Leberkrebs: Arten und Behandlung

Leberkrebs oder Leberkrebs ist häufig. Die Leute sprechen lieber von Leberkrebs, weil es in vielen Fällen um Metastasen oder das Wachstum einer anderen Krebsart aus einem anderen Organ im Körper geht. Dieser Artikel untersucht die Fragen: Welche Arten von Leberkrebs gibt es und wie können sie behandelt werden?

Einleitung

Bei Leberkrebs liegt ein bösartiger Tumor in der Leber vor. Leberkrebs ist als schwer zu behandelnde Krankheit bekannt. Wie bei vielen Krebsarten gilt auch hier das Gleiche; Je früher die Krankheit entdeckt wird, desto größer ist die Chance auf Heilung. Die Behandlung von Leberkrebs besteht normalerweise in der chirurgischen Entfernung des Tumors. Die Leber hat eine große Wiederherstellungskapazität. Wenn der verbleibende Teil der Leber groß und gesund genug ist, wächst der verbleibende Teil der Leber wieder. Leberkrebs ist im Westen nicht verbreitet. Im Gegensatz dazu ist Leberkrebs weltweit verbreitet. In den Niederlanden erkranken jedes Jahr ungefähr 275 Menschen an dieser Krankheit. Die Mehrheit davon sind Männer. Die meisten Menschen mit Leberkrebs sind zwischen 60 und 75 Jahre alt.

Funktionen der Leber

  • Macht giftige Substanzen und Medikamente unschädlich.
  • Trägt zur Entwicklung und Produktion roter Blutkörperchen bei.
  • Spielt eine Rolle im Zucker-, Fett- und Eiweißstoffwechsel.
  • Speichert Eisen, Zucker, Fette und bestimmte Vitamine.
  • Macht Galle. Galle wird für die Verdauung von Fetten benötigt.
  • Spielt eine wichtige Rolle im Energiemanagement.
  • Erzeugt Gerinnungsfaktoren, die erforderlich sind, um Blutungen zu stoppen.
  • Baut bestimmte Körperhormone ab.

Krankheitssymptome

Leberkrebs zeigt manchmal deutliche Symptome. Das Problem ist, dass es oft lange dauert, bis die Symptome auftreten.
Die folgenden Symptome manifestieren sich bei Leberkrebs:
  • Schmerzen im Oberbauch.
  • Ein geschwollener Bauch.
  • Weniger hungrig.
  • Gewichtsverlust.
  • Müdigkeit.
  • Erbrechen und Erbrechen.
  • Fieber.
  • Gelbsucht.


Arten von Leberkrebs

Hepato Cellular Carcinoma

Das Hepatozellkarzinom, auch HCC genannt, ist die häufigste Form von primärem Leberkrebs. Da Leberkrebs oft erst spät entdeckt wird, kommt es in der Leber häufig zu multiplen Malignitäten. Wenn diese Tumoren die Möglichkeit zum Auswachsen erhalten, können sie in umgebende Blutgefäße, Nebennieren, Zwerchfell oder Dickdarm hineinwachsen.

Cholangiokarzinom

Das Cholangiokarzinom ist eine seltene Form von Krebs im Gallengang.

Cystadenokarzinom

Krebs mit Drüsenaufbau und Bildung von Zysten, die sich in Organen, also auch in der Leber manifestieren können.

Hepatoblastom

Hepatoblastom ist ein häufiger Leberkrebs bei Kindern. Die Chance, an Leberkrebs zu erkranken, liegt bei drei zu einer Million. Darüber hinaus tritt das Hepatoblastom nur bei Kindern bis zum Alter von drei Jahren auf.

Behandlung von Leberkrebs

Die Behandlung des Tumors bzw. der Tumoren hängt von der Größe, dem Ort, der Anzahl der Tumoren und dem möglichen Wachstum oder den Metastasen ab.

Kurative oder palliative Behandlung

Nachdem der Arzt alle Informationen gesammelt hat, wird eine Behandlung gestartet. Es gibt zwei Behandlungspläne, nämlich:
Heilbehandlung
Die Heilbehandlung zielt auf Heilung ab. Bei kurativer Behandlung findet immer eine Operation statt. Manchmal wird eine Operation mit anderen Behandlungen wie einer Chemotherapie kombiniert.
Palliative Behandlung
Die palliative Behandlung zielt darauf ab, die wachsenden Krebszellen so weit wie möglich zu verlangsamen und Beschwerden zu reduzieren. Diese Behandlung wird angewendet, wenn eine Heilung oft nicht mehr möglich ist. Die palliative Behandlung kann aus Operationen, Chemotherapie und Bestrahlung oder einer Kombination dieser Behandlungen bestehen.

