Leberkrebs, Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Leber ist am Abbau von Gefahrstoffen für den Körper beteiligt. Die Leber bildet auch wichtige Proteine ​​für den Körper und macht es Galle. Die Galle wird in der Gallenblase gespeichert und für die Fettverdauung benötigt. Die Leber ist das größte innere Organ des Körpers und liegt direkt unter der rechten Lunge. Primärer Leberkrebs ist selten. Der häufigste Leberkrebs ist sekundärer Leberkrebs und wird durch Krebsmetastasen an anderen Stellen im Körper verursacht.

Inhalt


Was sind die Ursachen von Leberkrebs?

Primärer Leberkrebs kann durch chronischen Alkoholmissbrauch und Hepatitis B und C verursacht werden. Sekundärer Leberkrebs wird durch Metastasen von Krebserkrankungen an einer anderen Stelle im Körper verursacht. Wenn ein Krebs wächst, können Krebszellen die Blutbahn und / oder den Lymphtrakt erreichen und über den Blut- und / oder Lymphfluss zur Leber transportiert werden. Die Leber ist sehr gut durchblutet. Krebszellen können daher leicht in die Leber gelangen. Leberkrebs kann auch durch bestimmte Pilze verursacht werden, die auf Erdnüssen und Nüssen vorkommen.

Was sind Leberkrebs-Symptome?

Jährlich wird bei 1 bis 3 von 100.000 Niederländern Leberkrebs diagnostiziert. Leberkrebs ist bei Männern mehr als dreimal so häufig. Leberkrebs tritt am häufigsten bei Männern zwischen 50 und 60 Jahren auf. Die Leber ist sehr wichtig für den Abbau toxischer Substanzen. Wenn die Leber aufgrund eines wachsenden Lebertumors ihre entgiftende Funktion nicht mehr ordnungsgemäß ausüben kann, ist der Körper von selbst vergiftet. Ein Lebertumor kann auch Blutgefäße komprimieren, wodurch der Druck in anderen Gefäßen ansteigt. Dies kann Krampfadern um die Magen-Speiseröhre verursachen. Die Leber produziert auch wichtige Proteine. Wenn diese Proteine ​​nicht ausreichen, kommt es zu einer Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum. Diese Flüssigkeitsretention wird Aszites genannt. Die Leber ist auch an der Herstellung von Galle beteiligt. Wenn die Galle nicht in die Gallenblase abfließen kann, kann es zu Gelbsucht kommen und die Fette werden nicht richtig verdaut. Zusätzlich zu diesen Symptomen sind Menschen mit Leberkrebs oft müde und schwach, es kommt zu unerklärlichem Gewichtsverlust, Übelkeit und Erbrechen, weniger Appetit und Bauchbeschwerden. Die Diagnose wird mithilfe einer Leberbiopsie, einer Blutuntersuchung, einer CT-Untersuchung, einer PET-Untersuchung und / oder einer MRT-Untersuchung gestellt.

Wie wird Leberkrebs behandelt?

Bei der Behandlung von Leberkrebs gibt es verschiedene Möglichkeiten. Beispielsweise können Chemotherapie, Bestrahlung oder Operation, aber auch Kryotherapie (lokales Einfrieren) oder Lasertherapie, lokale Chemotherapie und lokale Erwärmung der Krebszellen angewendet werden. Möglicherweise ist auch eine vollständige Lebertransplantation erforderlich. Wenn eine chirurgische Entfernung durchaus möglich ist, wird häufig eine Operation bevorzugt. Bei der Entfernung der Krebszellen müssen ca. 30% des gesunden Lebergewebes verbleiben. Die Form der Behandlung hängt jedoch von der Krebsprognose ab. Die Prognose eines primären Leberkrebses ist im Allgemeinen gut. Menschen mit primärem Leberkrebs erhalten jedoch den strengen Rat, den Alkoholkonsum nach der Behandlung einzustellen. Die Prognose eines sekundären Leberkrebses ist schlecht. Ein sekundärer Leberkrebs ist das Ergebnis eines Krebses, der sich an anderer Stelle im Körper ausbreitet. Dies bedeutet, dass sich die primäre Krebsquelle bereits ausgebreitet hat und sich der Krebs bereits in einem fernen Stadium befindet.

Video: Leberkrebs - die Krankheitsbilder der Leber Teil 2 (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar