Skoliose: eine Krümmung des Rückens

Skoliose ist eine häufige Erkrankung, die eine Verkrümmung des Rückens verursacht. Es ist sehr wichtig, dass der Verlauf überwacht und bei Bedarf behandelt wird.

Was ist Skoliose?

Skoliose ist definiert als abnorme laterale Krümmung der Wirbelsäule. Hippokrates schrieb bereits 500 v. Chr. Darüber und der Name leitet sich daher vom griechischen Wort für Krümmung ab. Skoliose kann zu Fehlbildungen führen, denn wenn sich das Rückgrat zur Seite krümmt, drehen sich die Wirbel (die einzelnen Knochen, aus denen sich das Rückgrat zusammensetzt) ​​und drehen somit die Rippen mit, was zu einer Beule auf dem Rücken führen kann und aus diesem herausragt Schulterblatt.

Wie und mit wem kommt es vor?

Es gibt verschiedene Ursachen für Skoliose und obwohl wir die Konsequenzen kennen, bleiben die Ursachen für diesen Zustand komplex und unklar. Die zwei Haupttypen der Skoliose sind der idiopathische Typ (bei dem die Ursache unbekannt ist) und der syndromatische Typ (die Krümmung ist Teil eines bekannten Krankheitsmusters, wie beispielsweise des Marfan-Syndroms). Die meisten Fälle von Skoliose sind vom idiopathischen Typ und treten früh, vor dem Alter von 7 Jahren oder spät, nach dem Alter von 7 Jahren und gewöhnlich in der Jugend auf. Es ist unbestreitbar, dass Skoliose genetisch vererbt ist. Etwa 25% der Menschen mit Skoliose haben einen nahen Verwandten mit einer Krümmung. 80% der jugendlichen idiopathischen Skoliose treten bei Mädchen auf, und 80% dieser Mädchen haben einen Vorsprung der rechten Rippen.
Das Rückgrat kann sich an jeder Stelle zu beiden Seiten des Körpers drehen. Beispielsweise kann es sich an der Brust (Thoraxskoliose), am unteren Rücken (Lendenwirbelsäule) oder oberhalb und unterhalb dieser Stellen (Brustwirbelsäule) drehen. Wenn die Krümmung S-förmig ist, wird sie oft nicht einmal bemerkt und die Person scheint ziemlich gerade zu sein, da sich die beiden Krümmungen gegenseitig aufheben. Wenn die Krümmung in der Wirbelsäule gering ist, hat dies keine Auswirkungen auf die Rippen. Möglicherweise ist jedoch eine Hüfte höher als die andere.
Skoliose ist überraschend häufig. Ungefähr drei bis vier von tausend Kindern der Allgemeinbevölkerung müssen von einem Spezialisten beaufsichtigt werden, und 1 von tausend Kindern muss im Krankenhaus behandelt werden. Im Krankenhaus erhält das Kind eine Korrekturoperation, bei der eine (permanente) Metallstange platziert wird, nach der es manchmal auch für einen bestimmten Zeitraum ein Gipskorsett oder eine Zahnspange tragen muss. Skoliose kann jederzeit in der Kindheit oder im Jugendalter auftreten. Es kann sich daher in der Kindheit entwickeln und in diesem Fall besteht die Möglichkeit, dass es sich auflöst, wenn Sie wachsen. Progressive (verschärfende) und frühe Krümmungen können schwerwiegend sein und einige erfordern eine Operation. Die späte Skoliose ist weniger schwerwiegend, einige von ihnen erfordern jedoch auch eine Operation, und alle müssen von einem Spezialisten überprüft werden, der die Situation überwachen und eine Vorstellung von der künftigen Entwicklung geben kann. Schwerwiegende Verzerrungen, die dank fortschrittlicher Behandlungen inzwischen selten geworden sind, können im mittleren Alter zu einer Schädigung der Lungenfunktion oder einer Behinderung führen. Die Lunge ist in der Regel nur bei Menschen mit früher und unbehandelter Thoraxskoliose betroffen, wenn der obere (Brust-) Teil der Wirbelsäule gekrümmt ist.

Entwicklung

Da Skoliose eine Entwicklungsstörung ist, tritt sie selten bei der Geburt auf. Es kann sich bei Säuglingen oder in der frühen Kindheit entwickeln und wird manchmal durch seltene Kindheitsstörungen verursacht. Am häufigsten ist es jedoch im frühen Teenageralter, besonders zu Beginn des Wachstumsschubs, wenn es sich sehr schnell entwickeln kann. Die Behandlung in diesem Alter besteht hauptsächlich aus einer Korrekturoperation. Das psychische Trauma, unter dem manche Teenager leiden, kann schwerwiegende und dauerhafte Folgen haben.

Behandlung

Es gibt widersprüchliche Hinweise darauf, ob die Früherkennung und Behandlung einer Krümmung die Langzeitergebnisse verbessert. Wir wissen, dass das erfolgreiche Ergebnis der Operation beeinträchtigt wird, wenn Krümmungen zu spät entdeckt werden oder wenn sie bereits schwerwiegend sind. Aus diesem Grund ist es für Allgemeinmediziner und Sportlehrer sehr wichtig, sich der Skoliose bewusst zu werden und zu verstehen, was sie für eine Person bedeuten kann, damit eine frühzeitige Überweisung an einen Skoliose-Spezialisten erfolgen kann. Die Behandlung in einem spezialisierten Skoliosezentrum verhindert normalerweise unerwünschte Langzeitergebnisse.
Skoliose wurde bereits von den alten Griechen beschrieben, aber ihre Ursache ist noch unbekannt. Orthopäden, die sich auf Skoliose spezialisiert haben, und Wissenschaftler in verschiedenen Ländern untersuchen weiterhin die Ursachen der Erkrankung.

Lassen Sie Ihren Kommentar