Eine Leberzyste (Leberzyste) ist eine abnorm flüssige taschenförmige Höhle in der Leber, dem größten Organ im Körper. Verschiedene Arten von Leberzysten sind möglich. Die Symptome manifestieren sich nicht immer. Bauchschmerzen, Schulterschmerzen und Völlegefühl sind die Hauptmerkmale symptomatischer Leberzysten. Bei diesen Anzeichen sollte der Patient den Arzt zur weiteren Beurteilung und möglichen Behandlung kontaktieren. Medikamente und Operationen sind die wichtigsten Säulen bei der Behandlung einer oder mehrerer Leberzysten. Leberzysten können nicht immer verhindert werden, aber ein gesunder Lebensstil verhindert oder verringert die Schwere von Zysten in der Leber.
  • Ursachen von Zysten in der Leber
  • Risikofaktoren
  • Arten von Leberzysten
  • Zystadenom und Zystadenokarzinom
  • Echinokokkose
  • Einfache Zysten
  • Polyzystische Lebererkrankung
  • Symptome: Bauchschmerzen, Schulterschmerzen und volles Bauchgefühl
  • Diagnose und Untersuchungen
  • Behandlung von Leberzysten
  • Konservative Politik
  • Chirurgie
  • Medikamente
  • Selbstpflege
  • Vorbeugung von Zysten in der Leber
  • Komplikationen

Ursachen von Zysten in der Leber

Die genaue Ursache einer Leberzyste ist im Januar 2018 unklar.

Risikofaktoren

Die Verwendung der folgenden Wirkstoffe führt zu einer Schädigung der Leberzellen, die Zysten verstärken oder Symptome verschlimmern kann:
  • Alkohol
  • umweltschädliche Stoffe und Chemikalien
  • überschüssiger Zucker
  • Körperpflegeprodukte und Kosmetika
  • Freizeitdrogen (Drogenmissbrauch)
  • einige Medikamente
  • gesättigte Fette, Transfette und fermentierte Lebensmittel (dadurch fühlt man sich aufgebläht).

Arten von Leberzysten

Zystadenom und Zystadenokarzinom

Ein Zystadenom ist eine gutartige Leberzyste, während ein Zystadenokarzinom bösartig ist. Zystadenome erinnern an einfache Zysten, weil sie epithelialen Ursprungs sind und von Geburt an vorhanden sind. Warum genau diese gutartigen Zysten in ein Karzinom (bösartiger Tumor) ausarten, ist im Januar 2017 nicht bekannt. Zystadenokarzinome wachsen langsam und haben einen durchschnittlichen Durchmesser von zwölf Zentimetern.

Echinokokkose

Echinococcosis ist eine Bandwurminfektion, die zwischen Tieren und Menschen übertragbar ist. Der Bandwurm wird durch den Verzehr der Eier des Parasiten verbreitet, der in den Exkrementen des tierischen Wirts (wie Schafen und Hunden) vorhanden ist. Das Larvenstadium der Echinococcus granulosus (E. granulosus) und Echinococcus multilocularis (E. multilocularis) verursacht zwei Arten von Leberzysten bei Menschen.

Einfache Zysten

Einfache Zysten sind bei der Geburt der häufigste Typ. Abnorme Gallengangzellen bilden diese Zysten während der Embryonalentwicklung. Die einfachen Leberzysten enthalten eine gallenähnliche Flüssigkeit und sind mit einer dünnen Schicht von Epithelzellen bedeckt. Sie haben normalerweise einen Durchmesser von weniger als drei Zentimetern.

Polyzystische Lebererkrankung

Bei der seltenen genetischen Störung der polyzystischen Lebererkrankung erleidet der Patient von Geburt an mehr als zwanzig Leberzysten (diese befinden sich in einem Cluster). Die polyzystische Lebererkrankung ist stark mit der autosomal dominanten polyzystischen Lebererkrankung (PCLD) und der autosomal dominanten polyzystischen Nierenerkrankung (ADPKD) assoziiert.