Behandlungsmöglichkeiten

Bedienung

Wenn möglich, werden bösartige Tumoren in der Leber operativ entfernt. In einigen Fällen ist eine Operation nicht sofort möglich. Der Arzt wird zunächst mit anderen Behandlungen versuchen, den / die Tumor (e) in der Leber zu reduzieren. Der Arzt kann auch versuchen, das gesunde Gewebe der Leber wachsen zu lassen. Gelingt dies, kann eine Operation möglich werden.

Chemotherapie

Die Chemotherapie ist eine Behandlung mit Krebsmedikamenten. Die Chemotherapie ist eine Behandlung, die nicht nur Tumoren in der Leber, sondern auch Tumoren (Metastasen) an anderer Stelle im Körper bekämpft.

Gezielte Therapie

Gezielte Medikamente hemmen die Blutgefäße, die den bösartigen Tumor mit Blut versorgen. Auf diese Weise soll der Tumor gezielt reduziert oder zerstört werden.

Leberperfusion

Bei der Leberperfusion wird die Leber während der Operation vom Rest des Körpers isoliert, wonach eine große Dosis der Chemotherapie durch die Leber gespült wird. Diese Behandlung kann nur durchgeführt werden, wenn an anderer Stelle im Körper keine Metastasen vorliegen und sie derzeit nur in einem einzigen Krankenhaus in den Niederlanden stattfindet.

Kryochirurgie

Cyrosurgery versucht, die Tumorzellen einzufrieren oder mit eiskalter Kälte zu behandeln. Ein Gefrierstab wird durch die Bauchdecke eingeführt. Dieser Gefrierstab wird dann mit Hilfe eines Ultraschall- oder eines CT-Scans auf den Tumor gerichtet. Dann versuchen sie, die Krebszellen durch Einfrieren zu zerstören. Die Krebszellen sterben dadurch ab.

RFA

Das Gegenteil von Einfrieren, nämlich Erhitzen, ist auch eine Methode zur Zerstörung von Krebszellen. RFA (Radio Frequency Thermo Ablation) ist die Zerstörung von Krebszellen durch Erhitzen. Krebszellen werden auf rund 80 Grad erhitzt. Krebszellen kommen damit nicht klar und die Zellen sterben ab. Diese Behandlung funktioniert praktisch genauso wie die Kryochirurgie.

Stereotaktische Strahlentherapie oder Bestrahlung

Eine stereotaktische Strahlentherapie (Präzisionsbestrahlung) wird nur angewendet, wenn der Tumor nicht zu groß ist, keine Metastasen vorliegen oder sich in der Nähe von Blutgefäßen befindet. Der Tumor wird mit einer hohen Strahlendosis behandelt. Dies hat den Vorteil, dass gesundes Gewebe der Strahlung möglichst wenig ausgesetzt ist.

Lebertransplantation

Eine Lebertransplantation ist nur möglich, wenn eine begrenzte Anzahl kleinerer Tumoren vorliegt und keine Metastasen vorliegen. Viele Patienten haben aufgrund unterschiedlicher Regeln keinen Anspruch auf eine Lebertransplantation.

Tipps und Ratschläge für Menschen mit Leberkrebs

  • Bleib positiv.
  • Gesund und abwechslungsreich essen. Bei Bedarf einen Ernährungsberater konsultieren.
  • Hör auf zu rauchen.
  • Hören Sie auf, Alkohol zu trinken.
  • Versuchen Sie, sich so viel wie möglich zu bewegen oder zu trainieren, vorzugsweise im Freien.
  • Vermeiden Sie Stress.
  • Sorgen Sie für ausreichende (Nacht-) Ruhe.

Überlebenschance

Leberkrebs wird bei relativ vielen Patienten erst spät entdeckt. Die Überlebenschance ist daher im Durchschnitt relativ gering: Nach fünf Jahren leben nur noch fünfzehn Prozent der gesamten Patientengruppe. Deshalb gilt die Regel weiterhin; Wenn die Krankheit in einem früheren Stadium entdeckt wird, ist die Überlebenschance in der Regel viel höher.
Wenn Sie unter den oben genannten Symptomen leiden, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Video: Die Behandlung mit Trojanischem Pferd greift sechs verschiedene Krebsarten an! (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar