Prankster Ameland - eine Gruppe von Witzmachern auf einer Insel

Ameland hatte einen aktiven Verein, der sich Prankster nennt. Sie hatten jedes Jahr einen Witz, den sie auf der Insel spielten. Diese Gruppe kreativer Scherzmacher, die den "praktischen Scherz" zur Kunst erhoben haben, machte es zu einem Sport, der Ameländer und Amelandbesucher in die Irre führte. Im November, während des Ameland Art Month und am 1. April, schlug es regelmäßig zu, aber sie wollten auch zu anderen Zeiten des Jahres auspacken.

Witzmacher auf einer Insel


Prankster Ameland

Prankster leitet sich vom englischen Wort ab Streich. Ein Streich ist "ein praktischer Witz", ein Witz, ein schelmischer Witz, mit jemandem einen Trick zu machen. Eins Streich ist normalerweise ein unbeschwerter Witz; Dingen oder Personen wird kein bleibender Schaden zugefügt. Der Begriff praktischer Witz zeigt an, dass es sich um einen physischen Witz handelt, im Gegensatz zu einem mündlichen Witz oder einem Witz, der schriftlich festgehalten oder unterschrieben wurde. Ein berühmter Streich ist der Wassereimer über einer Tür. In der westlichen Kultur, 1. April Aprilscherz, ein Tag der Aufführung gewidmet praktische Witze.

Sicher am Strand

Es begann mit der Renovierung eines Hauses in Nes, in dem ein Safe freigelassen wurde. Eine Gruppe kam mit diesem Tresor, der sich dann einschaltete Prankster Ameland War ein Witz, der wirklich gut geklappt hat. Sie gossen das Gewölbe mit Beton voll. Sie stellten den Koloss in Büren am Strand ab und hofften, dass ihn jemand finden würde. Am 14. Januar 2008 wurde Buremer Jutter Piet Metz geehrt. Der Jutter schob den Safe in den Mülleimer seines Traktors, fuhr ihn zur Polizeistation und meldete seinen Fund. Niemand hatte dort einen Safe als gestohlen gemeldet. Metz nahm das Ding mit nach Hause und währenddessen schwirrte die Insel vor Spekulationen über den Inhalt des Safes. Metz wurde großer Reichtum zugeschrieben. Geschichten über Gold und Diamanten machten die Runde. Die Kasse von rund 50 Kilo war hoch gegen die Dünen und laut Experten hätte sie niemals gespült werden können. Misstrauen wurde geweckt. Bei weiteren Untersuchungen stellte sich heraus, dass der Safe mit Beton gefüllt war. Der Koloss wurde in die Sammlung der Strandfunde im Juttersmuseum in Büren aufgenommen.

SOA

Im selben Jahr malte die Gruppe einen menschenleeren Nachtclub am Strandweg Nr. 41 in Nes, der außen ganz rosa ist und eine Inschrift trägt SOA, Sex Enterprise Ameland. Es war ein eintägiges Unterfangen: Die Verordnung der Gemeinde Ameland erlaubte keine Sexhäuser. In der folgenden Nacht wurden die Wände erneut weiß getüncht.
Quelle: Pressestelle Ameland

Kunstwerk

Prankster wurde auch vom Ameland Art Month inspiriert, einer einmonatigen Kunstveranstaltung, die jeden November stattfindet. Im Jahr 2008 tauchte plötzlich eine Badewanne auf Torenshoogte auf. Es war die Prankster-Ergänzung zum Kunstmonat. Im folgenden Jahr machte die Gruppe einen künstlerischen und engagierten Witz. Unmittelbar nach der Ankunft mit der Fähre stieß der Kunstmonatler 2009 auf zwei Kunstwerke. Eine Arbeit befand sich auf dem Parkplatz unter dem Deich und bestand aus farbigen Kugeln an langen Stangen. Es war eine Arbeit des schwedischen Künstlers Ragnar Wandahl. An der Spitze des Piers befand sich eine Amateurarbeit der Prankster-Gruppe. Diesmal bauten sie einen Prototyp eines Derricks. Die Größe des Turms war ein Vierzehntel der 75 Meter hohen Türme, die die NAM zu dieser Zeit in der Ballumer-Kurve östlich von Büren errichten wollte. "Nehmen Sie nicht die Haltestelle von Ameland," es stand auf dem nebenstehenden schild. "Hör auf! Gasbohrungen auf Ameland! “ stand auf einer zweiten Tafel.