Symptome: Bauchschmerzen, Schulterschmerzen und volles Bauchgefühl

Der Patient hat je nach Ursache eine oder mehrere Leberzysten. Leberzysten sind angeboren oder entstehen später im Leben. Eine Leberzyste verursacht bei den meisten Patienten keine Symptome, da die Leberfunktion nicht beeinträchtigt wird. Das Vorhandensein von Symptomen hängt in der Regel von der Größe der Zyste ab. Eine große Leberzyste kann Symptome verursachen, während kleinere häufig keine Symptome verursachen.
Magenschmerzen
Leichte bis starke Bauchschmerzen sind charakteristisch, wenn ein Patient als Leberzyste bezeichnet wird. Der Schmerz befindet sich in der Regel im oberen rechten Bereich des Abdomens. Wenn eine Leberzyste weiter wächst, bekommt der Patient immer mehr Bauchschmerzen. Bei plötzlichen oder starken Bauchschmerzen sollte der Patient sofort einen Arzt aufsuchen, da dies auf eine geplatzte Zyste oder eine Blinddarmentzündung (Blinddarmentzündung) hindeuten kann.
Schulterschmerzen
Manchmal wächst eine Leberzyste weiter und reißt auf und beginnt zu bluten. Wenn eine Leberzyste in der Bauchhöhle blutet, treten starke Bauch- und Schulterschmerzen auf.
Fülle oder Völlegefühl
Der Patient hat eine Schwellung im Bauch, weil die Leberzyste reißt oder gegen andere Organe drückt. Dadurch erscheint der Bauchbereich abnormal, gerundet oder deutlich vergrößert. Der Bauch fühlt sich auch weich an. Dies führt zu einer aufgeblähten oder vollen Leberzyste im Bauchraum. Einige Patienten leiden unter einem vorübergehenden Appetitverlust aufgrund der Fülle im Bauchraum.
Echinokokkose
Parasitäre Zysten (Echinokokkose) gehen auch mit Fieber, blutigem Auswurf (Schleim) und starkem Juckreiz einher. Die Art der Echinokokkose verursacht durch E. multilocularis (Alveoläre Echinokokkose) führt zu Anzeichen, die an Leberzirrhose oder Leberkrebs erinnern.

Diagnose und Untersuchungen

Bei den meisten Patienten wird versehentlich eine Leberzyste diagnostiziert. Der Arzt erkennt dies dann bei einer CT-, MRT- oder Ultraschalluntersuchung des Abdomens, die er zur Erkennung oder Nachverfolgung anderer Erkrankungen durchführt. Obwohl die meisten Leberzysten gutartig sind, ist eine frühzeitige Diagnose für die richtige Behandlung der parasitären oder krebsartigen Subtypen entscheidend. Die zystische Echinokokkose diagnostiziert den Arzt anhand einer speziellen Blutuntersuchung, bei der Echinokokken-Antikörper im Blut nachgewiesen werden.

Behandlung von Leberzysten

Konservative Politik

Die meisten Zysten verschwinden automatisch und erfordern keine medizinische Behandlung. Wenn eine Leberzyste aufgebrochen ist und Blutungen in der Bauchhöhle vorhanden sind, behandelt der Arzt diese normalerweise nicht, empfiehlt jedoch dem Patienten, sich auszuruhen. Der Schmerz lässt nach ein paar Tagen nach, nachdem die Zyste gerissen ist.

Chirurgie

Wenn die Behandlung dennoch erfolgt, entfernt der Arzt die Leberzyste normalerweise durch minimal invasive Operationstechniken. Die chirurgische Behandlung ist für große oder bösartige Zysten erforderlich. Das Ablassen von Flüssigkeit aus der Zyste (Drainage) ist eine weitere Behandlungsoption, die jedoch nur vorübergehend ist. Schließlich ist bei einigen Patienten mit polyzystischer Lebererkrankung eine Lebertransplantation erforderlich.

Medikamente

Parasitäre Zysten, die durch Echinokokken verursacht werden, behandeln den Arzt mit einer Kombination aus Operationen und einer bis zu zweijährigen Chemotherapie, um die Symptome zu lindern. Darüber hinaus verwendet der Arzt verschiedene Medikamente zur Behandlung von parasitären Würmern (Anthelminthika).

Selbstpflege

Der Patient muss weniger Milchprodukte und Zucker konsumieren, da beide das Wachstum von Zysten im Körper stimulieren. Darüber hinaus ist es wichtig, genügend Jod, Selen und Vitamin D über die Nahrung und die Kapseln aufzunehmen. Es ist auch wichtig, die Risikofaktoren zu vermeiden, zu eliminieren oder zu begrenzen.

Vorbeugung von Zysten in der Leber

Angeborene oder erbliche Leberzysten können nicht verhindert werden. Die Vorbeugung von parasitären Zysten kann durch Anwendung einer guten Hygiene und einer guten Lebensmittelbehandlung in Teilen der Welt erreicht werden, in denen Echokokken häufig vorkommen, z. B. in Afrika, Europa, Asien, dem Nahen Osten sowie in Mittel- und Südamerika. Außerdem müssen Jäger beim Umgang mit Wildtieren immer Handschuhe tragen.

Komplikationen

Einfache Leberzysten können zu Leberkrebs (Leberkrebs mit Gelbsucht und Bauchschmerzen) ausarten, wenn der Patient die Zysten nicht behandelt bekommt. Zystische Tumoren in der Leber enthalten eine Mischung aus flüssigem und festem Material und müssen vom Arzt chirurgisch entfernt werden, da das feste Material schließlich krebsartig werden kann. Darüber hinaus führen Leberzysten manchmal zu Cholangitis (Entzündung der Gallenwege mit Fieber und Bauchschmerzen).

Lassen Sie Ihren Kommentar