Sojasprossen, ein bekanntes Sprossengemüse

Sojabohnensprossen sind ein bekanntes (Keim-) Gemüse aus der chinesischen und indonesischen Küche und werden beispielsweise in Frühlingsrollen verwendet. Sie sind eigentlich die Keime von Bohnen, ursprünglich die grüne Bohne, auch Mungo oder Mungobohne genannt. Diese Bohne stammt ursprünglich aus Südasien. Sojasprossen sind knusprig und haben einen leicht nussigen Geschmack. Sojasprossen werden auch Sojasprossen oder Sojasprossen genannt, da Sojasprossen auch als Sojasprossen verkauft werden. Diese Sojabohnensprossen haben eine gelblichere Farbe und bestehen aus längeren Keimen. Sojabohnensprossen sind ein gesundes, proteinreiches Gemüse und enthalten außerdem viele Vitamine B und C sowie Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Kalzium und Phosphor.

Sojabohnensprossen Produktion

Das Prinzip der Herstellung von Sojasprossen ist einfach. Die Bohnen werden bei Tageslicht in Wasser vorgekeimt. Die Keime wachsen dann im Dunkeln weiter (damit sie nicht grün werden), bis sie groß genug sind. Im Durchschnitt dauert es 7 Tage, bis die Sojabohnensprossen fertig sind. Es ist durchaus möglich, zu Hause Sojabohnensprossen und ähnliche Sprossen anzubauen. Hierfür gibt es spezielle Growkits, die aber beispielsweise auch in einem normalen Marmeladenglas verwendet werden können. Die Samen sind in den meisten Gartencentern erhältlich.
Die professionellen Sojabohnensprossen verwenden Produktionszellen, in denen Bedingungen wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit automatisch geregelt werden. Diese Wachstumsbedingungen sind leider auch für viele Bakterien perfekt. Aus diesem Grund werden während der Produktion sorgfältige Hygienemaßnahmen getroffen und alles (einschließlich der Samen) während jedes Produktionszyklus gründlich desinfiziert.

Die Verwendung von Sojasprossen

Die frischen Sprossen sind knusprig und saftig. Sojabohnensprossen können nicht lange aufbewahrt werden (bis zu 5 Tage im Kühlschrank) und werden dann schnell bräunlich. Sojabohnensprossen sollten vor der Zubereitung gründlich in kaltem Wasser gewaschen werden, um unter anderem die verbleibenden Samenschalen abzuspülen. Dann in der Regel kurz kochen oder anbraten. In vielen Pfannengerichten wird eine Kombination aus beispielsweise Zwiebeln und Knoblauch hergestellt. Ingwer passt auch gut zum Geschmack von Sojasprossen. Neben der bekannten Verwendung von Sojasprossen bei Lepien gibt es auch verschiedene Anwendungen in Fisch- und Hühnchengerichten und Suppen. Sojabohnensprossen sind zwar fein, ungekocht, es wird jedoch davon abgeraten, dies zu tun!

Bakterien in Sojasprossen

Auf Sojabohnensprossen können Bakterien auftreten, von denen insbesondere Salmonellen bekannt sind. Es ist daher ratsam, Bohnensprossen immer in kochendes Wasser zu tauchen. Es wird vermutet, dass lokal angebaute Sojabohnensprossen die Ursache für die EHEC-Infektion in Deutschland im Jahr 2011 sind, bei der mehrere Menschen getötet wurden. .coli (zu dem auch EHEC gehört) oder Salmonellen 3.

Endlich

Sojasprossen sind und bleiben ein sehr gesundes und schmackhaftes Gemüse, das in verschiedenen Rezepten verwendet werden kann. Es ist davon auszugehen, dass dies ein sicherer und kontrollierter Produktionsprozess ist, der durch eine gute Vorbereitung (kurzes Kochen) ergänzt wird, um eine Kontamination mit unerwünschten Bakterien zu verhindern.

Lassen Sie Ihren Kommentar