Zu groß

In der Dunkelheit des frühen Freitagsmorgens, dem 30. Oktober 2009, stellte die Gruppe den Derrick auf das Gelände des Restaurants De Piraat. Als der Manager später am Morgen zu seinem Geschäft kam, bat er die Männer, den Koloss zu bewegen. Es war etwas zu groß für den Garten seines Restaurants. Pranksters Witz ging über die Straße.

Kein Protest

Noch am selben Abend wurde der Turm auf Anordnung des Bürgermeisters von Angestellten der Gemeinde Ameland im Dunkeln entfernt: Immerhin hatte Prankster keine Baugenehmigung und bei der Eröffnung des Kunstmonats gab es Festlichkeiten und keinen Protest. Prankster Ameland platzierte an der Stelle des Protestturms ein Schild mit der Aufschrift: "Wenn ein Turm von fünf Metern nicht erlaubt ist, was sollen wir mit zwei von 75 Metern machen?"Prankster Ameland baute den Turm im Land am Verbindingsweg, der Ausfahrt Ballumerbocht, um. Er blieb auch nicht lange dort.

Zwerge

Prankster suchte den gleichen Kunstmonat als kreative Ergänzung zum Kunstereignis. Der Kunstmonat Ameland hat eine große Anzahl von Ausstellern. Es darf nicht vergessen werden, dass kreative Amelander mitgemacht haben, um dem kunstliebenden Publikum ihre eigenen Werke zu zeigen, einen anderen Sound zu kreieren oder der offiziellen Route etwas hinzuzufügen, nur um Spaß zu haben. Prankster tat das letztere. In Nes in der Torenstraat, neben dem Turm, installierten sie Dutzende von Zwergen. Die Armee der Kleinen wuchs fast jeden Tag des Kunstmonats. Mit Gemüse, Werkzeugen und einem Musikinstrument standen sie in Torenshoogte, als gehörten sie dorthin. Die Besucher des Kunstmonats machten Fotos. Sie hatten manchmal unverständlichere Kunst. Die Gnomenfamilie war nett und gehörte einfach dazu und Prankster konnte einen weiteren Witz zu ihrem Album hinzufügen.
Quelle: Pressestelle Ameland

Grenzposten

Am 1. April 2011 hatte Ameland plötzlich einen Grenzposten an der Hoge Diek. Absperrungen und Schilder zeigten, dass Sie von Osten nach Westen und umgekehrt eingereist sind. Der imaginäre Unterschied zwischen Ost- und Westameland war jetzt durch einen physischen Übergang zwischen Nes und Ballum gekennzeichnet. Auf dem Campingplatz Het Zwanewater wies ein Schild auf eine Grenzübergangsstelle. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts wurde der Deich vom Hollum-Ballum Water Board von Hollum bis zum Zwanewatewaterduinen errichtet, da es dem Nes-Buren Water Board zu teuer erschien, sich nach Osten auszudehnen. Die Erhebung der Connection Road war eine Grenze zwischen Ost- und West-Ameland. Das Derby zwischen Ost und West ist sportlich und spielerisch noch zu erkennen, der Dorfkampf spielt jedoch im Alltag keine wesentliche Rolle. Grollengroep Prankster heizte vorübergehend das Feuer zwischen den beiden Gruppen auf der Insel an. Die Pranksters waren vom 31. März bis 1. April um Mitternacht auf dem Hoge Diek, um die Barriere und die Schilder zu platzieren. Am selben Freitagnachmittag des 1. April wurde der Grenzposten von der Gemeinde geräumt.

Krise mit der Gruppe der Joker

Vor dem 1. April 2012 hatte die Gruppe einen Witz ausgedacht, der nicht so viel Vorbereitung erforderte. Mit mysteriösen Botschaften durch Twitter Sie lockten die Ameländer an den Strand jenseits von Büren. An Pole 19 würde es einen Witz geben. Auf dem Strandpfahl klebte ein Karton mit der Aufschrift: “IVM Krise dieser billige Witz. 1. April GRTZ Prankster. Aprilscherze. Folgen Sie uns auf Twitter @prank_ster. ”
Seit diesem Witz ist Prankster Ameland still. Wir warten auf den nächsten Witz.

Video: VERLATEN PARTY RESORT op een ONBEWOOND EILAND. . Roadtrip Vietnam #4 (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar